10 Geschäftsideen, die ihr mit wenig Eigenkapital von zu Hause starten könnt



Viele Menschen spielen im Laufe ihres Lebens mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen. Meist ist es der Wunsch, weniger fremdbestimmt zu sein. Außerdem hoffen viele auf mehr zeitliche Flexibilität und ein höheres Einkommen. Was oft fehlt, ist die zündende Idee und das erforderliche Startkapital. Wir stellen im Folgenden 10 Geschäftsideen vor, die ihr mit wenig Eigenkapital und meist sogar nebenberuflich starten könnt.

Wer nebenberuflich in die Selbstständigkeit startet, reduziert das Risiko, dass im Falle des Scheiterns sofort die eigene Existenz bedroht ist. Das ist gerade für diejenigen wichtig, die eventuell noch für eine Familie sorgen müssen oder andere finanzielle Verpflichtungen haben. Allerdings sollte sich jeder darüber bewusst sein, dass eine nebenberufliche Gründung mit deutlich weniger Freizeit und viel zusätzlicher Arbeit verbunden ist. Hat man aber den Proof of Concept erbracht, d.h. die Geschäftsidee konnte erfolgreich umgesetzt werden, kann man mit deutlich reduziertem Risiko in die Vollzeit-Selbstständigkeit starten.

10 Ideen, mit denen ihr nebenberuflich und mit wenig Eigenkapital in die Selbstständigkeit starten könnt.

Wer plant, sich neben seiner Anstellung selbstständig zu machen, sollte das vorab unbedingt mit seinem Arbeitgeber klären und sich von diesem die Erlaubnis einholen. Außerdem muss die Nebentätigkeit als Gewerbe angemeldet werden (wenn notwendig) und Gewinne müssen bei der Steuererklärung berücksichtigt werden.

Tipp: Was ihr noch alles beachten müsst, wenn ihr euch nebenberuflich selbstständig macht, haben wir hier zusammengefasst. Welche Amts- und Behördengänge bei der Anmeldung eines Nebengewerbes zu beachten sind, erfahrt ihr hier.

#1 Affiliate-Marketing mit der eigenen Webseite

Wer sich sehr gut mit der Erstellung von Internetseiten auskennt, gerne schreibt und für den auch das Thema Suchmaschinenoptimierung kein Fremdwort ist, der kann sich als Affiliate-Marketer selbstständig machen. Beim Affiliate-Marketing empfiehlt ein Seitenbetreiber seinen Lesern auf seiner Internetseite oder seinem Blog ein bestimmtes Produkt und setzt einen entsprechenden Affiliate-Link auf das Produkt (bzw. den Shop). Kann er über diesen Link das entsprechende Produkt verkaufen, erhält er vom Shopbetreiber eine Umsatzprovision.

Es empfiehlt sich, ein Thema zu wählen, für das man sich selbst interessiert und bei dem man seinen Lesern tatsächlich einen Mehrwert bieten kann. Guten Content werden die Leser genauso honorieren wie die Suchmaschine. Außerdem sollte der Contenterstellung eine intensive Keyword-Recherche vorausgehen. Die Produktempfehlungen sollten ebenfalls eng mit dem Thema korrelieren.

Die Anfangskosten sind sehr niedrig und beschränken sich, sofern man bereits einen PC und Internetanschluss hat, auf die Domainregistrierung und die jährlichen Hosting-Kosten. Um ein erfolgreiches Business aufzubauen, sollten – gerade in der Anfangsphase – wöchentlich mindestens 10 Stunden eingeplant werden. Später kann sich dieses Modell aber auch zu einem hervorragenden Passiv-Einkommen entwickeln.

#2 Nebeneinkommen als Blogger

Ähnlich wie das vorab beschriebene Affiliate-Marketing funktioniert auch die nebenberufliche Tätigkeit als Blogger. Aber während sich obiges Beispiel auf die Erstellung statischer Content-Seiten bezieht, die später gut in den Suchmaschinen ranken sollen, ist der Betrieb eines Blogs weitaus dynamischer. Hier baut ihr euch – meist durch täglich erscheinende – Artikel zu einem Thema, bei dem ihr euch gut auskennt, eine treue Stammleserschaft auf. Deshalb ist der Einstieg in die nebenberufliche Selbstständigkeit als Blogger häufig ein fließender Übergang aus dem bisherigen Hobby.

Habt ihr euch mit dem Blog eine treue Stammleserschaft aufgebaut, sind die Einnahmemöglichkeiten weitaus vielfältiger als bei einer reinen Affiliate-Seite. Als Influencer könnt ihr z.B. Sponsored Posts platzieren, bei entsprechender Reichweite Display-Werbung schalten oder als Experten eBooks oder Webinare verkaufen.

Die Anfangskosten beschränken sich auch hier auf Domainregistrierung und Hostingkosten. Allerdings solltet ihr wöchentlich mit 10 Stunden rechnen, um entsprechend guten und relevanten Content für eure Zielgruppe zu erzeugen.

#3 E-Learning-Experte

Wenn ihr einem bestimmten Bereich über umfangreiches Expertenwissen verfügt, könnt ihr dieses Wissen in Form von Onlinekursen weitergeben und damit nebenbei Geld verdienen. Denn der Bereich der Online-Weiterbildung spielt eine immer größere Rolle, immer mehr Menschen versuchen über diesen Weg ihr Wissen zu erweitern. Der Anwendungsbereich ist sehr breit gefächert und reicht von Programmiersprachen über Bauanleitungen bis hin zu Fitnesskursen oder der Persönlichkeitsentwicklung.

Inzwischen tummeln sich immer mehr Plattformen wie z.B. Udemy oder Video2Brain am Markt, die Lernende und Experten mit ihren Videos zusammenbringen. Für euch als Experten bietet das den Vorteil, dass ihr bereits auf einen großen Kundenkreis trefft. Außerdem übernimmt die Plattform den gesamten Abrechnungsprozess.

Das Startkapital für die Tätigkeit als E-Learing-Experte beträgt ca. 1.000 bis 1.500 Euro, die für einen guten PC, eine Kamera sowie entsprechende Software aufgebracht werden müssen.

#4 Fitness-Coach / Personal Trainer

Bereits in seiner Freizeit sehr gern und viel Sport treiben, selbst fit sein und gerne mit Menschen arbeiten sollte man, wenn man sich eine selbstständige Nebentätigkeit als Fitness-Coach aufbauen will. Die Tätigkeit kann vor oder nach der Arbeit als Personal Trainer oder in kleinen Gruppen durchgeführt werden. Alternativ kann man seine Dienste auch in Fitnessstudios anbieten, z.B. als Kursleiter. Neben der eigenen überdurchschnittlichen Fitness sollte man vor dem Start ausreichend Know-how in den Bereichen Trainingsmethodik und auch Ernährungswissenschaften aufbauen, zum Beispiel durch die Ausbildung zum Fitnesstrainer oder Personal Trainer, die man auch nebenberuflich absolvieren kann.

Die Einstiegskosten hängen von der Art und Weise der notwendigen Ausbildung ab und können sich im Bereich von 500 bis 1.500 Euro bewegen. Darüber hinaus sollte man beim Startkapital auch Marketingkosten einkalkulieren, um die eigenen Dienstleistungen bekannt zu machen. Je nach geplantem Training können auch noch Kosten für Trainingsgeräte anfallen.

#5 Fotograf

Wer gerne und professionell fotografiert, kann aus seinem Hobby eine lukrative selbstständige Tätigkeit machen, in die er auch gut nebenberuflich starten kann. Das Betätigungsfeld ist breit gefächert und reicht vom Rund-um-Service auf Hochzeiten und anderen Veranstaltungen bis hin zur Erstellung von Fotos, die man auf speziellen Plattformen zum Online-Kauf anbietet. Der Start ist hier recht risikolos möglich und das eigene Business kann sukzessive ausgebaut werden.

Bereits zum Anfang sollte nicht an einer guten Ausrüstung gespart werden, da der Wettbewerb – besonders auf den einschlägigen Verkaufs-Plattformen – sehr hoch ist. Falls also das Equipment neu angeschafft werden muss, können bereits die Einstiegskosten für eine gute Kameraausrüstung im vierstelligen Bereich liegen.

#6 Hardware-Reparaturservice

Wer schon früher seinen PC statt zu kaufen lieber selbst zusammengebaut hat oder bereits jahrelang PC, Smartphone und Drucker von Freunden und Bekannten repariert, kann mit einem entsprechenden Reparaturservice nebenbei in die Selbstständigkeit starten.

Zum Start werden lediglich ein Raum für die Reparaturen (den man vermutlich ohnehin schon hat) und entsprechende Werkzeuge benötigt. Die Startkosten dürften sich deshalb auf maximal 500 Euro belaufen. Ein guter Einstieg bietet sich, wenn man damit beginnt, für die bisher kostenlosen Reparaturarbeiten ein kleines Entgelt zu verlangen.

#7 Hochzeitsplaner

Wenn ihr schon immer ein großes Maß an Organisationstalent besitzt und großen Spaß daran habt, eigene Feiern bis ins kleinste Detail zu planen, dann solltet ihr darüber nachdenken, diese Dienstleistung auch anderen anzubieten. Ein großer Markt besteht hier im Bereich der Hochzeitplanung. Die wenigsten Paare möchten sich am für sie schönsten Tag im Leben mit all den Kleinigkeiten rumärgern, die funktionieren müssen, damit der Tag tatsächlich etwas ganz Besonderes ist. Genau an dieser Stelle kommt der professionelle Hochzeitsplaner ins Spiel, der sich von der Lokalität, der Gästeliste, den Blumen, dem Caterer bis hin zur Band um alles kümmert.

Die Tätigkeit lässt sich sehr gut nebenberuflich mit der Durchführung weniger Veranstaltungen starten und bei entsprechendem Erfolg nach und nach ausbauen. Meist beginnt eine Tätigkeit mit der Organisation der Hochzeit für Freunde und Bekannte. Die Anfangskosten sind niedrig, insbesondere wenn ihr über PC, Telefon und Auto bereits verfügt. Wird die Tätigkeit jedoch ausgebaut, sollten Kosten für Marketing, eigenes Büro und eventuell einen Firmenwagen eingeplant werden.

#8 Musiklehrer

Musikalische Begabung und die sehr gute Beherrschung von mindestens einem Instrument sind gute Voraussetzungen für eine nebenberufliche Selbstständigkeit als Musiklehrer. Da die Unterrichtsstunden meistens in den Räumen der Kunden stattfinden, wird zum Start nicht mehr benötigt, als das eigene Instrument. Wer die Tätigkeit später ausbauen und größere Gruppen unterrichten möchte, der sollte über einen entsprechend geeigneten (schallgedämpften) Unterrichtsraum verfügen.

Zum Start der Tätigkeit belaufen sich die Kosten auf wenige hundert Euro sowie das eigene Musikinstrument.

#9 SightRunning

„Die Stadt einmal anders erleben“, das bietet SightRunning Touristen und Business-Reisenden, die mit einem Stadtführer durch die Stadt joggen und Sehenswürdigkeiten quasi „im Schnellformat“ präsentiert bekommen. Wer sich für diese Art der selbstständigen Nebentätigkeit entscheidet, der sollte sich zum einen sehr gut in seiner Stadt auskennen, zum anderen aber auch fit genug sein, um in verschiedenen Tempobereichen noch über genügend Luft zu verfügen, um seinen Kunden problemlos eine spannende Stadtführung bieten zu können.

SightRunning kann sehr gut nebenbei betrieben werden, da sich das Angebot oftmals an Menschen richtet, die – wenn berufstätig in einer Stadt unterwegs – dieses ebenfalls erst in den Randzeiten wahrnehmen können. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte viel in sein Marketing investieren, z.B. indem er mit städtischen Tourismusgesellschaften zusammen arbeitet. Auch eine gut gepflegte Homepage ist ein Muss.

Kosten fallen zum Start vor allem für Marketingaktivitäten sowie die eigene Homepage, Flyer oder Werbeanzeigen an. Eine professionelle Laufausrüstung ist natürlich obligatorisch.

#10 Textautor

Wer gerne schreibt und sich damit nebenbei etwas Geld verdienen möchte, ohne gleich eine eigene Webseite zu betreiben, der kann als nebenberuflicher Textautor tätig sein. An Aufträge gelangt man recht einfach über die vielen Online-Börsen wie Textbroker.de oder Content.de, die zwischen Auftraggeber und Autor Aufträge vermitteln. Allerdings sind hier die Vergütungen recht gering, so dass es sich tatsächlich nur um eine Nebentätigkeit zur Aufbesserung der Haushaltskasse handelt. Höhere Vergütungen erhält man über direkte Kontakte oder durch spezialisierte Agenturen. Allerdings meist erst dann, wenn man sich eine gewisse Reputation als Autor in einem Themengebiet aufgebaut hat.

Die Kosten für den Start in die nebenberufliche Tätigkeit als Autor sind sehr gering und beschränken sich auf einen PC, eine Internetverbindung und ein gutes Schreibprogramm. Der Arbeitsaufwand hängt von den jeweiligen Schreibaufträgen ab.

Keine eigene Idee für den Schritt in die Selbstständigkeit?

Über 400 weitere spannende Geschäftsideen findet ihr auf Recitfga-bsl.info. Jeden Montag lest ihr in unserem GründerDaily neue Beiträge zum Thema Geschäftsideen. Einmal im Monat halten wir euch außerdem in unserem Geschäftsideen-Newsletter auf dem Laufenden.

www.steroid.in.ua

www.make-up.kiev.ua

http://farm-pump-ua.com