Praxiswissen kompakt: CRM-Software zur Kundenakquise, die 4 wichtigsten Fragen



Kunden zu gewinnen ist für Gründer die Herausforderung Nummer 1. Herausforderung Nummer 2 ist die Kundenbindung. Eine CRM-Software unterstützt euch in beiden Aufgaben. Denn die CRM-Software hilft euch, Kunden systematisch zu gewinnen und optimal zu betreuen. Daher zeigen wir euch hier, für wen eine CRM-Software wichtig ist, welche Vorteile sie bietet und wie ihr zielgerichtet eine CRM-Software auswählt.

Für wen ist eine CRM-Software geeignet?

Ein CRM-System ist grundsätzlich für jeden Unternehmer geeignet, der aktiv Kunden akquiriert.

Praxiswissen kompakt
Mit einem CRM-System habt ihr auf Dauer mehr und treuere Kunden | Grafik: Recitfga-bsl.info

Die typischen Anwendungsbereiche einer CRM-Software seht ihr hier:

  • Aktive Kundenakquise überwiegend im B2B-Geschäft
  • Im Akquise-Prozess sind mehrere Team-Mitglieder beteiligt.
  • Ihr leistet Projektarbeit für den Kunden.
  • Ihr setzt auf hohe Servicequalität für eine langfristige Kundenbeziehung.

Wenn einer oder mehrere dieser Punkte auf euer Unternehmen zutreffen, solltet ihr über ein CRM-System nachdenken.

Welche Vorteile hat eine CRM-Software?

Ein CRM-System bündelt sämtliche Kundendaten an einem Ort. Ihr hinterlegt im CRM also alles, was ihr jemals mit dem Kunden besprochen habt. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Strukturierter Akquise-Prozess
  • Vollständige Dokumentation der Kundenkommunikation
  • Zentrale Projekt- und Aufgabenplanung
  • Optimierte Teamarbeit
  • Moderne CRM-Systeme sind auch mobil nutzbar.

Dank CRM-Software erlebt euer Kunde Professionalität im Auftritt nach außen und hohe Servicequalität, weil jeder Mitarbeiter weiß, was der andere für den Kunden gemacht hat.

Welche Funktionen hat ein CRM-System?

Ein gutes CRM-System hat folgende Funktionen:

  • Verwaltung von Kontakten
  • Ablage von Notizen und Dokumenten
  • Email-System
  • Terminmanagement
  • Projektplanung
  • Aufgabenplanung

Die Module sind miteinander vernetzt. Ihr könnt beispielsweise eine Notiz einem Mitarbeiter, einem Kunden oder einem Projekt zuordnen.

Wie wählt ihre eine CRM-Software richtig aus?

Wenn Ihr noch kein CRM-System habt, empfehlen wir eine strukturierte Auswahl.

  1. Bedarfsanalyse: Als erstes erstellt ihr ein Anforderungsprofil, das sich an den typischen Abläufen eures Unternehmens orientiert.
  2. Auswahl der Anbieter: Mit dem Anforderungsprofil sucht ihr nun bis zu 10 geeignete Anbieter.
  3. Shortlist: Jetzt selektiert ihr die 2 bis 3 Anbieter, welche dem Anforderungsprofil am besten entsprechen.
  4. Testphase: Mit diesen 2 bis 3 Anbietern macht ihr einen Test und simuliert typische Fälle im Unternehmen, von der Akquise bis zur Projektarbeit.
  5. Entscheidung: Der Sieger aus der Testphase wird die neue CRM-Software in eurem Unternehmen.

Je konsequenter das Auswahlverfahren, desto besser die finale Entscheidung.

Fazit

Eine CRM-Software unterstützt die Kundenakquise und verbessert die Kundenbindung. Bei der Auswahl des Systems solltet ihr konsequent sein, von der Bedarfsanalyse über das Soll-Profil bis zum Test. Denn nur das CRM, das am besten zu euch passt, hilft euch mehr und treuere Kunden zu gewinnen.

фильтры для очистки воды

масло арал 10w40

моторное масло