Die 3 möglichen Unternehmensstrategien für Ihr Start-up

Mit dem Kundennutzen und der Positionierung haben Sie die Basis für die Bestimmung einer der drei möglichen Unternehmensstrategien geschaffen. Kostenführerschaft, Differenzierung oder Nische - eine dieser Unternehmensstrategien sollten Sie für Ihr Geschäftsmodell auswählen. 

Bei der Unternehmensstrategie Kostenführerschaft ist der Kostenvorteil ein wichtiger Bestandteil der Strategie, wohingegen bei den anderen zwei Unternehmensstrategien „Differenzierung" und „Nische" die Abgrenzung zum Wettbewerb eine wichtige Rolle spielt.

Unternehmensstrategien: Welche passt zu Ihnen?

Die Unternehmensstrategie Ihres Unternehmens ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg bzw. Misserfolg. Viele Existenzgründungen scheitern daran, dass Sie keiner klarer Strategie folgen. Somit ist es  schwierig sich klar zu positionieren und zu kommunizieren, für was das Unternehmen eigentlich steht.

Existenzgründer sollten daher von Anfang an eine klare Unternehmensstrategie verfolgen. Sie können sich dabei, unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren (wie z.B. den Wettbewerbsvorteil) für eine der drei möglichen Unternehmensstrategien entscheiden: Kostenführerschaft, Differenzierung & Nische.

Haben Sie aus den möglichen Unternehmensstrategien die für Ihr Unternehmen passende ausgewählt, sollten Sie sich auch Gedanken machen, an wem Sie die Strategie ausrichten möchten. Dies müssen Sie zwar nicht unbedingt im Businessplan festhalten, ist aber für das nächste Kapitel im Businessplan (Marketing) wichtig. 

Theorie von Porter: Unternehmensstrategien wichtig für den Unternehmenserfolg

1. Festlegung der Unternehmensstrategie

Es gibt es verschiedene Faktoren, die Ihre Zielgruppe bei der Kaufentscheidung beeinflussen – jedoch gehören die beiden Kriterien Qualität und Preis fast immer zu den wichtigsten Gründen für eine Kaufentscheidung.

Da Sie bei der Positionierung bereits festgelegt haben, wie Sie sich im Vergleich zur Konkurrenz aufstellen möchten, sollte es nun relativ einfach sein, eine von den folgenden drei Unternehmensstrategien auszuwählen:

Unternehmensstrategien: Kostenführerschaft, Differenzierung oder Nische?


A.) Unternehmensstrategie Differenzierung: Beste Qualität!

Bei der Unternehmensstrategie Differenzierung (oft wird diese Unternehmensstrategie auch als Qualitätsführerschaft bezeichnet) geht es darum, sich klar von den Konkurrenten abzugrenzen. „Anders und/oder besser als die anderen“ ist hier das Motto. Hierzu versehen Sie das eigene Angebot mit Merkmalen, die Wettbewerber nicht aufweisen (siehe auch: Alleinstellungsmerkmal).

Ihr Produkt wird dadurch einzigartig und Ihre Kunden sind in der Regel auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen. Außerdem sind sie loyaler, da es keine Alternative gibt. Eine Differenzierung kann auf folgenden Ebenen erfolgen:

  • Produkt (Differenzierung durch Qualität, Leistung, Image, Design, Lebensdauer, etc.)
  • Service (Differenzierung durch Servicequalität, Lieferung, Zusatzleistungen)
  • Personal (Differenzierung durch Kompetenz, Höflichkeit)
  • Vertrieb (Differenzierung bei Lieferung, Montage, Lieferzeiten)
  • Image (Differenzierung beim Design, Symbole, Veranstaltungen, Testimonials etc.)

Ein gutes Beispiel für Differenzierung ist das Apple I-Phone. Oft erzielen Unternehmen, die eine Unternehmensstrategie Differenzierung verfolgen eine höhere Marge, setzen dafür in der Regel aber auch geringere Absatzmengen ab.

B.) Unternehmensstrategie Kostenführerschaft: Fokus auf Preis

Die Unternehmensstrategie Kostenführerschaft zielt darauf ab, durch niedrige Herstellungskosten niedrigere Preise als die Konkurrenten anbieten zu können. Dies wird normalerweise durch große Produktionsmengen (Größeneffekte; Erfahrungskurveneffekte) und strikte Kostenkontrolle erreicht. Eine hohe Effizienz ist somit die Grundlage der Unternehmensstrategie Kostenführerschaft.

Folgende Faktoren sind bei der Unternehmensstrategie Kostenführerschaft zu beachten:

  • Preis (bestes Preis/Leistungsverhältnis ist die Grundlage für die Kostenführerschaft)
  • Kosten (technologischer Vorsprung bei der Produktion, Kostendegression durch hohe Stückzahl, günstige Einkaufspreise)
  • Finanzierung (attraktive Finanzierungsangebote)

Zwei sehr bekannte Kostenführer sind zum einen der Einzelhändler Aldi, sowie die Fluggesellschaft Ryanair. Beide Unternehmen arbeiten konstant an Effizienzsteigerungen und damit die Kosten senken zu können.

Bei der Unternehmensstrategie Kostenführerschaft liegt die Gewinnmarge normalerweise unter der von Qualitätsführer, allerdings setzen Unternehmen mit einer Kostenführerschaft Strategie meist eine wesentlich größere Menge ab.

C.) Unternehmensstrategie Nische: Sie sind Spezialist

Bei der Unternehmensstrategie Nische konzentrieren Sie sich auf ein stark eingegrenztes Marktsegment (Nische), dass die Konkurrenz meist nicht bzw. nur unzureichend bearbeitet hat.

Noch wichtiger als bei der Unternehmensstrategie Differenzierung ist es bei der Nische Strategie, dass Sie Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten voll auf den spezialisierten Nischenmarkt ausrichten - nur so können Sie sich weiter spezialisieren und vom Wettbewerb abheben.

Folgende Punkte sollten Sie bei der Unternehmensstrategie Nische beachten:

  • Kundenfokus (bei der Unternehmensstrategie Nische noch wichtiger als bei den zuvor genannten Strategien)
  • Ansprechendes Preis/Leistungsverhältnis (der Preis darf nicht zu tief angesetzt werden, um bei geringen Mengen ertragsstark zu sein; andererseits sollte der Preis auch nicht zu hoch sein, da sonst schnell neue Anbieter in den Markt drängen)
  • Kommunikation (klare Kommunikation des Kundennutzens)
  • Image (Imagebildung als Spezialist in dem Segment Nische ist ein wichtiger Bestandteil dieser Unternehmensstrategie)

Als Beispiel der Unternehmensstrategie Nische bieten sich zwei sehr erfolgreiche Unternehmen an: Tesla, der Elektor Sportwagen Hersteller aus Amerika, und der weltberühmte Weber Kugelgrill. Beide Unternehmen haben es verstanden, eine Nische erfolgreich zu besetzen. Lesen Sie hier weiter, um 4 Strategien und Beispiele für Marktlücken zu entdecken.

TIPP

Ein erfahrener Gründercoach hilft Ihnen, die für Sie passende Unternehmensstrategie zu finden. Profitieren Sie von der geförderten Beratung!

2. Die Strategieausrichtung

Nachdem Sie aus den drei Unternehmensstrategien die für Ihr Unternehmen passende festgelegt und die kritischen Punkte geprüft haben, geht es um die Ausrichtung der Unternehmensstrategie.

Obwohl Sie diesen Teil nicht unbedingt in Ihren Businessplan integrieren müssen, sollten Sie sich trotzdem über die Ausrichtung bewusst werden  - vor allem in Hinblick auf das nächste Kapitel Marketing. Bei der Ausrichtung bestimmen Sie den Fokus Ihrer Unternehmensstrategie, den sowohl Kommunikation, Werbung etc. betrifft. Vier Möglichkeiten der Ausrichtung stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Abnehmer gerichtete Unternehmensstrategie
    In Ihrem Fokus steht der Kunde und die Erfüllung seiner Bedürfnisse - aus unserer Sicht die wichtigste Ausrichtung.
  • Konkurrenzorientierte Unternehmensstrategie
    Fokussierung auf die Konkurrenten. Es ist Ihr Ziel deren Schwächen und Ineffizienzen auszunutzen und Sie zu verdrängen.
  • Absatz Mittler gerichtete Unternehmensstrategie
    Fokus auf den Vertrieb; d.h. Sie konzentrieren sich vorwiegend auf die Vertriebspartner.
  • Instrumenten gerichtete Unternehmensstrategie
    Sie legen insbesondere Wert auf Kommunikation, Werbung und Imagebildung

Das Ziel ist es…

….dass Sie auf Basis des Kundennutzens und der Positionierung aus den drei möglichen Unternehmensstrategien die für Ihr Unternehmen passende festlegen. Im Businessplan sollte entsprechend ersichtlich sein, warum Sie sich für eine Kostenführerschaft, Differenzierung oder Nische Strategie entschieden haben.

An wem Sie die Unternehmensstrategie ausrichten und wie Sie diese umsetzen, legen Sie in den nachfolgenden Kapitel, beginnend mit den 4P's des Marketings, fest. 

Vorheriger Artikel:
Positionierung

Aktuelles aus unserem GründerDaily

here best-cooler.reviews

also read best-cooler.reviews

https://optiontradingstrategies.net