Expansion: 5 Tipps wie ihr mit eurem Start-up im Ausland erfolgreich seid



Läuft das Geschäft in Deutschland einmal stabil, stehen viele Gründer vor dem nächsten großen Schritt: Die Expansion mit dem eigenen Start-up ins Ausland. Die beliebtesten Ziele sind New York und das Silicon Valley. Doch auch Südostasien wird jetzt für viele ein immer attraktiverer Hotspot. Aber wie expandiert man erfolgreich? Fünf Tipps vom German Accelerator. [Sponsored Post]

German Accelerator
Der German Accelerator unterstützt Start-ups unter anderem bei der Expansion ins Ausland. (Foto: German Accelerator)

#1 Wo will ich hin?

Es ist nicht zu empfehlen, nach New York zu expandieren „weil dort alle coolen Tech-Start-ups“ sind, sondern euch wirklich darüber bewusst zu werden, wo ihr für euer Start-up große Chancen und Wachstumspotenzial seht und wo die meisten potentiellen Kunden und Partner sitzen.

Singapur ist beispielsweise Teil der am schnellsten wachsenden Internet-Region der Welt und bietet Start-ups umfangreiche Möglichkeiten für ihr Wachstum. Hier trefft ihr auf viele VCs und Investoren und erlebt eine Start-up-unterstützende, effiziente und transparente Regierung, ein umfangreiches und lebendiges Ökosystem und vieles mehr. Auch werden die deutsche Expertise, Qualität und Effizienz dort sehr geschätzt. Doch euer Business Modell, das sich in Deutschland bewährt hat, muss in Südostasien nicht unbedingt funktionieren. Nehmt euch Zeit, den Markt kennenzulernen und entwickelt eine dementsprechende Strategie. Viele Start-ups kommen nach Südostasien, um so viele Leute wie möglich zu treffen und ihr deutsches Geschäftsmodell auch hier 1:1 umzusetzen – das funktioniert in den meisten Fällen nicht, da der Markt ein ganz anderer ist, als der deutsche.

Doch nicht nur den Markt solltet ihr gut kennen, auch über die Kultur solltet ihr euch ein gutes Bild machen, um vor Ort gut zurecht zu kommen.

German Accelerator
Singapur bietet viele Vorteile und viel Unterstützung für Start-ups. (Foto: German Accelerator)

#2 Steuern und rechtliche Rahmenbedingungen nicht überall gleich

Beachtet bereits vor der Expansion, dass das Steuersystem im Ausland deutlich von dem in Deutschland abweicht. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht:

  • Die steuerlichen Rahmenbedingungen in den USA hängen von der Entscheidung ab, ob ihr eine eigenständige Körperschaft vor Ort gründen möchtet und welche Rechtsform ihr dafür wählt.
  • Steuerrechte und -gesetze unterscheiden sich zum Teil in den Bundesländern, Städten oder gar Gemeinden. Informiert euch vor der Standortwahl darüber.
  • Auch in Südostasien differieren die Steuersysteme von Land zu Land. Singapur bietet in vielerlei Hinsicht Vorzüge für ausländische Unternehmen. Die Steuerregularien sind vergleichsweise niedrig. Zudem besitzt das Land die effizienteste und professionellste Steuerbürokratie. Der ideale Ausgangsort für die Expansion nach Südostasien. Auch hier gilt es, sich vorab ausreichend zu informieren.

#3 Dein neues Mantra: Lebe dein Ziel.

Wenn ihr mit eurem Start-up ins Ausland expandieren möchtet müsst ihr die Expansion Tag und Nacht leben. Konzentriert euch ganz auf die Herausforderungen und neuen Begebenheiten im Ausland und gebt einen Großteil der Aufgaben an die Kollegen in Deutschland ab. Nur so könnt ihr das Optimum aus eurem Aufenthalt herausholen.

Ein gutes Beispiel dafür, warum vieles bei den Kollegen in Deutschland besser aufgehoben ist, als bei euch in Singapur oder New York liegt beim Zeitunterschied, der oftmals vergessen wird:  Geschäftspartner werden sich nicht unbedingt freuen, wenn ihr sie um 3 Uhr morgens kontaktiert. Informiert euch, eure Partner und eure Kollegen über die Zeitunterschiede und schult alle darauf, was während eurer Abwesenheit zu beachten ist und wie die Kommunikation ablaufen soll.

German Accelerator
Eine gelungene Arbeitsteilung ist Key für die erfolgreiche Expansion ins Ausland. (Foto: German Accelerator)

#4 Local support and knowledge is key

Holt euch so viele Tipps wie nur möglich von anderen Start-ups, die bereits ins Ausland expandiert sind. So könnt ihr für euer Start-up abwägen, ob es vielleicht noch ein paar Dinge gibt, die ihr erledigen müsst, bevor ihr den Schritt ins Ausland wagt.

Informiert euch über die kulturellen Unterschiede in den verschiedenen Ländern. Bei Geschäftsbeziehungen ist es etwa in Südostasien oft so, dass sich bei Business Meetings viele potenzielle Partner um einen Tisch versammeln und euch ganz interessiert zuhören. Das weckt natürlich schnell das Gefühl, dass hier große Chancen für euer Start-up bestehen. Jedoch ist es manchmal so, dass hier eine Empfehlung eines Freundes vorlag und sie das Meeting einfach aus Höflichkeit mit euch abhalten. Wir sehen dieses Missverständnis immer mal wieder vorkommen. Über unser Netzwerk an Kontakten stellen wir sicher, dass die Meetings auch mit wirklich interessierten Business Partnern stattfinden.

Auch findet ihr in Südostasien kein einheitliches System. Hier gibt es ganz viele Märkte, die von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise Recht, Religion und sozialen Einflüssen geprägt sind. Es gibt also keine einheitliche Strategie für Asien, in den meisten Fällen wird daher eine spezifische Länderstrategie benötigt.

Es ist demnach sehr wichtig, den Markt und die kulturellen Unterschiede zu kennen. Mit unseren Programmen in New York, Silicon Valley, Cambridge/Boston und Südostasien stellen wir den Gründern daher von Anfang an Experten an ihre Seite, die sie bei dem Markteintritt unterstützen und genau erklären, welche Dinge es zu beachten gilt.

Auch bieten wir ihnen vor Ort kostenlose Office Spaces, die sie während der Teilnahme am Programm nutzen können. Dort haben sie die Möglichkeit sich jederzeit mit Mentoren auszutauschen. Bei operativen Fragen stehen wir den Start-ups zur Seite und helfen bei Schwierigkeiten oder größeren Herausforderungen.

German Accelerator
Vor einer Expansion gilt es, sich entsprechend über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren – das gilt für Steuern und Rechtliches ebenso wie für kulturelle Feinheiten. (Foto: German Accelerator)

#5 Lernen, pitchen, networken

Wo kann man besser netzwerken, lernen und sich inspirieren lassen als auf Tech-Events? Informiert euch schon vor der Reise über Events, die im jeweiligen Land oder in der jeweiligen Stadt stattfinden werden und registriert euch für die, die ihr relevant für euer Start-up und eure Expansionspläne findet. Auf den Events könnt ihr viele spannende Persönlichkeiten kennenlernen, euch einen Namen in der Szene machen und auch vieles lernen, das euch bei der Festigung im Ausland helfen wird.

German Accelerator
Andere Länder, andere Sitten… andere Events! Lasst euch diese Gelegenheiten, Neuheiten kennenzulernen und zu Networken, nicht entgehen. (Foto: German Accelerator)

Auch wir veranstalten regelmäßig Events vor Ort, die euch beim schnellen Einstieg in die Szene helfen. Schaut doch gerne mal vorab, was so los ist in der Szene. Hier unsere Top fünf der Tech-Events und Newsletter für Tech-Events in Singapur, NY und Silicon Valley:

  • ist eine staatlich geleitete Plattform, die das lokale Ökosystem der Deep Tech Start-ups mit Investitionen in Humanressourcen und Kapitalanlagen unterstützt. SGInnovate veranstaltet und mitveranstaltet viele spannende Events für eine Vielzahl an verschiedenen Deep Tech Themen wie AI, Blockchain, MedTech, CleanTech und vieles mehr.
  • : Da unser Office im JTC Launchpad, einem Hub für Start-up Innovation in Singapur, ist, sind wir immer neugierig, was denn unsere Nachbarn so machen. BLOCK71 ist ein Tech-Start-up-Hub für über 250 Start-ups. Es bietet eine großartige Vielfalt an Events an: Angefangen bei VC Pitching Sessions zu Developer Workshops bis hin zu Networking Events. Mit über 20 Events pro Monat könnt ihr hier immer viel erleben und lernen.
  • ist eine Informationsquelle zu NYC Tech-Events, auf die viele Gründer zählen. Über den wöchentlich erscheinenden Newsletter erfährt man Deadlines zu Programmen, Workshops und auch die „Don’t Miss“ Events. Zusätzlich beinhaltet der Newsletter auch Rabattcodes und exklusive Freikarten für spezielle Events.
  • ist der offizielle Online-Hub für New York Citys Startup Ökosystem. Der Newsletter wird einmal wöchentlich ausgesendet und beinhaltet zehn ausgewählte Events. Zusätzlich könnt ihr auch auf der Website eine ausführliche Liste an Tech-Events finden.
  • unterstützt neue Ventures, bietet Informationen für Gründer und verbindet die Tech-Community rund um San Francisco. Natürlich ist es ebenfalls eine großartige Quelle für Informationen zu Silicon Valley Tech-Events.

Die Expansion ins Ausland muss also gut überlegt sein. Unterstützung bei der Umsetzung der Expansionspläne bieten Programme wie der German Accelerator – ein Förderprogramm für deutsche Jungunternehmen, die eine Internationalisierung verfolgen. Das Programm hat Standorte im Silicon Valley, New York City, Cambridge/Boston und Singapur für die Region Südostasien. Gefördert wird der German Accelerator vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), die Teilnahme ist für die Start-ups kostenlos. Mehr Infos dazu findest du .

  • PS: Das nächste German Accelerator Programm Southeast Asia beginnt am 24. Juni 2019. Nutze die Chance und bewirb dich jetzt unter:
  • Der German Accelerator unterstützt Start-ups unter anderem bei der Expansion ins Ausland. Unterstützt wird das Programm durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
Über uns | Impressum | Datenschutz | Mediadaten | Jobs | Partner | Presse | Berater Login