Wie zwei Wirtschaftsinformatiker per Bootstrapping ein Food Start-up gründeten



Eigentlich hatten Philipp Reif und Tim Horn einen ganz anderen Karriereweg eingeschlagen. Aus ihrer Begeisterung für Sport und gesunde Ernährung wurde dann aber mehr: Mit dem Food Start-up Oatsome machten sich die beiden selbstständig. Wie es dazu kam, erfahrt ihr in dieser Gründerstory.

GründerDaily: Hallo Philipp, Oatsome bietet sogenannte Smoothie Bowls an. Beides für sich sagt uns etwas – aber was steckt hinter dieser Kombination?

Philipp von Oatsome: Unsere Smoothie Bowls sind im Prinzip ein Smoothie – nur zum Löffeln. Angereichert mit Getreide, Nüssen und verschiedenen Superfoods entsteht eine Schüssel geballter Vitamine und Nährstoffe, die dich lange satt hält – und das mit nur 200 kcal pro Portion! Frühstück wie es eben sein sollte: natürlich, lecker und vollgepackt mit Vitaminen und Nährstoffen – frei von Zusatzstoffen und ohne Zuckerzusatz.

GründerDaily: Du hast das Unternehmen gemeinsam mit Tim Horn gegründet. Erzähle uns doch etwas über euch.

Philipp von Oatsome: Tim und ich haben uns während des Studiums kennengelernt. Wir beide teilen unsere Leidenschaft für Sport und natürlich auch für gesunde Ernährung.

Oatsome
2017 gründeten die beiden Wirtschaftsinformatiker Philipp (l.) und Tim das Start-up Oatsome. (Foto: Oatsome)

Ansonsten sind wir allerdings beide recht unterschiedliche Personen. Tim ist eher der Analytiker und Perfektionist, ich bin eher der Kreative und vielleicht auch mal Chaotischere von uns beiden.

Aber wir beide haben unsere Stärken und Schwächen, die wir meist sehr gut ergänzen können. Meiner Meinung nach hat uns aber genau das dabei geholfen zusammen ein Unternehmen zu gründen.

GründerDaily: Ihr habt beide einen Hintergrund in Wirtschaftsinformatik, habt dann unter anderem bei der Deutschen Bank Station gemacht. Von dort ist es ein großer Sprung zum Food Start-up, oder?

Philipp von Oatsome: Tim und ich haben uns beide eigentlich schon immer für Ernährung interessiert. Da wir während des Studiums und auch später dann, als wir angefangen hatten zu arbeiten, recht viel Sport getrieben haben, war eine gesunde Ernährung Voraussetzung dafür, genug Energie für den Alltag zu haben. Ernährung war also schon immer ein wichtiger Bestandteil. In unserer Freizeit haben wir uns mit dem Thema viel beschäftigt, so war der Sprung für uns eigentlich ein ganz natürlicher.

GründerDaily: Wie kam es dann zu der Idee, gemeinsam Oatsome zu gründen?

Philipp von Oatsome: Die Idee kam uns damals, als wir uns beide darüber beschwerten, dass wir morgens beide nur wenig Zeit zum Frühstücken hatten, aber dennoch ein gesundes Frühstück mit optimalen Nährwerten wollten. Wir haben Smoothie Bowls an Wochenenden morgens zubereitet, aber unter der Woche war uns das zu stressig. Da es noch keine Lösung dafür gab, haben wir umfangreiche Umfragen durchgeführt und aufgrund der überragenden Resonanz dann mit Ernährungswissenschaftlern über Monate hinweg unsere Produkte entwickelt.

GründerDaily: Der Frühstücks-Markt ist nicht gerade klein. Was ist euer USP?

Philipp von Oatsome: Ich denke die Vision hinter unserem Produkt und unserer Marke ist entscheidend. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, es jedem zu ermöglichen, sich einfach und gesund zu ernähren.

Oatsome
Und so sehen die Smoothie Bowls aus – hier in der Ausführung „Alice im Beerenland“. (Foto: Oatsome)

Also haben wir ein Produkt entwickelt, dass nicht nur lecker schmeckt, sondern auch vollkommen natürlich ist – ohne jegliche Zusatzstoffe und ohne Zuckerzusatz. Generell gibt es mehr als 500 Lebensmittelzusätze, von denen viele nicht einmal auf Lebensmitteln deklariert werden müssen. Wir verwenden keinen einzigen und setzen stattdessen ausschließlich auf natürliche Zutaten, ohne Schnickschnack.

GründerDaily: Welche Zielgruppen sprecht ihr in erster Linie an – und wie erreicht ihr diese?

Philipp von Oatsome: Unsere Oatsome Smoothie Bowls sind für alle Menschen, die trotz stetigen Zeitmangels nicht mehr auf eine gesunde und vollwertige Ernährung verzichten wollen. Für alle, die von Heißhungerattacken die Nase voll haben und Leistungstiefs am Nachmittag den Kampf ansagen wollen. Oder aber für all‘ die, die einfach nur ein leckeres, unkompliziertes Frühstück genießen möchten.

Diese Idee spricht vor allem jüngere Frauen und Mütter an. Deshalb ist gerade Social Media und insbesondere Instagram für uns eine ganz wichtige Plattform, um unsere Kunden zu erreichen.

GründerDaily: Im vergangenen Jahr habt ihr eine Kampagne bei Startnext gestartet – und beide Funding-Ziele bei weitem übertroffen. Was ist für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne wichtig?

Philipp von Oatsome: Ich denke, die Kommunikation ist hier entscheidend. Ähnlich wie bei anderen Marketingstrategien muss man seine Zielgruppe finden und gezielt ansprechen. Da wir bereits eine recht große Reichweite über Social Media Kanäle hatten, haben wir diese auch ausgenutzt. Wie der Name schon verrät, steht und fällt beim Crowdfunding, alles mit der Crowd. Man sollte also während und auch vor dem Kampagnenstart, sich eine Crowd aufbauen und mit dieser auch kommunizieren.

Man sollte sich im Vorhinein über die Ziele der Kampagne sicher sein, sprich was neben dem Erreichen des Funding-Ziels, das Ergebnis des Fundings darstellt. Ebenso sollte das ‚Warum‘ hinter der Kampagne klar formuliert sein, damit jeder versteht, was hinter dem Produkt steckt.

GründerDaily: Ihr wart Teil des Unibators der Goethe Universität Frankfurt. Inwiefern hat euch das geholfen?

Philipp von Oatsome: Teil des Unibators zu sein hat uns enorm geholfen. Zum einen konnten wir dadurch bereits ein gutes Netzwerk aufbauen. So viele Gründer auf einem Raum, da tauscht man sich schon gerne aus und gibt sich Tipps. Auch die Suche nach geeigneten Investoren und Finanzierungen wurde uns dadurch um einiges erleichtert. Das Start-up Programm hat uns die Möglichkeit gegeben, unsere Idee zu testen und zum Laufen zu bringen.

GründerDaily: Wie geht es mit Oatsome weiter? Wo seht ihr euch in zwei Jahren?

Philipp von Oatsome: Natürlich wollen wir unsere Produktpalette erweitern. Wir möchten die Möglichkeit schaffen, sich mit Oatsome den ganzen Tag gesund und bewusst zu ernähren und das ohne viel Aufwand. Dabei möchten wir unseren Werten stets treu bleiben. Das bedeutet Transparenz, Ehrlichkeit, Fairness und Verantwortung, um so mit gutem Gewissen und 100 Prozent natürlichen Zutaten jedem eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu ermöglichen.

GründerDaily: Danke für diese Einblicke. Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg!

Keyfacts über Oatsome UG (haftungsbeschränkt)

  • Gegründet im Jahr: 2017
  • Firmensitz in: Frankfurt am Main
  • Unser aktuelles Team besteht aus: 15 Mitarbeitern
  • Die erste Finanzierung erfolgte durch/über: Ersparnisse
  • Besonders geholfen haben mir/uns bisher: Förderprogramm des Unibators
  • Besonders wichtig im Arbeitsalltag sind für mich/ uns folgende:
    • Menschen: Mein Team, auf das ich mich zu hundert Prozent verlassen kann.
    • Tools: Trello für die Aufgabenverwaltung und Excel
    • Internetseiten: www.omr.de, fuer-gruender.de und gruenderszene.de
  • Kontakt

  • Philipp Reif
  • Oatsome UG (haftungsbeschränkt)
    Senckenberganlage 31
    60325 Frankfurt am Main
  • [email protected]
  • www.oatsome.de