Freiberufliche Tätigkeit: Qualifikation für Freie Berufe

Wenn Sie als Freiberufler in die Selbstständigkeit starten, müssen Sie oft für die freiberufliche Tätigkeit eine hohe Qualifikation nachweisen. Wenn Ihre freiberufliche Tätigkeit unter die Kammerpflicht fällt, müssen Sie die Nachweise für die freiberufliche Tätigkeit gegenüber der zuständigen Kammer erbringen.

Lesen Sie nachfolgend mehr über die erforderlichen Qualifikationen und weitere Aspekte für Existenzgründer, die eine freiberufliche Tätigkeit anstreben.

Zahlen, Daten und Fakten über die freiberufliche Tätigkeit

Das Spektrum der Freien Berufe ist groß und 2011 waren nach Angaben des Instituts für Freie Berufe in Nürnberg (IFB) rund 1,2 Mio. Menschen als Freiberufler selbstständig. Dies ist bspw. eine Verdoppelung der Menschen, die eine freiberufliche Tätigkeit ausüben, im Vergleich zum Jahr 1994. Die größte Zahl der Freiberufler - nämlich 285.000 - ist in so genannten Freien Kulturberufen tätig. Damit entspricht diese Gruppe einem Anteil von 25 %. Weitere große Gruppen sind Ärzte, freie Heilberufe oder Rechtsanwälte.

Insgesamt gibt es eine Vielzahl Freier Berufe und das Spektrum erweitert sich kontinuierlich. Damit Sie einordnen können, ob Ihr Gründungsvorhaben eine freiberufliche Tätigkeit ist, haben wir für Sie zur Orientierung, eine Auflistung einer Vielzahl der Freien Berufe vorgenommen.

Nachweis fachlicher Qualifikationen für Freiberufler

Für die freiberufliche Tätigkeit Beruf gilt - ähnlich wie bei den "meister"pflichtigen Handwerksberufen - dass für viele der Freien Berufe eine hohe fachliche Kompetenz und dementsprechende Ausbildung durch den Gründer nachgewiesen werden muss.

Sofern Sie als Freiberufler Mitglied in einer Kammer sein müssen, erfolgt der Nachweis bei Ihrer Kammer. Kammerpflichtige Freie Berufe sind:

  • Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Apotheker
  • Notare, Rechtsanwälte, Patentanwälte
  • Steuerberater, Wirtschaftsprüfer
  • Architekten, beratende Ingenieure

Für andere Freiberufler ohne Kammerpflicht muss der ggf. nötige Nachweis gegenüber öffentlichen Institutionen erbracht werden, damit die freiberufliche Tätigkeit ausgeübt werden darf.

Ansprechpartner für die detaillierte Klärung der Anforderungen an Ihre individuelle freiberufliche Tätigkeit sind:

  • der einheitliche Ansprechpartner: auf diesen Plattformen, die für jedes Bundesland bestehen, finden Sie sehr umfassend die nötigen formalen Gründungsvoraussetzungen.
  • der (BFB): hier finden Sie umfangreiche Hilfestellungen zum  Thema freiberufliche Tätigkeit.
TIPP

Wenden Sie sich an die für Sie zuständige Standeskammer, um die exakten Anforderungen an die berufliche Qualifikation für die jeweilige freiberufliche Tätigkeit zu erfahren. Adressen und Kontaktdaten der einzelnen Kammern finden Sie hier.

Weitere Themen für die freiberufliche Tätigkeit

Wir haben auf dem Portal zahlreiche weitere Themen zusammengestellt, die für Freiberufler auf dem Weg in die Selbstständigkeit relevant sind.

  • Anmeldung für die freiberufliche Tätigkeit: Als Freiberufler führt Sie Ihr Weg nicht zum Gewerbeamt sondern direkt zum Finanzamt, um Ihre Selbstständigkeit anzumelden. Zudem entscheidet auch das Finanzamt final über Ihren Status als Freiberufler.
  • Rentenversicherung, Künstlersozialkasse und Krankenversicherung: Zu diesen Themen finden Sie auf der Seite "Selbstständig als Freiberufler" weiterführende Informationen.
  • Keine Gewerbesteuer für Freiberufler: Wenn Sie eine freiberufliche Tätigkeit ausüben, müssen Sie keine Gewerbesteuer zahlen.
  • Rechnung für Freiberufler: Bei der Erstellung der Rechnung gibt es für Freiberufler keine Sonderregelungen im Vergleich zu den Gewerbetreibenden. Wir haben für Sie die Pflichtangaben auf der Rechnung sowie Informationen zur elektronischen Rechnung, die Sie per Email verschicken können zusammengestellt.
  • Buchhaltung für Freiberufler: Wenn Sie eine freiberufliche Tätigkeit ausüben, können Sie ganz einfach die Einnahmen-Überschuss-Rechnung - kurz EÜR - nutzen. Dies ist ein sehr einfaches Verfahren der Buchhaltung für Freiberufler.
  • Versicherung für Freiberufler: Wie für alle Selbstständigen stellt sich auf für die freiberufliche Tätigkeit, welche Risiken versichert werden können. Wir haben hierzu Versicherungen für den persönlichen Bereich sowie das Unternehmen zusammengestellt. Auch die Künstlersozialkasse (KSK) ist für manche freiberufliche Tätigkeit beim Thema Versicherungen relevant und zu kontaktieren.

Infografik: Freiberufler oder Einzelunternehmer?

Nachfolgende Infografik hilft Ihnen Schritt für Schritt dabei herauszufinden, ob Sie ein Freiberufler sind. Die Grafik öffnet sich bei Klick auf untenstehendes Bild.

Durch Klick auf das obenstehende Bild gelangen Sie zur vollständigen Infografik.

Freiberufliche Tätigkeit: auch auf Genehmigungen achten

Neben der Frage ob Sie für Ihre freiberufliche Tätigkeit bestimmte Qualifikationen nachweisen müssen, sollten Sie das Thema Genehmigungen auch im Hinblick auf andere Ämter wie das Bau- oder Gesundheitsamt im Blick haben. Erfahren Sie mehr über eventuell nötige Genehmigungen.

Nach den Themen freiberufliche Tätigkeit und Freie Berufe steht im Businessplan nun das Kapitel Rechtsformwahl an. Dabei bietet sich für den Zusammenschluss mehrerer Freiberufler die Partnergesellschaft als Rechtsform für die Selbstständigkeit an.

Vorheriger Artikel:
Handwerker
Nächster Artikel:
Nicht-EU-Bürger

Aktuelles aus unserem GründerDaily