Für Selbstständige: Buchhaltungssoftware im Vergleich

Eine gute Buchhaltungssoftware ist im Büroalltag eine wertvolle Hilfe und daher empfehlenswert. Optimal ausgewählt und eingesetzt erleichtern Sie sich mit einer Buchhaltungssoftware die Arbeit, sparen Zeit und haben ihre Buchhaltung im Griff. Angesichts der Vielzahl der Anbieter stellen wir Ihnen die Angebote für Buchhaltungssoftware und ihre unterschiedlichen Funktionen vor.

Wir gehen auf die wichtigsten Entscheidungskriterien für die Wahl der richtigen Buchhaltungssoftware ein, vergleichen 10 Buchhaltungsprogramme, nennen Vor- und Nachteile und beschreiben, welche Buchhaltungssoftware für welche Gründer und Unternehmer sinnvoll ist.

Buchhaltungssoftware richtig vergleichen

Die Buchführung und Buchhaltung sind notwendige und wichtige Aufgaben, die Sie als Gründer und Selbstständiger durchführen müssen. Und wer seine Buchhaltung nicht komplett an einen Steuerberater geben möchte, muss sich selbst in die Thematik einarbeiten. Eine gute Buchhaltungssoftware vereinfacht aber auch die Arbeit im Büro und spart Zeit. So können Sie mit wenigen Klicks Angebote erstellen, Rechnungen schreiben und verschicken sowie die Zahlungseingänge im Blick behalten.

Mit unserem Vergleich der Buchhaltungssoftware wollen wir Gründern und Selbstständigen auf dem Weg zu einer effektiven und ordnungsgemäßen Buchhaltung helfen - und zwar digital ohne Word und Excel. Zu Beginn sollten Sie die wichtigsten Kriterien aufstellen, mit denen Sie jede einzelne Buchhaltungssoftware vergleichen und bewerten. Wir empfehlen für einen sinnvollen Vergleich von Buchhaltungssoftware Lösungen folgende Merkmale:

  • Welche Module sind in der Buchhaltungssoftware enthalten?
    Nicht jede Buchhaltungssoftware bietet jedes Modul an. Zu den wichtigsten Modulen zählen zum Beispiel die Buchführung, das Kassenbuch, die Erstellung von Angeboten und Rechnungen, die Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie die Anlagenverwaltung. Zudem halten manche Anbieter auch weitere Features bereit. Für die Auswahl der Buchhaltungssoftware ist der Funktionsumfang, welche Module jede einzelne Buchhaltungssoftware anbietet, ein entscheidender Punkt.
  • Welche Art des Jahresabschlusses unterstützt die Software?
    Nahezu jede Buchhaltungssoftware erstellt auf Basis der Buchungen eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR). Benötigt man als Kapitalgesellschaft einen Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung , muss beim Vergleich der Buchhaltungssoftware geprüft werden, ob diese Funktion angeboten wird.
  • Welche Schnittstellen bietet die Buchhaltungssoftware?
    Ohne Schnittstellen zu ELSTER und DATEV ist eine Buchhaltungssoftware nicht viel Wert. Zusätzliche Schnittstellen bzw. Exportfunktionen zu Excel, der E-Bilanz oder dem Online-Banking erleichtern die Arbeit eines Gründers.
  • Ist die Umsatzsteuervoranmeldung integriert?
    Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen benötigen eine Funktion zur Meldung der Umsatzsteuerdaten an ELSTER.
  • Bevorzugen Sie eine Buchhaltungssoftware zur Installation oder als Cloud-Software?
    Moderne Buchhaltungssoftware ist auch ohne Installation direkt über den Webbrowser nutzbar. Einige Anbieter setzen auch weiterhin auf die klassische Installation auf Ihrem Rechner. Jede Art der Software hat seine Vor- und Nachteile.
  • Wie hoch sind die Kosten der Buchhaltungssoftware?
    Je nach Modulangebot und Funktionsumfang unterscheiden sich die jährlichen Kosten. Gerade für Gründer und junge Unternehmen können zu hohe Kosten ein Ausschlusskriterium sein.
  • Welchen Support enthält die Buchhaltungssoftware?
    Als Gründer ohne buchhalterische Kenntnisse kann man bei der Bedienung einer Buchhaltungssoftware an seine Grenzen stoßen. Guter und vor allem bezahlbarer Support per Email, Telefon oder über FAQs kann daher sehr hilfreich sein.
  • Gibt es eine kostenfreie Testphase der Buchhaltungssoftware?
    In den Vergleich der Buchhaltungssoftware sollte man auch die Option einer Testphase miteinbeziehen. Sie hilft, das Programm besser kennenzulernen und dann eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Welche Anbieter vergleichen wir?

In unserem Vergleich der Anbieter für Buchhaltungssoftware finden Sie sowohl etablierte Unternehmen als auch Newcomer, die erst seit der Jahrtausendwende auf dem Markt sind. In Summe gibt es bestimmt 30 bis 40 Buchhaltungsprogramme, die um die Gunst der Freiberufler, Selbstständigen sowie kleinen und mittleren Unternehmen werben. Wir haben uns im Vergleich auf 10 Anbieter beschränkt - auch im Hinblick auf die Übersichtlichkeit und die Relevanz der einzelnen Lösungen im Markt.

Vergleich Buchhaltungssoftware: 10 ausgewählte Anbieter

Logos Buchhaltungssoftware 2018

Die nachfolgende Tabelle stellt die 10 von uns ausgewählten Anbieter für Buchhaltungssoftware in alphabetischer Reihenfolge kurz vor.

Anbieter / BuchhaltungssoftwareMission Statement - Slogan (Stand Juni 2018)GründungHerkunft
Billomat Business"Erledige Deine Buchhaltung einfach selbst."2007Nürnberg 
BuchhaltungsButler"Online Buchhaltung automatisiert in der Cloud."2015Berlin
DATEV"Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Steuerberater über die DATEV-Cloud."1966Nürnberg
Debitoor"Einfaches Rechnungsprogramm für Freelancer, Gründer und Kleinunternehmer."2012Kopenhagen
Fastbill"Das Leben ist zu kurz für Papierkram & Buchhaltung."2011Frankfurt am Main
lexoffice"Meine Buchhaltung macht sich von allein."1989Freiburg
Reviso"Integrative Cloud-Buchhaltungssoftware für Kleinunternehmen, Buchhalter und Steuerberater."2001Kopenhagen

Sage Business

Cloud Buchhaltung

"Erledigen Sie Ihre Buchhaltung einfach online mit Sage Business Cloud Buchhaltung."1981Newcastle
SevDesk"Buchhaltung einfach und günstig erledigen"2010Offenburg
WISO EÜR & Kasse"Die praktische Einnahmen-Überschuss-Rechnung für 2017/2018".1986Neunkirchen

Bei diesen 10 Anbieter ist ein Trend klar erkennbar. Alle Buchhaltungstools bis auf WISO EÜR & Kasse sind SaaS-Lösungen bzw. Buchhaltungssoftware aus der Cloud. Im nächsten Abschnitt zeigen wir Ihnen, welche Kriterien eine gute Buchhaltungssoftware erfüllen muss.

Vergleich Buchhaltungssoftware - unsere Auswahlkriterien

Die Vereinfachung von Buchführung und Buchhaltung ist das Ziel einer guten Buchhaltungssoftware. Eine spielerisch zu bedienende Buchhaltungssoftware spart Zeit und reduziert Stress sowie Kosten der Buchhaltung. Eine intelligente Buchhaltungssoftware automatisiert Abläufe im Büro, wenn aus dem Angebot oder aus dem Leistungsnachweis automatisch die Rechnung generiert wird oder wenn automatisch Mahnungen erstellt werden, wenn Zahlungsziele überschritten sind. Dadurch kann sich der Unternehmer besser auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Wenn Sie mit einer Buchhaltungssoftware arbeiten wollen, sollten Sie daher einen für Ihr Unternehmen passenden Katalog an Entscheidungskriterien aufstellen. Für unseren Vergleich der Buchhaltungssoftware haben wir folgende Merkmale herangezogen:

EigenschaftErläuterung
Optimierung Workflow durch die Buchhaltungssoftware
Mobile BedienbarkeitKann die Buchhaltungssoftware via Smartphone bzw. Tablet bedient werden? Zum Beispiel über eine App.
Digitale BelegerfassungKann die Buchhaltungssoftware Belege digital erfassen und speichern?
Digitale BelegbuchungKann das Buchhaltungsprogramm digital erfasste Belege automatisch erkennen und buchen?
BankdatenimportKann die Buchhaltungssoftware Bankbuchungen einlesen und automatisch verbuchen?
Module der Buchhaltungssoftware
AngeboteKönnen Sie mit der Buchhaltungssoftware Angebote erstellen, die später in eine Rechnung überführt werden?
Gutschriften / RechnungenKann die Buchhaltungssoftware Rechnungen und Gutschriften erstellen?
FremdwährungKann das Buchhaltungstool Rechnungen in Fremdwährung erstellen? 
MahnwesenKann die Buchhaltungssoftware offene Belege abgleichen und Zahlungserinnerungen sowie Mahnungen erstellen?
KassenbuchIst ein Kassenbuch integriert für Bareinzahlungen und Barauszahlungen?
Lohn- und GehaltsbuchhaltungKann die Buchhaltungssoftware Mitarbeiter verwalten sowie Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellen?
USt-VA mit ELSTERKönnen Sie mit dem Buchhaltungsprogramm selbstständig die Umsatzsteuervoranmeldung via ELSTER durchführen?
EÜRKönnen Sie die Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbstständig erstellen? Oder nur in Verbindung mit dem Steuerberater?
GuV / BilanzKönnen Sie mit der Buchhaltungssoftware Ihren Jahresabschluss selbstständig erstellen mit Gewinn und Verlustrechnung und Bilanz?
AuswertungenLiefert die Buchhaltungssoftware betriebswirtschaftliche Auswertungen?
DATEV ExportKönnen Sie Daten aus dem System nach DATEV transferieren? DATEV ist der gebräuchlichste Buchhaltungsstandard deutscher Steuerberater.
Zugriff SteuerberaterKann Ihr Steuerberater auf Ihre Buchhaltungssoftware zugreifen und sich die Daten selbst holen?
WarenwirtschaftIst im System eine Warenwirtschaft integriert oder gibt es eine Schnittstelle dafür? Zum Beispiel für E-Commerce?
ZusatzmoduleKönnen weitere Zusatzmodule ergänzt werden?
Service und Preis der Buchhaltungssoftware
SupportGibt es einen telefonischen Support, eine Chat-Funktion, ein Nutzerhandbuch oder sonstige Bedienungshilfen?
TestphaseWie lang ist die Testphase?
Anzahl UserFür wie viele Anwender ist das System in der Basisversion ausgelegt?
Preis / MonatWie hoch ist der Nettopreis pro Monat?
Jahrespreis / 3 UserWie hoch ist der Jahrespreis (netto) bei 3 Usern? Wir sind bei bereits größeren Firmen von 3 Usern ausgegangen. Unser Gedanke dabei ist, dass der Chef / Geschäftsführer, eine Bürokraft und ein Steuerberater Zugang zum System haben sollen.

Buchhaltungssoftware - das Dashboard für den schnellen Überblick

Buchhaltungssoftware - das DashboardSo sieht das Dashboard einer guten Buchhaltungssoftware aus.

Buchhaltungssoftware: 10 Anbieter im Vergleich

Wir vergleichen nun die 10 ausgewählten Anbieter für Buchhaltungsprogramme anhand unserer Kriterienliste. Wir starten in alphabetischer Reihenfolge mit den ersten 5 Anbietern für Buchhaltungssoftware, nämlich Billomat, BuchhaltungsButler, DATEV, Debitoor und Fastbill. Zur Erläuterung der Tabelle: STB bedeutet, dass die Funktion vom Steuerberater übernommen wird, der entweder Zugriff auf die Buchhaltungssoftware hat oder Daten aus der Buchhaltungssoftware via DATEV-Export bekommt.

EigenschaftBillomatBuchhaltungsButlerDATEVDebitoorFastbill
Optimierung Workflow    
Mobile BedienbarkeitJaJaNeinJaJa
Digitale BelegerfassungJaJaJaJaJa
Digitale BelegbuchungJaJaJaJaJa
BankdatenimportJaJaJaJaJa
Module Buchhaltungssoftware    
AngeboteJaJaNeinJaJa
Rechnungen / GutschriftenJaJaNeinJaJa
FremdwährungJaNeinJaJaJa
MahnwesenJaNeinNeinJaJa
KassenbuchJaNeinJaNeinNein
Lohn- und GehaltsbuchhaltungNeinNeinJaNeinNein
USt-VA mit ELSTERSTBJaSTBJaJa
EÜRSTBJaSTBJaSTB
GuV / BilanzSTBJaSTBJaSTB
AuswertungenSTBJaSTBJaJa
DATEV ExportJaJaJaJaJa
Zugriff SteuerberaterJaJaJaJaJa
WarenwirtschaftÜber Add-On bzw. API

Über Add-On bzw. API

Nein

Über Add-On bzw. API

Über Add-On bzw. API

ZusatzmoduleJaNeinJaJaJa
Service und Preis    
SupportTel., Mail, FAQ, Chat, WebinareTel, Mail, FAQ, HandbuchMail, Tel.Tel, Mail, Chat, FAQ, TutorialsMail, FAQ, Videos, Tutorials
Testphase60 Tage14 Tagenein7 Tage14 Tage
Anzahl User521015
Preis / Monat22 €19,95 €9 €12 €19 €
Jahrespreis / 3 User264 €359,40 €108 €288 €231 €

Die folgende Liste startet wieder in alphabetischer Reihenfolge und listet die verbleibenden 5 Anbieter für Buchhaltungssoftware lexoffice, Reviso, Sage, SevDesk und WISO EÜR & Kasse auf.

EigenschaftlexofficeRevisoSage SevDeskWISO EÜR & Kasse
Optimierung Workflow    
Mobile BedienbarkeitJaJaJaJaNein
Digitale BelegerfassungJaJaJaJaNein
Digitale BelegbuchungJaNeinNeinJaNein
BankdatenimportJaJaJaJaNein
Module Buchhaltungssoftware    
AngeboteJaJaJaJaJa
Rechnungen / GutschriftenJaNeinJaJaNein
FremdwährungNeinJaNeinJaJa
MahnwesenJaNeinJaJaNein
KassenbuchJaJaNeinJaJa
Lohn- und GehaltsbuchhaltungUpgrade
möglich
NeinUpgrade
möglich
NeinNein
USt-VA mit ELSTERJaJaJaJaJa
EÜRJaJaJaJaJa
GuV / BilanzJaJaJaJaNein
AuswertungenJaJaJaJaJa
DATEV ExportJaJaJaJaNein
Zugriff SteuerberaterJaJaNeinJaNein
Warenwirtschaft

Über Add-On bzw. API

Über Add-On bzw. API

Upgrade
notwendig
Upgrade
notwendig
Nein
ZusatzmoduleNeinJaUpgrade 
notwendig
JaNein
Service und Preis    
SupportTel., Mail, TutorialsTel., Mail,
Tutorials,
User Community
Tel., Chat,
Videos, FAQ
FAQ, Onlinehilfe,
Tel., Webinare
Tel.,
Email, FAQ,
Handbuch
Testphase30 Tage14 Tage30 Tage14 Tage50
Buchungen
zum Test
Anzahl User>10>10131
Preis / Monat14,90 €40 €6,72 €15 €3,49 €
Jahrespreis / 3 User178,80 €480 €Upgrade nötig!180 €nur 1 User

Deutlich erkennbar ist der Trend zur Automatisierung der Buchhaltungsabläufe. Sehr viele unserer Anbieter für Buchhaltungssoftware können sämtliche Fragen zur Workflow Optimierung mit "Ja" beantworten.

Selten bietet eine Buchhaltungssoftware die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung mit an. Für Einzelgründer ist dieses Thema nicht relevant. Entweder weil er am Anfang ohnehin alleine arbeitet oder weil er bei wachsender Betriebsgröße die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung an den Steuerberater delegiert.

Gründer im Bereich Einzelhandel oder E-Commerce benötigen eine funktionierende Warenwirtschaft. Die vorgestellen Anbieter für Buchhaltungssoftware lösen diese Anforderung in Regel über eine API-Schnittstelle oder führen im Funktionskatalog Add-Ons auf. Anbieter für Buchhaltungssoftware wie Sage oder SevDesk bieten eine integrierte Warenwirtschaft an, die der User über ein Upgrade erwerben kann.

Die meisten Buchhaltungsprogramme setzen auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Steuerberater und bieten neben einem DATEV-Export einen direkten Zugriff zum Steuerberater an.

TIPP

Sie möchten sich mit der Buchhaltung nicht selbst auseinandersetzen? Wir finden einen geeigneten Buchhalter oder Steuerberater für Sie!

Buchhaltungssoftware: Bequemer Einsatz auf allen Endgeräten

Buchhaltungssoftware 2018 - auf allen Endgeräten synchronisiertModerne Buchhaltungssoftware funktioniert auf allen Endgeräten: Mobil den Beleg erfassen, am Desktop den Beleg kategorisieren und am Tablet den Beleg dem Buchungsvorgang auf dem Bankkonto zuordnen.

Fazit - Anbietervergleich Buchhaltungssoftware

Mit jeder Buchhaltungssoftware aus diesem Anbietervergleich können Sie Ihre Buchhaltung zu einem großen Teil abdecken. Entscheidend für Sie als Unternehmensgründer ist es, dass die Buchhaltungssoftware spielerisch zu bedienen ist und keine tiefgreifenden Kenntnisse in der Buchhaltung erfordert. Der Trend zur Automatisierung der Abläufe ist unverkennbar und die bekannten Anbieter liefern sich ein Kopf-an-Kopf Rennen um den Standard mit der höchsten Nutzerfreundlichkeit.

Viele Lösungen gehen vom Modul Rechnungsstellung aus und konfigurieren die Buchhaltungssoftware darum herum. Somit können Sie damit beginnen, Angebote zu erstellen und Rechnungen zu schreiben. Zu dieser Gruppe gehört beispielsweise die Buchhaltungssoftware von Billomat, Debitoor, Fastbill, Sage oder SevDesk. Buchhaltungslösungen wie DATEV oder Buchhaltungsbutler hingegen zielen darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Unternehmen zu optimieren. Ansonsten müssen Sie Ihre Abläufe dahingehend überprüfen, welche Zusatzfunktionen Ihre Buchhaltungssoftware haben muss. Beachten Sie dabei, dass manche Anbieter bestimmte Funktionen in einer Upgrade-Version anbieten. Prüfen Sie auch Ihre sonstigen Systeme, zum Beispiel E-Commerce-Systeme oder Warenwirtschaftssysteme, inwieweit hier Schnittstellen zu den vorgestellten Lösungen zur Buchhaltungssoftware geboten sind.

Im Hinblick auf den Jahresabschluss bestehen Unterschiede bei den Anbietern. Je nachdem, ob Sie eine EÜR oder einen umfänglichen Jahresabschluss inkl. GuV sowie Bilanz erstellen, müssen Sie prüfen, welche Varianten Ihnen die jeweilige Buchhaltungssoftware bietet. Unserer Erfahrung nach, ist an dem Punkt aber ohnehin eine Zusammenarbeit mit einem Steuerberater zu empfehlen. Generell gilt, dass es auch keine Entweder-oder-Entscheidung ist: also entweder Buchhaltungssoftware oder Steuerberater. Nutzen Sie die Vorteile beider Welten. Die Buchhaltungssoftware hilft Ihnen, Prozesse im Büro effizienter zu gestalten:

  • Statt mit Word und Excel erstellen Sie Angebote und Rechnungen mit wenigen Klicks online.
  • Mit dem Bankkontoabgleich sehen Sie schnell, welche Rechnungen bezahlt wurden und können ein effizientes Mahnwesen einführen.
  • Zudem liefert Ihnen die Software wichtige betriebswirtschaftliche Daten für das Controlling im Unternehmen auf einen Blick.

Der Steuerberater hingegen:

  • steht Ihnen als Sparringspartner mit viel Erfahrung zur Seite,
  • berät Sie bei steuerlichen Sachverhalten (bspw. Abschreibungen) und ist auch Ansprechpartner für das Finanzamt,
  • und übernimmt die Erstellung des Jahresabschlusses.

Damit wird deutlich, wie eine gute Buchhaltungssoftware und die klassische Steuerberatung in Zeiten der Digitalisierung optimal zusammenarbeiten können. Für Ihre künftige Buchhaltungssoftware finden Sie hier einige Angebote, die Sie direkt testen können.

Vorheriger Artikel:
Buchhaltungssoftware

Aktuelles aus unserem GründerDaily