Insgeheim Profisportler? Warum Gründen wie ein Zehnkampf ist



Kundengewinnung, Marketing, : Ein Unternehmer hat viele Hürden zu meistern und braucht daher den Vergleich mit einem Zehnkämpfer nicht zu scheuen. Aus diesem Grund betrachten wir Parallelen zu den Herausforderungen von Gründern und denen von Spitzensportlern. Selbstverständlich geben wir euch zu jeder Hürde auch entsprechende Artikeltipps, damit ihr diese leichter bewältigt.

#1 100-Meter-Lauf

Bei dieser Disziplin geht es um maximale Geschwindigkeit. Der Sportler muss so effizient wie möglich an sein Ziel kommen, ohne von seinen Konkurrenten links und rechts überholt zu werden. Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Natürlich! Weil es euch häufig genauso geht. Ein Start-up muss schnell auf dem Markt agieren und permanent auf neue Entwicklungen reagieren, wenn es überleben will.

Zehnkampf
Zwischen Leistungssportlern und Gründern lassen sich viele parallele Charakterzüge erkennen. (Foto: piktochart)

#2 Weitsprung

Beim Weitsprung hat der Athlet nur einen Versuch: Er nimmt Anlauf, springt genau im richtigen Moment ab und versucht dabei, so weit wie möglich zu kommen.

Bezogen auf das Gründerleben fallen uns da gleich mehrere Situationen ein, die sich mit einem Weitsprung vergleichen lassen: der Launch eines neuen Produktes zum Beispiel, bei dem auch niemand weiß, wie weit das Unternehmen damit kommen wird. Oder ein Pitch, bei dem es darum geht, mit einer Top-Präsentation die Investoren zu beeindrucken.

#3 Kugelstoßen

Hierbei zählen Kraft, Geschwindigkeit und Timing. Der Sportler muss aus dem eigenen Schwung heraus die Kugel so weit nach vorn stoßen wie er kann. Und möglichst auch noch darauf achten, in die richtige Richtung zu schleudern, um den Kameramann in der Nähe nicht zu verletzen. Auch im Gründeralltag finden wir Situationen, die einem Kugelstoß ähneln.

Zum Beispiel dann, wenn ihr gerade erst am Anfang eurer Selbständigkeit steht und noch kein Team habt. Dann müsst ihr sinnbildlich gesprochen eure Dienstleistung oder euer Produkt aus eurem eigenen Schwung beziehungsweise inneren Antrieb heraus auf den Markt schleudern. Dazu braucht ihr jede Menge Kraft, wie ein Kugelstoßer auch.

#4 Hochsprung

Ein ganz zentrales Motiv bei Gründern ist es, Höhen und Hürden zu überwinden. Nicht umsonst finden sich unter ihnen auch begeisterte Bergsteiger, Fallschirmspringer und so weiter. Getreu dem Motto: höher, schneller, weiter.

Eine ganz bekannte Situation in diesem Zusammenhang ist euch mit Sicherheit auch vertraut: der Break-Even-Point. Der Punkt, an dem euer Start-up die Gewinnschwelle überschreitet.

Manchmal müsst ihr also besonders hohe Sprünge meistern, um voranzukommen.

#5 400-Meter-Lauf

Genau wie beim 100-Meter-Lauf entscheidet bei diesem Run auf das Ziel die Schnelligkeit. Nur, dass dieses Ziel noch weiter entfernt ist und ihr daher länger performen müsst. Auf das Gründerleben gemünzt könnt ihr euch Folgendes daraus ableiten: Wenn ihr müde und erschöpft seid, kann euch eine Strecke lang und anstrengend vorkommen.

Das entspricht ja auch der Wahrheit, wenn ihr wie beim Zehnkampf bereits mehrere Disziplinen absolviert habt und euer Körper schon entsprechend beansprucht wurde.  Haltet trotzdem durch, indem ihr euch immer wieder selbst motiviert und nach vorn blickt. Dann gelangt ihr an euer Ziel, selbst wenn der Weg dorthin länger ausfällt.

#6 110-Meter-Hürdenlauf

Darf es noch einen Level schwieriger werden als beim normalen 100-Meter-Lauf? Kein Problem, genau dafür hat der Zehnkampf den 110-Meter-Hürdenlauf zu bieten. Springen, laufen, springen laufen: Anstrengender kann eine Leichtathletik-Disziplin wohl kaum sein. Und fühlt es sich für euch als Gründer nicht auch manchmal so an, als könntet ihr Luftsprünge machen und müsst gleichzeitig mit Höchstgeschwindigkeit von einem Termin zum anderen hetzen?

Zehnkampf
Ausdauer, Fokus, Zielgerichtetheit und voller Einsatz – Sportler und Gründer haben so manches gemein. (Foto: piktochart)

#7 Diskurswurf

Ähnlich wie beim Kugelstoßen geht es auch beim Diskurswerfen darum, die eigene Energie mit dem richtigen Maß an Präzision zu bündeln und die schwere Scheibe so weit wie möglich nach vorn zu werfen. In Analogie auf das Gründerleben verstehen wir es so, dass auch Unternehmer manchmal ein paar (Extra-)Runden drehen müssen, um genug Schwung für den großen Wurf aufzubauen.

Oft ist es zum Beispiel so, dass der erste Produktlaunch nicht durch die Decke geht. Auch nicht der zweite oder dritte. Dann aber, wenn ihr Erfahrungen gesammelt und eure Angebote verbessert habt, gewinnt ihr genügend Tempo, um richtig loszulegen.

#8 Stabhochsprung

Wir hatten ja schon weiter oben den Hochsprung angesprochen. Beim Stabhochsprung liegt die zu überwindende Hürde zwar höher, dafür hat der Sportler als Hilfsmittel einen Stab, mit dem er auch diese Herausforderung meistert.

Wir denken aus Gründersicht dabei an Support, den Unternehmer bekommen, wenn die Hürden immer größer werden – beispielsweise, wenn es darum geht, Business Angels oder Investoren zu gewinnen. Deren Know-how und Kapital sind dann symbolisch gesprochen die Stäbe, die ihr zur Hilfe nehmt, um große Sprünge zu schaffen.

#9 Speerwurf

Der Speerwurf ist aus unserer Sicht die Disziplin im Zehnkampf mit dem größten kämpferischen Potenzial. Vielleicht, weil sie an martialische Filme wie 300 erinnert. Die Metapher des Speerwurfs lässt sich aber auch hervorragend in das Gründererleben übersetzen: Mit maximaler Kraft und Präzision stoßt ihr in den Markt vor. Und das geht nur mit einem entsprechenden Kampfgeist und der unerschütterlichen Fokussierung auf Weitsicht, die für den Speerwerfer ebenfalls entscheidend ist.

#10 1500-Meter-Lauf

Zum Abschluss eines zweitägigen Zehnkampfes erwartet die Athleten eine besondere Herausforderung: Beim 1500-Meter-Lauf wird ihnen noch einmal alles abverlangt, unter anderem auch ihr maximales Durchhaltevermögen. Gründern geht es nicht anders, wenn sie die ganze Woche über rotierten und selbst am Freitagnachmittag noch in kräftezehrenden, langen Verhandlungen stecken.

Zum Beispiel mit Venture Capitalists. Oder einem Geschäftspartner, einem Mitarbeiter etc. Haltet euch vor Augen, dass es allen Gründern hin und wieder so geht und beißt die Zähne zusammen, auch wenn euch die Strecke lang erscheint. Umso glücklicher werdet ihr sein, wenn ihr ans Ziel gelangt. Fast schon wie bei einem Läuferhoch, um eine weitere Parallele zu nennen.

Ein solch langer Weg kann natürlich um einiges leichter werden, wenn ihr Business Angels im Rücken habt. Was die Vor- und Nachteile einer solchen Unterstützung sind, haben wir im verlinkten Artikel weiter unten zusammengefasst.

So werdet ihr als Gründer zu echten Zehnkämpfern

Ihr möchtet euch und der Welt da draußen beweisen, dass ihr den täglichen Gründer-Zehnkampf mit Bravour meistert? Dann braucht ihr die zentralen Eigenschaften eines Gründers, die sich erlernen lassen.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine kompetitive Sportler-Denkweise nicht das schlechteste Mindset ist, welches ihr als Gründer haben könnt. So lässt sich viel aus den Analogien des Zehnkampfes für die eigene Unternehmensführung mitnehmen.