10 Fehler, die ihr in einem Businessplan unbedingt vermeiden solltet



Bei der Erstellung eures Businessplans beschäftigt ihr euch intensiv mit der Strategie eures Start-ups. Um einen wirklich aussagekräftigen und überzeugenden Plan zu erstellen, bedarf es zudem einer detaillierten Auseinandersetzung mit eurem Gründungsvorhaben. Dieses Dokument ist eure Eintrittskarte, um mit Investoren ins Gespräch zu kommen. Ein Businessplan entsteht aber nicht über Nacht, sondern ist ein längerfristiges Projekt.

An manchen Businessplänen schreiben mehrere Personen über Jahre hinweg und entwickeln Gedanken und Strategien beständig weiter. Ärgerlich ist es, wenn sich während dieses arbeitsintensiven Prozesses Fehler einschleichen. Deshalb haben die Experten von Science4Life die 10 häufigsten Fehler zusammengestellt, die ihr bei der Erstellung eures Businessplans unbedingt vermeiden solltet.

Wer diese 10 Fehler bei der Erstellung des Businessplans vermeidet, überzeugt auch seine Leser!
Wer diese 10 Fehler bei der Erstellung des Businessplans vermeidet, überzeugt auch seine Leser!

#1 Mangelndes Zeitmanagement

Die Ausarbeitung eines Businessplans bedeutet nicht einfach nur draufloszuschrei­ben, sondern erfordert sorgsame Analysen und Recherchen, manchmal auch die Durchführung von Interviews bzw. das Einholen von Expertenmeinungen. Es ist also wichtig, dass ihr früh mit der Arbeit beginnt und genügend Zeit dafür einplant.

#2 Unklare Zielgruppenansprache

Wollt ihr mit dem Businessplan einen Investor oder einen Banker überzeugen oder hat euer Business Angel ein Faible für einen bestimmten Innovationsbereich? Dieses Wissen ist wichtig für die Entscheidung, ob Zahlen und Fakten oder technische Details im Vordergrund stehen sollten.

Überlegt euch vorher, wer euer Zielpublikum ist!

Ihr solltet den Businessplan für jede Situation neu anpassen, sodass ihr eure Zielgruppe bzw. eure Ansprechperson klar adressiert.

#3 Fehlendes Alleinstellungsmerkmal bzw. unzureichende Darstellung des Kundennutzens

Ihr solltet die Besonderheit eurer Geschäftsidee ausarbeiten und den Neuigkeitswert im Vergleich zu bestehenden Produkten und Dienstleistungen auf dem Markt hervorheben. Wenn der Leser nicht klar erkennen kann, was das Besondere ist, wird er das Papier schnell wieder beiseitelegen, da er den Eindruck hat, etwas Ähnliches schon einmal gelesen zu haben. So könnte er vielleicht zu dem Schluss kommen, dass das Produkt oder die Dienstleistung für den Markt nicht interessant genug ist.

#4 Unzureichende Analyse des Marktumfeldes und des Wettbewerbes

Gerade am Anfang ist die Markteintrittsstrategie besonders wichtig. Ihr müsst euch fokussieren, um die nötigen PS auf die Straße zu bringen. So könnt ihr Streuverluste bei euren Maßnahmen und damit nur mäßigen Erfolg vermeiden. Wenn es nicht laufen sollte, schnell nachkorrigieren.

#5 Zu optimistische Risikoeinschätzung

Selbstverständlich spricht man nicht gern über seine Schwächen, aber ihr müsst sie trotzdem aufzeigen.

Achtet darauf, in diesem Kontext Lösungen zu präsentieren. Das zeugt von reflektiertem Denken und bringt zum Ausdruck, dass ihr für alle Eventualitäten gewappnet seid.

#6 Falsche Einschätzung des Kapitalbedarfs

Ungern möchte man Geld einfordern, das man später zurückzahlen und vor allem auch erst einmal erwirtschaften muss. Dennoch wird es leichter für euch sein, die zweite Kapitalrunde zu gewinnen, wenn ihr bei der ersten Kapitaleinschätzung richtig liegt und erste Erfolge vorweisen könnt. Zudem kann es sein, dass euch eine Nachfinanzierung wesentlich mehr kostet.

#7 Fehlende Qualifikationen im Team

Eure Leidenschaft ist euer fachlicher oder wissenschaftlicher Hintergrund? Das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Es ist allerdings auch wichtig, weitere Experten, beispielsweise für Finanzen oder Marketing, an Bord zu haben. Für Investoren kann dies entscheiden sein, da diese häufig mehr auf ein funktionierendes Team als auf die Geschäftsidee blicken. Meist mangelt es nicht an fachlichen Qualifikationen, sondern an betriebswirtschaftlicher bzw. kaufmännischer Erfahrung, sodass das Team entsprechend erweitert werden muss.

#8 Fehlende gesetzliche Voraussetzungen

Ihr müsst immer darauf achten, dass ihr alle notwendigen Genehmigungen einholt, Konzessionen erwerbt, Zulassungen erhaltet und Patente anmeldet. Nur so kann eure Gründung ihren rechtmäßigen Gang nehmen.

#9 Formfehler

Die Form mag euch am unwichtigsten erscheinen, und doch ist sie von entscheidender Bedeutung.

Wenn ein Businessplan nicht die richtige Form hat, dann wirkt er wie jemand, der in Jeans auf einen Ball geht – es kann ein falscher Eindruck entstehen und die Lust am Lesen nehmen.

Achtet auf die richtige Rechtschreibung und vermeidet orthographische Fehler. Die Sätze und Abschnitte dürfen nicht zu lang sein. Das Papier sollte klar strukturiert, überzeugend und gut zu lesen sein. Die möglichen Adressaten haben meist mehrere Businesspläne zu lesen. Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck, deswegen ist die visuelle Aufbereitung eures Dokuments ein absolutes Muss auf eurer To-do-Liste. Am besten lasst ihr euren Businessplan von einer neutralen Person Korrektur lesen.

#10 Schwaches Executive Summary

Das Beste und Schwierigste kommt am Schluss, nämlich die Zusammenfassung, die zu Anfang des Businessplans zu stehen hat.

Im Executive Summary sollten kurz und prägnant die wesentlichen Kennzahlen und Absichten vorgestellt werden.

Ihr müsst eure Investoren mit eurer Zusammenfassung überzeugen. Wenn der Klappentext in einem Buch den Leser nicht in seinen Bann zieht, dann will er es nicht lesen und kauft es höchstwahrscheinlich nicht. Ähnlich verhält es sich mit dem Executive Summary. Es bietet sich an, diesen am Schluss zu schreiben, wenn der Businessplan fertig ausgearbeitet ist und ihr genau wisst, worauf ihr den Leser vorbereiten wollt.

Und noch ein abschließender Rat: Nehmt an einem Businessplan-Wettbewerb teil. Eine Teilnahme kostet nichts, spart aber viel Zeit und bringt euch jede Menge wertvolles Praxiswissen.

Auf der Suche nach dem passenden Businessplan-Wettbewerb?

  • In unserem Leitfaden findet ihr die wichtigsten Businessplan- und Gründerwettbewerbe auf einen Blick.
  • Der bundesweit größte branchenspezifische Businessplan-Wettbewerb ist der Science4Life Venture Cup. Er bietet Gründern aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie beste Voraussetzungen für den professionellen Start ihres Unternehmens. Die Gründerinitiative Science4Life unterstützt die Teilnehmer auf ihrem Weg von der Idee über das Geschäftskonzept bis hin zum Businessplan. Dabei profitieren die Gründerteams vom umfangreichen Science4Life-Netzwerk, dem Erfahrungsaustausch mit anderen und ehemaligen Gründern und Industrieexperten sowie umfassendem Feedback und Beratung durch Branchenexperten. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu gewinnen gibt es individuelle Coachings und Preisgelder in Höhe von insgesamt 82.000 Euro. Weitere Informationen findet ihr unter .
https://cleansale.kiev.ua

more information best-cooler.reviews