Ihr Unternehmen anmelden: so gehts!

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, müssen Sie dies auch bei verschiedenen Behörden anmelden. Ob beim Gewerbeamt, Finanzamt, IHK oder HWK - wo Sie die Anmeldung für die Selbstständigkeit vornehmen müssen, ist abhängig von der Art der Tätigkeit sowie der gewählten Rechtsform Ihres Unternehmens.

Nutzen Sie für die Anmeldung Ihres Unternehmens unsere Online-Lösung Unternehmerheld. Der digitale Gründungshelfer zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wo Sie Ihr Unternehmen überall anmelden müssen und hält alle relevanten Formulare für Sie bereit. 

Firma anmelden abhängig von Rechtsform & Branche

Bei der Gründung eines Unternehmens und zu Beginn der Selbstständigkeit müssen Sie bei einigen Ämtern, Behörden und Institutionen vorbeischauen. Wenn Sie das Unternehmen anmelden wollen, zählen das Gewerbeamt, das Finanzamt, die IHK, das Handelsregister oder die Berufsgenossenschaft zu den wichtigsten Stellen, die zur Anmeldung eines Gewerbes zu kontaktieren sind.

Wenn es aber auch Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen gibt, steht auch die Bundesagentur für Arbeit auf dem Laufzettel bei der Anmeldung eines Gewerbes. Für Freiberufler ist hingegen nicht das Gewerbeamt, sondern das Finanzamt der erste Anlaufpunkt. Wo Sie das Unternehmen anmelden müssen, hängt von der Art Ihrer Tätigkeit und der gewählten Rechtsform ab.

Schnell und effizient gründen Sie mit unserer Online-Lösung Unternehmerheld. Unser digitaler Assistent stellt Ihnen die für Ihre Branche und Rechtsform passenden Gründungsschritte zusammen und hält alle notwendigen Formulare und Vorlagen für Sie bereit - kostenfrei!

Wo muss man das Unternehmen anmelden? Unser kurzes Video zeigt Schritt für Schritt, welchen Ämter und Behörden man einen Besuch abstatten muss.

 
Unsere Infografik zeigt Schritt für Schritt, in welcher Reihenfolge Sie die verschiedenen Behörden ansteuern müssen. Beachten Sie die jeweilige Rechtsform!

Als Freiberufler das Unternehmen anmelden

Als Freiberufler nehmen Sie nicht die klassische Anmeldung eines Gewerbes beim Gewerbeamt vor sondern wenden sich direkt an das Finanzamt.

Ein Einzelunternehmen oder eine GbR anmelden

Sofern Sie als Einzelunternehmer oder eine GbR gründen, müssen Sie folgenden Weg gehen, wenn Sie Ihr Unternehmen anmelden. Diese Punkte betreffen vor allem diejenigen, die ein Kleinunternehmen anmelden.

Auf einen Blick haben wir die relevanten Behörden und Ämter insbesondere für Kleingewerbe und Gründungen im Nebenerwerb nochmals gesondert zusammengefasst.

Kaufmann, OHG, GmbH, UG, AG, eG anmelden

Wenn Sie kein Kleinunternehmen anmelden, sondern als Kaufmann, OHG oder mit einer Kapitalgesellschaft starten wollen, kommen zusätzliche Schritte auf Sie zu, wenn Sie das Unternehmen anmelden.

  • Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor.
  • Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Gewerbeanmeldung automatisch Unterlagen zu.
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer nach der Anmeldung eines Gewerbes bestellen.
  • Eine Eintragung ins Handelsregister ist bei der Anmeldung eines Gewerbes in diesem Fall eine zusätzliche Pflicht.
  • Eine Genossenschaft müssen Sie im Genossenschaftsregister anmelden. Weiterhin ist für Genossenschaft die Mitgliedschaft in einem genossenschaftlichen Prüfungsverband gesetzlich vorgeschrieben.
  • Bei der Anmeldung eines Gewerbes ist die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) Pflicht.
  • Anmelden müssen Sie das Unternehmen ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft.
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.
TIPP

Zum Gründungsprozess einer Kapitalgesellschaft gehört auch die Eröffnung eines Geschäftskontos. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

Als Handwerker das Unternehmen anmelden

Wenn Sie als Handwerker gründen, sind zahlreiche Schritte identisch mit der Anmeldung eines Gewerbes. Wichtiger Unterschied ist der Kontakt zur Handwerkskammer (HWK) statt der IHK, wenn Sie Ihr Unternehmen anmelden.

  • Nehmen Sie die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt vor.
  • Das Finanzamt schickt Ihnen in der Regel nach der Anmeldung eines Gewerbes automatisch Unterlagen zu. Danach erhalten Sie Ihre Steuernummer.
  • Beschäftigen Sie Angestellte, müssen Sie beim Arbeitsamt eine Betriebsnummer nach der Anmeldung eines Gewerbes bestellen.
  • Für Handwerksbetriebe gilt die Pflichtmitgliedschaft in einer Handwerkskammer.
  • Sofern Sie eine Kapitalgesellschaft (GmbH, UG) oder eine OHG gegründet haben oder sind als Kaufmann aktiv, ist mit der Anmeldung eines Gewerbes auch die Anmeldung im Handelsregister erforderlich.
  • Anmelden müssen sich Handwerker ebenfalls bei der Berufsgenossenschaft.
  • Angestellte sind bei der jeweiligen Krankenkasse zu melden.
TIPP

Insbesondere steuerliche Themen und ggf. auch die Buchhaltung sollten Sie an einen erfahrenen Steuerberater abgeben, damit Sie sich auf den Unternehmensaufbau konzentrieren können. Gerne helfen wir Ihnen, einen passenden Steuerberater zu finden. 

Nach der Anmeldung: Risiken prüfen & absichern

Wenn Sie ein Unternehmen anmelden, sollten Sie auch über Risiken nachdenken, die im betrieblichen Bereich lauern können. Je nach konkreter Situation lohnt es sich Risiken durch eine Versicherung abzusichern, damit im Schadensfall Ihre Existenz nicht auf dem Spiel steht. Zu den betrieblichen Versicherungen gehören bspw.:

Vorheriger Artikel:
Verträge
Nächster Artikel:
Schutzrechte

Aktuelles aus unserem GründerDaily

steroid.in.ua

http://kls-agency.com.ua

https://militarycenter.com.ua