Das Erklärvideo für Produkte und Unternehmen

Ein Erklärvideo kann die Funktionsweise innovativer Produkte oder Dienstleistungen auf eine einfache und verständliche Art gegenüber dem Kunden aufzeigen. Mit der entsprechenden Software kann man sogar ein Erklärvideo erstellen, ohne hierfür ein hohes Marketingbudget vorweisen zu müssen.

Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf es bei der Produktion eines Erklärvideos ankommt, wie Sie Ihr fertiges Erklärvideo richtig vermarkten und sogar im Nachhinein noch optimieren können.

Das Erklärvideo als Alternative zu langen Textbeschreibungen

Als Gründer hat man es nicht immer einfach: Da entwickelt man ein tolles, innovatives Produkt, aber die potenziellen Kunden verstehen es in der Kürze der Zeit einfach nicht. Je innovativer und ungewöhnlicher eine neue Geschäftsidee, desto häufiger wird man auf dieses Problem treffen.

Aber was soll man dagegen tun? Ausführliche Textbeschreibungen sollten doch eigentlich helfen, ein erklärungsbedürftiges Produkt der Zielgruppe gegenüber verständlich und schmackhaft zu machen. Grundsätzlich trifft dies auch zu. In unserer heutigen schnelllebigen Zeit erwarten die Kunden allerdings auch von komplizierten Produkten eine simple Funktionserklärung, ohne sich vorher durch mehrere Textabsätze kämpfen zu müssen. Einfach, schnell und gut verständlich – so sollte ein neues Produkt oder das Unternehmen heutzutage präsentiert werden.

Aus genau diesen Gründen hat sich in den letzten Jahren mit dem Erklärvideo ein neues Medium zur Veranschaulichung erklärungsbedürftiger Produkte durchgesetzt. Mit einem Erklärvideo versuchen Unternehmen ihr Produkt oder ihre Dienstleistung auf vereinfachte Art – meistens in Form eines animierten Videoclips – zu visualisieren, indem ein alltägliches Problem dargestellt wird, welches durch die neue Produktlösung letztlich bewältigt werden kann. Der potenzielle Kunde wird mit seinem Problem in den Mittelpunkt des Erklärvideos gestellt, um so das Verständnis für den Betrachter zu erleichtern, da er sich mit der Person im Erklärvideo identifizieren kann.

Der Einsatz von Erklärvideos lohnt sich

Ein Erklärvideo soll beim Kunden Unsicherheiten vor dem Kauf beseitigen. Daher wird es auch oft direkt auf Webseiten angewendet, die ihr Produkt online vertreiben. Und dies mit Erfolg, wie eine Studie von Comscore herausfand: Durch die Einbettung eines Erklärvideos können die Besucherzahlen einer Webseite deutlich gesteigert werden, da der Suchalgorithmus von Google die Integration von Videos positiv bewertet und die jeweilige Webseite in den Suchergebnissen weiter oben positioniert. Gleichzeitig sollen Besucher durch das Erklärvideo durchschnittlich zwei Minuten länger auf der Webseite verbringen, wodurch die Chance auf einen Verkaufsabschluss natürlich steigt.

Aber warum ist das Erklärvideo so erfolgreich? Reine Informationstexte gehen im Internet in der Masse an Texten unter, Bilder oder auch Infografiken hingegen erhalten bereits ein erhöhtes Interesse. Das Video, in unserem Fall das Erklärvideo, erreicht den höchsten Grad an Aufmerksamkeit und wirkt immer noch am besten gegen die ständige Reizüberflutung eines Internetsurfers.

Das Erklärvideo sticht nicht nur aus der Masse hervor, es erreicht durch den Einsatz von Bild und Ton auch eine erhöhte Werbewirkung beim Konsumenten. Die Folge im Gegensatz zu herkömmlichen Textbeschreibungen ist ein gesteigertes Verlangen nach dem im Erklärvideo beschriebenen Produkt.

TIPP

Welche Arten von Online-Videos gibt es neben dem Erklärvideo noch? Erfahren Sie hier mehr darüber.

Ein Erklärvideo erstellen: Darauf muss man achten

Wenn Sie ein Erklärvideo erstellen möchten, sollten Sie strategisch an die Produktion Ihres Erklärvideos herangehen. Ganz am Anfang steht die Frage nach der Zielgruppe: Wer ist meine Zielgruppe und wie möchte diese angesprochen werden? Basierend auf diesen Antworten lässt sich eine für die Zielgruppe geeignete Geschichte entwickeln, die im Erklärvideo erzählt werden soll.

Die Story sollte dabei möglichst problemorientiert beginnen und das zu verkaufende Produkt dann zeitnah als Lösungsvorschlag unterbreiten. Mit einer kurzen, wirklich nur auf die wesentlichen Hauptfunktionen eingehenden Erklärung präsentiert das Erklärvideo daraufhin das neue Produkt. Zum Schluss folgt eine deutliche Aufforderung, ein sogenannter Call-to-Action an den Betrachter, wie er nun in den Genuss dieses Produkts kommen kann.

Achten Sie bei der Produktion des Erklärvideos darauf, dass der Animationsstil an Ihre Zielgruppe angepasst ist. Auch die Auswahl eines professionellen Sprechers und der richtigen Hintergrundmusik entscheiden über die Stimmung des Erklärvideos und die Emotionen, die beim Betrachter ausgelöst werden.

Das Erklärvideo selbst oder mit Hilfe einer Agentur erstellen?

Eine entscheidende Frage rund um das Erklärvideo muss noch beantwortet werden: Wie produziere ich eigentlich ein Erklärvideo? Sollten Sie nicht gerade ein Experte für Videoanimationen sein, bleiben Ihnen eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Sie produzieren Ihr Erklärvideo mit Unterstützung einer Agentur oder Sie greifen auf eine Software mit vorgefertigten Animationen zurück.

Die erste Variante ist eindeutig die teurere. Je nach Komplexität und Länge des Erklärvideos kostet die Umsetzung durch eine darauf spezialisierte Agentur etwa zwischen 1.800 und 8.000 Euro. Hier darf man für sein Erklärvideo natürlich Qualität und Individualität erwarten.

Steht Ihnen als Gründer das Marketingbudget für solch ein hochpreisiges Erklärvideo nicht zur Verfügung, kann bereits für unter 100 Euro eine entsprechende Software die Lösung für die Umsetzung Ihres Erklärvideos sein. Hier müssen Sie selbst Hand anlegen und auf Basis vieler verschiedener Text-, Bild-, Video- und Tonvorlagen Ihr eigenes Erklärvideo zusammenschneiden. Die Komplexität der Software hält sich zwar in Grenzen, für ein gutes Erklärvideo sollten Sie allerdings ein wenig Zeit und Talent mitbringen.

TIPP

Sie möchten ein Erklärvideo erstellen? Das sind die besten Tools dafür.

Das eigene Erklärvideo erfolgreich vermarkten

Das Erklärvideo ist fertig produziert und wird auf einer Unterseite Ihrer Website eingebettet. Wenn Sie jetzt auf steigende Besucherzahlen oder eine bessere Conversion-Rate hoffen, werden Sie aber vermutlich enttäuscht werden. Denn ohne die richtige Integration und das passende Marketing, werden Sie auch mit einem gut gemachten Erklärvideo keine wirklichen Erfolge erzielen.

Sie haben ein Erklärvideo produziert, weil Ihr Produkt erklärungsbedürftig ist. Der Platzierungsort des Erklärvideos auf Ihrer Webseite spielt daher eine entscheidende Rolle für dessen Erfolg: Platzieren Sie das Erklärvideo nicht auf einer schwer zu erreichenden Unterseite, sondern betten Sie es wenn möglich direkt auf der Startseite ein. Denn nur dort erreichen Sie alle Ihre Kunden! Fehlt es an Platz, ist eine deutliche Verlinkung zum Erklärvideo auch eine gute Alternative.

Möchten Sie mit Ihrem Erklärvideo nicht nur die Conversion-Rate auf Ihrer Webseite verbessern, sondern auch zusätzliche Reichweite erzeugen, muss das Erklärvideo im Netz verbreitet werden. Die Präsentation auf Youtube und Facebook sind Pflicht, aber auch unbekanntere Videoplattformen wie beispielsweise Vimeo können Ihnen neue Besucher bringen. Ein Erklärvideo kommt auch bei Bloggern und anderen Experten immer gut an – geben Sie es daher möglichst vielen Multiplikatoren weiter.

Erfolg des Erklärvideos messen

Auch wenn Ihr Erklärvideo schon veröffentlicht wurde – oft besteht weiterhin Optimierungspotenzial. Je nach Videohoster gibt es die Möglichkeit, den Erfolg Ihres Erklärvideos zu überprüfen und nach einer Analyse entsprechende Optimierungsmaßnahmen durchzuführen.

Entscheidende Kennzahlen für die Qualität eines Erklärvideos sind so zum Beispiel

  • die durchschnittliche Abspieldauer des Erklärvideos,
  • die relative Anzahl der Webseitennutzer, die das Erklärvideo abgespielt hat und auch
  • die häufigste Absprungposition, also der Zeitpunkt, an welchem die meisten Nutzer das Erklärvideo vorzeitig beendet haben.

Auf Basis dieser Kennzahlen können Sie analysieren, an welchen Stellen das Erklärvideo noch Optimierungspotenzial hat und entsprechend nachbessern. Spätestens dann steht dem Erfolg Ihres Erklärvideos nichts mehr im Wege.

TIPP

Erfahren Sie hier noch mehr über Videotracking, Fehleranalyse und Optimierung Ihres Erklärvideos.

Vorheriger Artikel:
Infografik erstellen

Aktuelles aus unserem GründerDaily