Eine eigene Website erstellen: mehr als nur Ihre Visitenkarte im Internet

Sie stehen kurz vor der Gründung eines Unternehmens oder haben sich bereits selbstständig gemacht? Dann ist einer der wichtigsten Punkte für den Erfolg die Erstellung einer professionellen Website. Denn Kunden suchen immer häufiger im Internet nach einem Produkt oder einer Dienstleistung. Den ersten Eindruck Ihres Unternehmens bekommen viele somit über Ihre Website. Aber was muss eine gute Website beinhaltenund wie sollte diese genau aussehen?

Auf was Sie achten müssen, wenn Sie eine Website erstellen - vom Webdesign, über die Website Domain bis zum Impressum - und wie Sie die Auffindbarkeit Ihrer Website mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung verbessern, erfahren Sie hier. Außerdem  können Sie sich ein unverbindliches Angebot für eine professionell gestaltete Website einholen.

Eine gute Website erstellen: was sollten Sie beachten?

Eine Website sollte besonders bei Gründern und Startups einen professionellen Eindruck hinterlassen. Doch viele wissen gar nicht genau, woran man eine professionelle Website erkennt, wie man eine überzeugende Website erstellt und worauf man achten sollte. 

Damit Sie optimal starten, beachten Sie bereits im Vorfeld der Website-Erstellung die nachfolgenden wichtigen Punkte:

  1. Darum sollten Sie Ihre eigene Website erstellen
  2. Acht gute Gründe für Ihre Website
  3. Wie Sie mit einer Website Ihr Unternehmen nachhaltig aufbauen
  4. Kostenlose Website? Möglich, aber...
  5. Homepage-Baukasten oder doch lieber Internetagentur?
  6. Website erstellen: 9 Erfolgsfaktoren
  7. Fazit: Website erstellen sollte bei der Gründung früh berücksichtigt werden

1. Darum sollten Sie Ihre eigene Website erstellen

Kaum zu glauben, aber es gibt noch immer eine relative hohe Anzahl an Unternehmen, die keine Website besitzen. Die Unternehmer haben dabei den Wert einer Internetpräsenz noch immer nicht erkannt. Dabei ist eine Website mit klarem Ziel enorm wichtig und sollte nicht nur als Visitenkarte im Internet betrachtet werden. Denn eine Website ist mittlerweile genauso wichtig wie Telefon oder E-Mail und somit für jedes Unternehmen, unabhängig von der Größe, eine Notwendigkeit. 

Die enormen Informationsmöglichkeiten von Google und Co. haben das Konsumentenverhalten von uns nachhaltig revolutioniert, welches geradezu nach einer Unternehmens-Website schreit: so haben bereits jetzt über die Hälfte aller Suchanfragen einen wirtschaftlichen Hintergrund. Denn immer mehr User, die sich für ein Produkt interessieren oder eine Dienstleistung beauftragen wollen, informieren sich vorher gezielt im Internet: Welche Alternativen gibt es? Wie sehen die Preise aus? Genau hier gilt es für Unternehmer präsent zu sein, um von Beginn an alles für einen wachsenden Kundenstammzu unternehmen.

Sie sehen: ohne Internetauftritt kann es sein, dass Ihr Unternehmen gar nicht erst in die Auswahl kommt, wenn potentielle Kunden mögliche Anbieter suchen. Und mittlerweile können Sie davon ausgehen, dass Ihre Wettbewerber immer stärker im Internet vertreten sind.

2. Acht gute Gründe für Ihre Website

Die Vorteile, die eine eigene Website für Ihr Unternehmen mit sich bringt, sind sehr vielfältig. Wir zählen Ihnen im folgenden die wichtigsten Vorteile auf:

#1 Website als Visitenkarte im Internet

Die eigene Website ist nicht nur ein Prestigeobjekt, sondern auch ein Aushängschild Ihres Unternehmens. Eine gute Website ist eine Art virtuelle Visitenkarte und erster Schritt zur Kontaktaufnahme für Interessierte in einem. Hier können Sie sich präsentieren (ggf. mit Referenzprojekten und/oder Aussagen von zufriedenene Kunden), Ihre Produkte oder Dienstleistung vorstellen und Kontaktdaten veröffentlichen. Sie zeigt, wofür Sie stehen, wo Ihre Kompetenz liegt und was Sie von anderen unterscheidet. Eine professionelle Website kann somit zu deutlich mehr Geschäft führen.

#2 Kunden erreichen und gewinnen

Empfehlungsmarketing durch Mundpropaganda ist immer noch die wichtigste und mit erfolgreichste Art, Kunden und Aufträge zu gewinnen. Jedoch suchen heutzutage über 80% der Internet-Nutzer Produkte und Dienstleistungen über das Internet. Wenn Sie also im Internet nicht aufzufinden sind, existieren Sie für diese Zielgruppe schlichtweg nicht und können so auch nicht erreicht werden.

#3 Image pflegen und steigern

Unternehmen, die über einen zeitlosen Internetauftritt verfügen, strahlen ein modernes Image nach außen hin aus. Dieses wird durch eine ansprechend gestaltete und technisch gute Website unterstrichen.

#4 Referenzen und Produkte/Dienstleistung präsentieren

Zeigen Sie Ihren Kunden, warum diese bei Ihnen kaufen sollten und warum Sie sich von Mitbewerbern abheben. Referenzen dienen dazu, dass Kunden Vertrauen in die Leistungen des Unternehmens bekommen. Und hier sollte auch nicht gespart werden. Denn mit Ihrer Website können deutlich mehr Informationen transportiert werden, als dies normalerweise mit ´klassischen´ Werbemitteln allein schon aus Kostengründen möglich ist.

#5 Über eine Website Neuerungen kommunizieren

In Unternehmen bleibt nichts lange so, wie es ist. Ob neue Angebote, geänderte Ansprechpartner oder verlängerte Öffnungszeiten: Über die firmeneigenen Website können Sie Kunden über solche Neuerungen informieren.

#6 Website als zusätzlichen Absatzkanal nutzen

Wer einen Onlineshop in seine Website integriert, schafft einen völlig neuen Absatzkanal für seine Produkte. Das bietet beispielsweise lokalen Händlern die Chance, ihr Einzugsgebiet zu vergrößern, denn über das Internet erreichen sie auch Kunden außerhalb der Region – oder gar weltweit.

#7 Die Website ist Ihr günstigster Angestellter

Vor allem, dass Sie rund um die Uhr erreichbar sind, kann Ihnen kein anderer Angestellter abnehmen. Ihr Ladengeschäft hat bspw. Montag bis Samstag geöffnet, Ihre Website dagegen ist rund um die Uhr unabhängig von Öffnungszeiten erreichbar. Im Vergleich zu anderen Werbeformaten  ist die eigene Website sehr günstig und relativ einfach zu managen. Es müssen nicht ständig neue Werbeschanezigen gebucht oder keine anderen kostenintensiven Marketingmaßnahmen ergriffen werden.

#8 Weltweit erreichbar

Wenn Sie es geschickt angehen, kann Ihre Website nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt erreichbar sein. So können Sie sich mit Geschäftspartnern weltweit vernetzen und auch Kunden aus aller Welt erreichen. Und dies sehr kostengünstig.

Wie Sie sehen, kann eine Website mehr als nur eine Visitenkarte für Ihr Unternehmen bedeuten. Lassen Sie sich diese Möglichkeiten nicht entgehen. Wie sie eine eigene Website erstellen und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

TIPP

Achten Sie auch auf erforderliche Pflichtangaben auf der Website, wie z.B. das Impressum.

3. Wie Sie mit einer Website Ihr Unternehmen nachhaltig aufbauen

In der Anfangsphase Ihrer Existenzgründung müssen Sie eine Vielzahl an geschäftsrelevanten Dingen relativ schnell umzusetzen, um am Markt wahr- und ernst genommen zu werden. Dazu gehört insbesondere auch der Internetauftritt Ihres neuen Unternehmens.

Auf mittel bis lange Sicht kann die Unternehmenswebsite zum wichtigen Kundengewinnungs-Tool heranreifen. Jedoch nur dann, wenn auch der Inhalt stimmt. Deswegen sollten Sie bei der Planung Ihrer Unternehmens-Website diese inhaltlichen Punkte berücksichtigen und im Laufe der Zeit weiter ausbauen:

  • Klar kommunizieren, was Sie Ihrer Zielgruppe und dem Markt bieten möchten
  • Professionelles Webdesign der Website (Logo, Bildmaterial etc.)
  • Stets aktuelle Inhalte zum Tema veröffentlichen
  • Verbreitung der Website mithilfe weiterer Social-Media-Kanäle, die für die Zielgruppe relevant sind
  • Backlink-Aufbau mit anderen themenrelevanten Websites

Kunden gewinnt man mit einer Website vielleicht nicht über Nacht, dafür ist es aber ein Weg, Ihr Business langfristig und nachhaltig aufzubauen.

4. Kostenlose Website? Möglich, aber...

Eine Menge Start-Ups bewegen sich heute mit ihrer Idee im Internet. Die technischen Kenntnisse für einen soliden Internetauftritt sollten hier zweifellos vorhanden sein. Was aber mit Gründern, die auf klassischere Zweige setzen und keine Programmierkompetenz im Haus haben? Budgetschonende Wege eine Unternehmens-Website zu erstellen gibt es: bei Startups und Selbstständigen sehr beliebt ist die Open-Source-Plattform WordPress.org. Nachdem sie installiert und mit einem Template-Design ausgestattet ist, kann man das System relativ einfach bedienen. An preiswerten individuellen Designs gibt es auch keinen Mangel.

In erster Linie ist WordPress allerdings ein Blog und keine Unternehmens-Website. Um es zur Unternehmens-Website umzufunktionieren, ist die Installation einer Reihe von Plug-Ins notwendig. Damit die Installation sicher bleibt, sind regelmäßige Updates auf dem Server erforderlich. Wer die nötige Neugierde mitbringt, kann diese Kenntnisse sicherlich erwerben und eröffnet sich dadurch eine sehr große Bandbreite von Möglichkeiten. Mit dem erstmaligen Aufsetzen der Plattform kann man - bzw. sollte man im Idealfall - einen Dienstleister beauftragen. Für größere Unternehmens-Websites raten wir ein bewährtes Content-Management-System wie bspw. Typo3 zu verwenden.

Grundsätzlich ist daher festzuhalten, dass es zwar möglich ist, eine kostenfreie Website zu erstellen. Allerdings ist ein gewisses technisches Know-how notwendig. Häufige empfiehlt sich daher, die Beauftragung einer Agentur. Als Alternative dazu gibt es mittlerweile zahlreiche Websitebaukästen, die z.T. auch kostenfreie Varianten anbieten. 

TIPP

Benötigen Sie eine professionelle Firmenwebsite? Fordern Sie einfach hier ein unverbindliches Angebot für Ihre Firmenwebsite an. 

5. Homepage-Baukasten oder doch lieber Internetagentur?

Jede Internetagentur hat ihre eigene Handschrift, wie sie eine Website erstellen. Schauen Sie sich deshalb die Referenzen an und entscheiden Sie, ob der Stil zu Ihrem Unternehmen passt. Informieren Sie die Internetagentur im Detail über das Geschäftsmodell, damit Sie die Idee hinter Ihrem Unternehmen versteht und in eine passende Gestaltung übersetzen kann. Gut eignen sich hierfür sogenannte Moodboards, um Ideen zu visualisieren. Holen Sie sich im Anschluss zwei bis drei Angebote der ausgewählten Agenturen ein. Nach der Entscheidung, begleiten Sie den Prozess der Website-Erstellung mit: Die Internetagentur sollte Sie in jeden größeren Schritt einbeziehen, Ihnen technische Aspekte erklären und auf Probleme hinweisen. Eine Internetagentur kann Sie auch beratend unterstützen, indem sie Ihnen hilft, das Konzept für die Website zu entwickeln, oder Ihnen auch Empfehlungen beispielsweise für Fotografen gibt. Eine professionelle Internetagentur zu beauftragen, um die eigene Website erstellen zu lassen, ist zwar nicht günstig, lohnt sich aber in der Regel trotzdem, da es ja um ein wichtiges Kundenaquisitionstool geht (spezielle Gründerangebote gibt es bereits ab ca. 1.000 Euro).

In den letzten Jahren haben sich als Alternative sogenannte Homepage-Baukästen vom Funktionsumfang, der Designvielfalt und der Usability bedeutend weiterentwickelt, sodass sich damit eine Alternative für Gründer und Selbstständige auf dem Markt durchgesetzt hat. Mit einem Homepage-Baukasten können Sie Ihre Website erstellen, ohne Programmierkenntnisse vorweisen zu müssen. Die Qualität der erstellten Websites kann sich sehen lassen und kommt beinahe schon Webdesigns von professionellen Webdesignern gleich. Allerdings sollten Sie vorab ein professionelles Corporate Design haben und sich im Idealfall mit Ihrem Designer abstimmen. Wie genau ein solches Baukastensystem funktioniert, erfahren Sie in unserem Leitfaden zum Homepage-Baukasten.

6. Website erstellen: 9 Erfolgsfaktoren

Wie bereits erwähnt, ist eine eigene Website mittlerweile unabdingar für ein jedes Unternehmen und somit auch für die Existenzgründung. Um diese Aufgabe zu meistern, sind einige Aspekte zu beachten. Neben technischen Fragen bei der Wesite-Erstellung, spielen auch die Themen Design, Texte und Suchmaschinenoptimierung eine Rolle.

Zu Beginn und je nach Zielvorstellung, kann es ausreichen, die Website einfach zu halten. Die Website dient somit zunächst als Visitenkarte im Internet (mit der Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen). Zusätzlich können Sie als Existenzgründer über soziale Netzwerke ein Profil aufbauen, um Kunden anzusprechen und mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Im Verlaufe der Existenzgründung kristallisiert sich dann heraus, welche Funktion die Website für das Unternehmen erfüllen soll und wie die Internetseite weiterentwickelt werden kann.

Wenn Sie eine Website erstellen, achten Sie unbedingt auf Professionalität. Denn der erste Eindruck der Website zählt. Folgende Tipps können Ihnen helfen, eine gute Internetpräsenz zu erstellen:

  • Verwenden Sie professionelle Fotos und Videos, um Ihre Website aufzuwerten. Im Idealfall erstellen Sie selbst professionelle Grafiken.
  • Die Navigation der Website sollte klar strukturiert und die Wortwahl eindeutig und verständlich sein.
  • Die Gestaltung der Internetseite sollte dem USP Ihres Unternehmens entsprechen.
  • Die Texte auf der Website sollten gut lesbar sein und inhaltlich auf den Punkt kommen. Formulieren Sie eine klare Call-to-Action.

Nachfolgende 9 Faktoren sind für einen guten Webauftritt wichtig: 

#1 Ziele setzen

Ein konkretes Ziel der Website zu definieren bildet die Basis einer erfolgreichen Internetpräsenz. Ohne ein (Website-) Ziel vor Augen kann nicht fokussiert auf den Zweck der jeweiligen Aufgabe hingearbeitet werden, sodass diese unter Umständen unvollständig erfüllt wird. Im schlechtesten Fall wird jedoch ein komplett anderes Endergebnis erreicht, als das eigentlich vorgenommen wurde. Diese Grundlagen gelten auch für den Aufbau einer Website, die einen bestimmten Zweck erfüllen soll.

Stellen Sie sich eingangs wichtige Fragen, wie zum Beispiel:

  • Was will ich erreichen (Kontaktaufnahme,Terminvereinbarung, Bestellung)?
  • Welche Mittel stehen mir zur Verfügung?
  • Wie viel Zeit habe ich dafür?
  • Auf welchem Weg komme ich zu meinem Ziel?

Mit den Antworten auf diese Fragen vor Augen können Sie Ihre Tätigkeiten gezielt lenken und auf das gewünschte Endergebnis hinarbeiten, damit Sie nicht nur in annehmbarer Zeit, sondern auch auf optimalem Wege zum richtigen Ziel gelangen.

Dabei sollten Sie sich keine zu allgemeinen Maßstäbe setzen (zum Beispiel hohe Umsätze über Ihren Onlineshop generieren), sondern eindeutig festlegen, auf welchem Weg und in welchem Bereich bzw. innerhalb welcher Zeit Sie dieses Ziel schaffen möchten. In diesem Beispiel ist auch die Messbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Fortschritts von enormer Bedeutung – eine Voraussetzung, um kontinuierlich verfolgen zu können, wo Sie gerade stehen und wann sie am Ziel angelangt sind. Nur so können Sie danach auch kontinuierlich optimieren und verbessern. 

In jedem Fall muss das gesteckte Ziel auch realistisch sein – andernfalls wird es wahrscheinlich niemals erreicht und führt nur zu Frustration.

#2 Website erstellen: Hosting

Hosting dient der Veröffentlichung einer Internetseite. Die Aufgabe von Hosting, also die Unterbringung einer Website auf einem Webserver, übernehmen Internet-Dienstleistungsanbieter, sogenannte Provider. Unter Hosting bieten die Provider unter anderem Web-Speicher, Datenbanken, Email-Adressen und weiter Produkte zum Datenaustausch im Internet an. Gegebenenfalls übernehmen sie auch die Registrierung von Domains.

Einige Angebote von Providern beinhalten auch Pakete mit sogenannten Content Management Systemen, mit Hilfe derer Sie die Inhalte Ihrer Website selbst pflegen können. Wichtig hierbei ist, dass das System zu den Anforderungen passt, die Sie an die Website stellen. Darüber hinaus kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie als Existenzgründer eine Website erstellen:

#3 Professionelles Layout und Design

Die ersten Sekunden entscheiden darüber, ob ein Besucher tiefer in Ihre Website einsteigt – oder ob er abspringt. Somit muss er auf den ersten Blick überzeugt sein. In diesem kurzen Moment ist also die Optik ausschlaggebend. Sie sollten Ihrer Website daher ein professionelles Layout und Design geben. Hierzu gehört auch Ihr Logo, die Schriftart und Farben, die zu Ihrer Corporate Identity gehören. Diese sollten natürlich auf einander abgestimmt sein.

Beachten Sie daneben auch die Relevanz von mobilen Endgeräten. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone surfen, wollen Sie alle Inhalte optisch aufbereitet sehen.

Niemand möchte auf dem Display rumzusseln, bis man alles im Blickfeld hat und lesen kann was man möchte – dann ist der User nämlich genervt und schon längst von Ihrer Website wieder weg. Also optimieren Sie Ihre Website auch und vor allem für mobile Endgeräte. Am besten erstellen Sie diese mit einem responsive Theme. Das bedeutet, dass sich das Seitenverhältnis dann automatisch der Browsergröße anpasst. 

Qualifizierte Webdesigner oder eine Internetagentur, die Ihnen eine gute Website erstellen, finden Sie in unserer hier.

#4 Benutzerfreundlichkeit

Achten Sie unbedingt auf die Benutzerfreundlichkeit bzw. Usability Ihrer Seite. Ihre Besucher sollten sich im besten Falle intuitiv durchnavigieren können. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Besucher, wenn Sie anfangen Ihre Website zu strukturieren.

Natürlich sollten Sie Schriftart und -farbe so wählen, dass die Texte zum einen gut lesbar sind, und zum anderen zu Ihrer Corporate Identity passen. Darüber hinaus gibt es einige Dinge, die sich im Laufe der Jahre als Standard durchgesetzt haben und die die User gewohnt sind. So erwarten wir aufgrund unserer Erfahrungen beispielsweise:

  • dass sich das Logo eines Unternehmens in der Regel oben links befindet,
  • dass man durch Klick auf das Logo zurück zur Startseite gelangt,
  • dass bei Schaltflächen der „Zurück-Button“ links und der „Weiter-Button“ rechts aufgeführt ist,
  • dass wir eine Suchmaske haben.

#5 Schnelle Ladezeiten

Ladezeiten bei Websites sind ein sehr relevantes und ernstzunehmendes Thema. Sie werden bestimmt auch ungeduldig, wenn Sie beim Aufrufen einer Website ewig warten müssen, bis die Inhalte komplett geladen werden können. Von unterwegs aus oder bei eingeschränkter Internetverbindung ist es ja noch vertretbar und nachvollziehbar. Aber auch nur dann. Ansonsten wird das Fenster eher geschlossen, als dass weiter gewartet wird. Und genau das sollten Ihre Besucher bestimmt nicht machen. Daher sind schnelle Ladezeiten ein „Muss“. Bilder, Filme und Videos sollten optimiert werden, bevor Sie auf der Website eingebunden werden. Dafür gibt es diverse Möglichkeiten. Viele Bild-Bearbeitungsprogramme haben die Möglichkeit direkt für „Web und Geräte“ zu speichern. Verlieren Sie aber vor lauter Optimierung der Ladezeit nicht aus den Augen, dass die Bilder noch scharf sein müssen. Zudem gibt es auch noch jede Menge Tools, die Sie bei der Komprimierung unterstützen können.

#6 Rechtliches

Eine unfreundliche Gesetzeslage und die gute Durchsuchbarkeit des Internets öffnen (oftmals unberechtigten) so genannten „Abmahnern“ Tür und Tor. Oftmals reicht schon ein einzelnes Bild von einer anderen Website bei Ihnen einzubinden, um in kürzester Zeit und auch noch Jahre später viele hundert oder gar tausende von Euros bezahlen zu müssen.

Stellen Sie sicher, dass Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind:

  • Binden Sie keine fremden Bilder in Ihre Website ein, ausgenommen lizenzfreie Bilder
  • Nutzen Sie keine fremden Texte auf Ihrer Website - Stichwort Duplicate Content
  • Führen Sie ein Impressum auf Ihre Website
  • Formulieren Sie Ihre Datenschutzerklärung und wie Sie mit Google Analytics umgehen.

Für viele Menschen ist das Versenden von Abmahnungen ein einträgliches Geschäft. Insbesondere im Bereich Online-Shops sollten Sie genau darauf achten, dass Ihr Shop rechtskonform und abmahnsicher ist. 

#7 Aktuelle Inhalte

Nichts ist schlimmer, als auf eine Website zu kommen, den Blog oder Pressebereich anzuklicken und Meldungen zu sehen, die veraltet sind. Machen Sie sich im Vorfeld bewusst, dass Sie Ihre Website stets pflegen müssen. Es ist Arbeit, aber es lohnt sich. Denn auch für Suchmaschinen ist dies ein wichtiges Kriterium. Denn um im Internet gefunden zu werden, müssen Sie erst einmal sichtbar sein.

#8 Suchmaschinenoptimierung

Eine Website besteht zu einem großen Teil aus Text, der gut lesbar und inhaltlich auf den Punkt sein soll. Jedoch spielt bei den Texten auf einer Website auch die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle, damit die Kunden die Internetseite auch finden. 

Denn Suchmaschinenoptimierung bedeutet, durch eine gezielte Platzierung von relevanten Keywords die Auffindbarkeit Ihrer Website bei Google und Co. zu einem bestimmten Thema zu verbessern. Relevante sind hier der Seitentitel, die Überschriften und die interne sowie externe Verlinkungen auf die entsprechende Seite.

Bei der Konzipierung und Erstellung Ihrer Website kann Ihnen eine Internetagentur helfen. Folgende Aspekte sollten Sie bei der Auswahl einer Internetagentur beachten:

  • Jede Internetagentur hat ihre eigene Handschrift. Schauen Sie sich deshalb die Referenzen an und entscheiden Sie, ob der Stil zu Ihrem Unternehmen passt.
  • Informieren Sie die Internetagentur im Detail über Ihr Zielvorhabn und dem USP Ihres Unternehmens, damit Sie die Idee hinter Ihrem Unternehmen versteht und in eine passende Gestaltung übersetzen kann.
  • Belgeiten Sie den Prozess der Website-Erstellung mit: Die Internetagentur sollte Sie in jeden wichtigen Schritt einbeziehen, Ihnen technische Aspekte erklären und auf Probleme hinweisen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie ein professionelles Content-Management-System nutzen (wie z.B. WordPress oder Typo3). So können Sie selbst kleine Änderungen (wie z.B. Texte ändern) vornehmen und brauchen nicht immer die Agentur anzurufen.

#9 Website bekannt machen

Es ist vollbracht! Ihre Website ist online und gerüstet für den Ansturm des ersten Traffic. Aber laut Ihrem Analysetool verirren sich bisher kaum Besucher auf Ihre Seite. Warum? Richtig, Sie haben einen wichtigen Punkt vergessen: Sie müssen Ihre neue Website erstmal bekannt machen, damit die Besucher kommen. Grundsätzlich stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung, wie Sie Ihre Website bekannt machen können:

  • Google My Business: gerade, wenn Sie lokal agieren (z.B. ein Restaurant), sollten Sie Ihre Website bei Google My Business anmelden.
  • Content is king: bieten Sie dem User immer wieder neue Inhalte an
  • Suchmaschinenoptimierung: gerade um bei Suchmaschinen wie Google und Co. besser gefunden zu werden, lohnt es sich für Sie, Ihre Website auf SEO zu optimieren
  • Online-Werbung: schalten Sie bezahlte Werbung, bspw. in Form von AdWords Anzeigen
  • Facebook und Co.: Social-Media-Kanäle eignen sich perfekt, um für Traffic auf Ihrer Website zu sorgen
TIPP

Überlassen Sie die Gestaltung Ihrer Website einem Profi, zum Beispiel einer Internetagentur. Die passende Internetagentur finden Sie in unserer Beraterbörse.

7. Fazit: Website erstellen muss bei der Gründung früh berücksichtig werden

Egal ob Sie ein regionales Unternehmen mit Ladengeschäft betreiben oder Dienstleistungen vor Ort anbieten - wenn Ihre Kunden und potentiellen Kunden Sie nicht im Internet finden, dann existieren Sie für diese schlichtweg nicht.

Existenzgründer und junge Unternehmer sollten daher sehr früh über ihre Online-Strategie nachdenken und die Kernziele am besten bereits im Businessplan verankern. Auch wenn die Gründungsphase in der Regel sehr intensiv ist, sollte man dem wichtigen Kommunikationskanal Internet seine Aufmerksamkeit schenken. Doch bedenken Sie: eine Unternehmens- Website ist kein Selbstzweck und schon gar kein Selbstläufer, wenn sie als starke Waffe für die Kundengewinnung genutzt werden soll. Es gilt, die Seitestetsaktuell zu halten, was die inhaltliche und technische Perspektive betrifft. Letztlich müssen vor allem potenzielle Kunden mit aktuellen Informationen begeistert und optimalerweise langfristig gebunden werden. Da suchmaschinenoptimierte Websites das Image sowie die Bekanntheit nachhaltig fördern und dadurch die Kundenakquise deutlich effizienter wird, sind Investitionen in diesem Bereich empfehlenswert.

Wenn Ihr Budget es nicht hergibt, eine Internetagentur mit der Erstellung einer professionellen Website zu beauftragen, stellen Homepage Baukastens eine anfängliche Alternative dar. Diese sollten Sie jedoch nur für die erste Zeit nutzen. Stimmt dann erst einmal der Cashflow, sollten Sie eine professionelle Firmenwebsite mit Hilfer erfahrener Profis erstellen.

Vorheriger Artikel:
Dienstleister
Nächster Artikel:
Website Domain

Aktuelles aus unserem GründerDaily