Homepage-Baukasten: Darauf müssen Sie achten + die besten Anbieter im Vergleich

Sie benötigen eine Homepage für Ihr Unternehmen, die Kosten für einen Webdesigner sprengen jedoch Ihr Budget? Mit einem Homepage-Baukasten erstellen Sie kostengünstig und ohne Programmierkenntnisse Ihre eigene Website. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Wahl des richtigen Anbieters achten sollten und erklären, wie Sie mit einem Homepage-Baukasten auch einen Onlineshop erstellen können.

Außerdem erfahren Sie, welche Anbieter für Homepage-Baukästen empfehlenswert sind und wann es womöglich doch sinnvoll sein kann, auf eine richtige Webseite zurückzugreifen.

Der Homepage-Baukasten: Gut und günstig?

Heute spielt es eigentlich keine Rolle mehr, in welcher Branche man sich selbstständig macht – ohne eine eigene Webseite kommt ein Gründer fast nicht mehr aus. Das Internet ist der Dreh- und Angelpunkt zur Anbahnung von Geschäften geworden. Wird man als Unternehmen online nicht gefunden, existiert man im Prinzip nicht.

Der Weg zur eigenen Homepage war bisher allerdings immer sehr kostenintensiv. Eine individuell gestaltete Präsenzhomepage von einem professionellen Designer ist in der Regel nicht unter 3.000 Euro zu bekommen. Da tun sich gerade Gründer mit geringem Budget natürlich schwer.

Ein sogenannter Homepage-Baukasten, der sich in den letzten Jahren am Markt immer mehr durchgesetzt hat, scheint daher eine attraktive Lösung für Gründer und Selbstständige zu sein. Dabei handelt es sich um eine Online-Software, die ihren Nutzern die Erstellung einer weitestgehend individuellen Webseite ohne Programmierkenntnisse ermöglicht – wenn auch mit gewissen Einschränkungen gegenüber einer klassischen Webseite vom Webdesigner. Beim Homepage-Baukasten wird meist ein Mietmodell eingesetzt, wobei die jährlichen Kosten häufig weniger als 100 Euro betragen. Beim Preis liegt also die klare Stärke des Homepage-Baukastens.

Den richtigen Anbieter finden: Das sollte ein Homepage-Baukasten alles können

Die Zahl der Anbieter für Homepage-Baukästen wächst ständig. Damit fällt die Wahl auf die richtige Software natürlich nicht unbedingt leicht, insbesondere auch auf Grund der Funktionsvielfalt der verschiedenen Lösungen. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die wichtigsten Leistungen, die Anbieter eines Homepage-Baukastens bereitstellen sollten:

  • eine eigene Domain für die Website
  • eigene E-Mail-Adresse
  • große Auswahl an Designs und Vorlagen
  • Anpassungsfähigkeit des Designs
  • mobil optimierte Darstellung
  • Suchmaschinenoptimierung inklusive?
  • einfach zu bedienen?
  • werbefrei
  • Ausreichend Speicherplatz für Bilder und Dateien
  • Nutzerstatistiken
  • Kostenfreier Support

Die eigene Domain

Als seriöser Selbstständiger benötigen Sie eine eigene Domain wie beispielsweise www.maxmustermann.de. Bei den kostenfreien Varianten eines Homepage-Baukastens sind häufig sogenannte Subdomains inklusive (maxmustermann.anbieter-name.de) – hier sollten Sie allerdings nicht sparen und Ihr Geld in eine richtige Domain investieren.

Eigene E-Mail-Adresse

Die Zeiten von „@t-online.de"-E-Mail-Adressen für Unternehmer sind längst vorbei. Bei einem Homepage-Baukasten sollten Sie daher unbedingt darauf achten, dass Ihnen E-Mail-Adressen passend zu Ihrer Domain, wie beispielsweise [email protected], zur Verfügung stehen.

Große Auswahl an Designs und Vorlagen

Ein Homepage-Baukasten stellt in der Regel eine Vielzahl unterschiedlicher Vorlagen bereit, aus denen Sie sich das Ihren Bedürfnissen entsprechende Design auswählen können. Je nach Baukasten-System sind die einzelnen Webseiten auch nach Branchenfokus sortiert, was Ihnen das Filtern nach dem passenden Template erleichtert.

Anpassung des Designs

Auch wenn die Zahl der Homepage-Vorlagen vielfältig ist, sollten bei einem Homepage-Baukasten Funktionen vorhanden sind, die eine weitere Individualisierung Ihrer Website ermöglichen. So sollten Farben angepasst, Bilder hochgeladen und Spalten oder Boxen ergänzt werden können.

Mobile Darstellung

Eine Homepage, die nicht auf die Darstellung in mobilen Endgeräten optimiert ist, verärgert die Nutzer und führt zu schlechteren Positionen in den Google-Suchergebnissen. Ein moderner Homepage-Baukasten muss daher unbedingt eines können: auf dem Smartphone und dem Tablet gut aussehen!

Suchmaschinenoptimierung

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung – kurz SEO – ist es, bei Google unter den oft mehreren Millionen Suchergebnissen gut gefunden zu werden. Ein Homepage-Baukasten sollte bereits automatisch die wichtigsten Punkte der Suchmaschinenoptimierung beherrschen und eventuell für SEO-Experten zusätzlich individuelle Einstellungsmöglichkeiten bieten.

Zusätzliche Features

Zu einer guten Homepage gehören häufig noch weitere Elemente, die ein Website-Baukasten in seinem Leistungsrepertoire haben sollte: Ob ein Newsletter-Tool zur Kundebindung, die Integration multimedialer Elemente wie Videos oder Bilder aus Bilddatenbanken oder ein einfaches Kontaktformular – moderne Baukasten-Systeme haben solche Funktionen inklusive. Natürlich nicht zu vergessen die Einbindung von Google Maps-Karten sowie Social Media-Elemente à la Facebook, Twitter & Co.

Nutzerfreundliche Anwendung

Auch wenn es sich selbstverständlich anhört: Eine nutzerfreundliche Bedienung ist bei einem Homepage-Baukasten eine wichtige Voraussetzung. Die meisten Anbieter ermöglichen kostenfreie Testphasen – nutzen Sie diese und prüfen Sie, ob Sie mit der Bedienbarkeit der Software gut zurechtkommen.

Werbefrei

Manche kostenfreien Leistungspakete von Homepage-Baukästen enthalten Werbebanner von Dritten. Auch hier sollten Sie nicht sparen und lieber ein paar Euro in die Hand nehmen, um die Werbung auszublenden. Denn einen seriösen Eindruck macht dies bei Besuchern Ihrer Webseite sicher nicht.

Ausreichend Speicherplatz für Bilder und Dateien

Prüfen Sie vor der Buchung einer Webseite bei einem Anbieter, ob für Ihren Homepage-Baukasten auch ausreichend Speicherplatz für Bilder und Dateien zur Verfügung steht. 1 GB Speicher sollte das Minimum sein.

Statistiken

Wie oft wird Ihre Webseite eigentlich besucht? Wenn Sie diese Frage bei der Nutzung Ihres Homepage-Baukastens nicht beantworten können, sollten Sie sich eventuell nach einer Alternative umschauen.

Kostenfreier Support

Auch wenn die heutige Software für Homepage-Baukästen mittlerweile wirklich gut ist – manchmal schleichen sich dennoch Fehler ein oder man kann eine Funktion nicht finden. Ein guter und vor allem nicht zu träger Support, der kostenlos ist, dient hier als Hilfe. Am besten sogar direkt per Telefon.

TIPP

Sie bevorzugen doch lieber eine professionelle Webseite vom Webdesigner? Wir empfehlen Ihnen gerne einen Experten aus unserem Netzwerk.

Das kostet ein Homepage-Baukasten für Selbstständige

Im Vergleich zu einer vom Webdesigner gestalteten Webseite sind die Kosten für einen Homepage-Baukasten verhältnismäßig gering. Entstehen bei der Homepage vom Webdesigner sehr hohe Startkosten, verteilen sich die Kosten beim Homepage-Baukasten auf die Laufzeit, über die man die Website betreibt. Es handelt sich hierbei also um eine Art Miet-Modell.

So können Gründer bereits ab rund 5 Euro monatlich in den Genuss einer attraktiven Webseite kommen. Je nach Anbieter erhalten Sie für 10 bis 20 Euro im Monat ein noch umfangreicheres Leistungspaket, in dem beispielsweise auch schon E-Commerce-Funktionen enthalten sind. Möchten Sie also über einen Homepage-Baukasten einen Onlineshop erstellen, dann wird meist das hochpreisigere Paket geeignet für Sie sein.

Die kostenlose Variante, die manche Anbieter ebenfalls in Ihrem Angebot haben, empfiehlt sich in der Regel nur zum Testen der Funktionen des Homepage-Baukastens oder spricht Personen an, die eine private Webseite betreiben wollen.

Strato, 1&1, Jimdo & Co: Die besten Anbieter für den Homepage-Baukasten im Vergleich

Inzwischen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter, die Gründern und Selbstständigen mit ihrem Homepage-Baukasten die Möglichkeit geben, schnell und preiswert eine Webseite zu erstellen. Manche davon sind empfehlenswert, von anderen wiederum sollte man lieber die Finger lassen. Sei es, weil grundlegende Funktionen fehlen, die Onlineshop-Funktionen nicht den rechtlichen Vorgaben entsprechen oder auch weil die Designs nicht für mobile Endgeräte optimiert sind. Zu den bekanntesten Anbietern zählen 1&1, Jimdo, Wix, Strato, Weebly und One.com.

Wir von Recitfga-bsl.info haben daher einige Anbieter dieser Homepage-Baukästen getestet und können zwei davon empfehlen, die unseren Erwartungen entsprochen haben und insbesondere für Gründer als für gut befunden wurden.

Jimdo: Geeignet für technisch visierte Gründer

Der Homepage-Baukasten von Jimdo bietet einen großen Funktionsumfang und ist leicht zu bedienen. Auch preislich ist Jimdo für Gründer attraktiv. Der einzige Makel ist die doch recht geringe Anzahl an vorgefertigten Designs, sodass der Wunsch nach einer individuellen Optik in der Regel mit recht viel Aufwand verbunden ist: Das vorhandene Design muss dann angepasst werden, was nur für technisch visierte Gründer eine empfehlenswerte Vorgehensweise ist. Denn schließlich soll das Ergebnis am Ende auch gut aussehen!

Möchte man mit einem kleinen Onlineshop starten, ist Jimdo wiederum eine empfehlenswerte Alternative. Die Produktanlage ist simpel und auch der Umfang der verfügbaren Online-Bezahlsysteme ausreichend.

1&1 MyWebsite: Über 10.000 mobiloptimierte Design-Vorlagen für jede Branche

Der Anbieter 1&1 stellt Gründern und Selbstständigen mit seiner 1&1 MyWebsite einen Homepage-Baukasten zur Verfügung, der allen Bedürfnissen gerecht wird. Insbesondere denjenigen, die sich mit den Design-Aspekten bei einer Homepage nicht auseinander setzen möchten, ist der 1&1 MyWebsite Homepage-Baukasten zu empfehlen. Denn mit über 10.000 Design-Vorlagen aus fast jeder erdenklichen Branche lässt sich die passende Webseite schnell zusammenklicken. Aber auch für Bastler, die gerne etwas mehr Zeit mit der Gestaltung Ihrer Seite verbringen wollen, ist die 1&1 MyWebsite eine gute Wahl.

Einen großen Mehrwert bietet auch die Bilddatenbank mit über 20 Millionen professionellen Bildern, aus der Sie sich frei bedienen können. Sie ist Ihnen eine große Stütze bei der Erstellung Ihrer Webseite und erspart Ihnen im besten Fall sogar das Geld für einen teuren Fotografen.

TIPP

Und los geht´s: Bauen Sie nun Ihre eigene Website mit einem Homepage-Baukasten.

Schritt für Schritt zur Webseite mit einem Homepage-Baukasten

Der Weg zur eigenen Homepage über einen Homepage-Baukasten ist eigentlich ziemlich simpel. Halten Sie sich dabei einfach an folgende fünf Schritte:

  1. Beim Anbieter des Homepage-Baukastens anmelden, z.B. bei 1&1 MyWebsite
  2. Domain festlegen, unter der Ihre Webseite erreichbar sein soll, z.B. www.maxmustermann.de
  3. Aus einer der vielen Homepage-Vorlagen das auf Ihre Branche und Ihre Vorstellungen passende Design wählen
  4. Design auf Wunsch anpassen und Inhalte wie Bilder und Texte einpflegen
  5. Webseite in der Besucheransicht prüfen und dann aktivieren

Wie Sie also sehen können, ist die Erstellung einer Website über einen Homepage-Baukasten wirklich kein Hexenwerk.

Onlineshop erstellen mit einem Homepage-Baukasten

Mittlerweile ist es tatsächlich möglich, einen mehr oder weniger individualisierten Onlineshop über einen Homepage-Baukasten zu erstellen. Dass hier allerdings nicht der Funktionsumfang eines richtigen Shopsystems erreicht wird, sollte jedem klar sein. Dennoch kann sich ein Onlineshop für Existenzgründer mit wenigen Produkten und geringer Erfahrung im E-Commerce eignen. Denn die Kosten sind im Vergleich zum richtigen Onlineshop verschwindend gering und ein Proof of Concept kann auch über den einfachen Shop eines Homepage-Baukasten erbracht werden.

Beim Onlineshop über einen Homepage-Baukasten müssen Sie grundsätzlich auf dieselben Dinge achten, wie wenn Sie einen „echten" Onlineshop aufsetzen:

  • Werden die rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt?
  • Gibt es eine Anbindung an Amazon und eBay?
  • Welche Zahlungsverfahren werden angeboten?
  • Ist eine Gutscheinfunktion vorhanden?
  • Sind unterschiedliche Mehrwertsteuersätze einstellbar?

Dieser Fragenkatalog lässt sich noch durchaus erweitern und soll nur einen Überblick über mögliche Schwachstellen eines im Homepage-Baukasten integrierten Onlineshops geben. Für eine detaillierte Betrachtung empfehlen wir unsere Einführung in das Thema Shopsysteme sowie unseren Leitfaden zur Erstellung eines Onlineshops.

Oder doch lieber eine richtige Homepage vom Webdesigner?

Zum Schluss greifen wir nochmals die Frage vom Anfang des Artikels auf: Warum macht ein Homepage-Baukasten für Gründer Sinn und wann sollte man doch eher auf eine individuell erstellte Webseite eines Designers oder Programmierers zurückgreifen?

In folgender Tabelle stellen wir nochmals die Vor- und Nachteile eines Homepage-Baukastens vor:

Vorteile eines Homepage-BaukastensNachteile eines Homepage-Baukastens
Einfache Bedienung ohne ProgrammierkenntnisseAbhängigkeit vom Homepage-Baukasten Anbieter
Geringe KostenSonderwünsche bei Design oder Funktionen sind manchmal nicht möglich
Kein Sicherheitsrisiko durch regelmäßige Updates des Anbieters
Mittlerweile sehr großer Funktionsumfang
Häufig kostenloser Support
Alles aus einer Hand: Domain, Speicherplatz, Software

Die Tabelle macht ziemlich gut deutlich, ab wann es sinnvoll sein kann, doch auf eine individuell entwickelte Homepage zu setzen: Benötigen Sie spezielle Zusatzfunktionen auf Ihrer Webseite, möchten Sie Prozesse Ihres Unternehmens auf Ihrer Homepage abbilden oder basiert womöglich sogar Ihr Geschäftsmodell auf Ihrer Webseite, dann sollten Sie sich spätestens jetzt überlegen, sich womöglich doch für eine Eigenentwicklung von einem Profi zu entscheiden.

Sind Sie hingegen beispielsweise als Handwerker, Berater oder Gastronom selbstständig und möchten Ihren Internetauftritt nur als reine Präsenzwebseite nutzen, dann empfiehlt sich tatsächlich ein Homepage-Baukasten. Wir drücken Ihnen also die Daumen und wünschen viel Erfolg bei der Erstellung Ihrer Webseite!

TIPP

Starten Sie schon heute mit der Erstellung Ihrer Website über einen Homepage-Baukasten und gehen Sie bereits morgen mit Ihrem Internetauftritt online.

Vorheriger Artikel:
Content Management System
Nächster Artikel:
Webhosting

Aktuelles aus unserem GründerDaily