„Völlige Ahnungslosigkeit“ – der Erfolgsfaktor beim Gründen



Das Event „Gründen, Fördern, Wachsen“ lockte vor zwei Tagen wieder mehr als 300 Besucher zu THE SQUAIRE am Frankfurter Flughafen. Wir blicken zurück auf interessante Einsichten erfolgreicher Gründer und verraten, wer den App-Gründer-Slam gewonnen hat. Außerdem war auch auf dem Event unterwegs – dazu aber mehr am Ende des Beitrags.

Von 0 auf 46 Mio. Euro in sechs Jahren

2010 sind die Gründer von FOND OF BAGS angetreten, um Schulrucksäcke ergonomischer zu machen. Seitdem sind Marken wie ergobag oder Satch von den Schulhöfen der Republik nicht mehr wegzudenken. Und mit ihrem ergonomischen Konzept haben sie den vormals etablierten Playern wie Scout große Marktanteile streitig gemacht. Seit der Gründung stieg der Jahresumsatz auf 46 Mio. Euro, 186 Mitarbeiter gehören aktuell zum Team und das Unternehmen ist in 20 Ländern aktiv. Mittlerweile bietet FOND OF BAGS unter sieben Marken Taschen an, wozu auch Offermann als älteste Lederwarenmarke Deutschlands gehört, die von übernommen wurde.

gfw-ergobag
ergobag-Gründer Sven-Oliver Pink präsentiert das neuste Produkt auf der Gründen, Fördern, Wachsen 2016 (Foto: Dirk Beichert BusinessPhoto)

Bei seiner Keynote im Rahmen der Gründen, Fördern, Wachsen stellte der Gründer Sven-Oliver Pink insbesondere ein Kriterium für die Erfolgsgeschichte von FONDS OF BAGS heraus:

Völlige Ahnungslosigkeit war vermutlich unser Erfolgsrezept für die erfolgreiche Gründung. 

Schließlich stammte keiner der Gründer aus der Taschenindustrie oder hatte eine Ahnung davon, wie Schulrucksäcke herzustellen sind. Was sie aber antrieb, waren die Idee eines ergonomischen Rucksacks für Schulkinder und eine große Portion Leidenschaft. Und so verlief auch der Start nicht reibungslos und Pink demonstrierte auf der Bühne die großen Unzulänglichkeiten des allerersten ergobag-Modells. Im Dialog mit zahlreichen Eltern und auf Schulranzenpartys entwickelten sie das Produkt kontinuierlich weiter, um ihre Vision zu erfüllen – stolz präsentierte Pink auf der Gründen, Fördern, Wachsen das neue Modell, dessen Oberfläche komplett aus PET-Material gestaltet ist (s. Foto).

Wie man Joko Winterscheidt als Investor gewinnt

gfw-interview-rene
Im Gespräch bei der Gründen, Fördern, Wachsen 2016: René Klein (r.), Geschäftsführer von Recitfga-bsl.info mit Maria Pentschev, Mitgründerin der stilfaser (l.), und Alessandro Quaranta, Mitgründer von form.bar by Okinlab (Foto: Dirk Beichert BusinessPhoto)

Ebenfalls auf der Gründen, Fördern, Wachsen war Maria Pentschev, Mitgründerin der stilfaser GmbH, vertreten. Ihr Thema: bunte Socken. Bei einer Stichprobe im Auditorium zeigte sich schnell, welches Marktpotenzial noch zu heben ist.

Die Socke adelt den Mann.

Ist das Motto des Socken-Labels . Produziert wird in Deutschland, Qualität wird großgeschrieben, so Pentschev. Prominentes Gesicht von von Jungfeld ist Joko Winterscheidt, der allerdings auch als Investor im vergangenen Jahr bei dem Unternehmen eingestiegen ist. Neben Kapital engagiert sich Winterscheidt bei der Socken-Revolution auch im Marketing, wie der folgende Spot zeigt, der auf YouTube fast 100.000 Mal aufgerufen wurde:

Doch wie gewinnt man eigentlich Joko Winterscheidt als Investor?

Wir haben Joko unsere Socken geschickt und nachdem wir gesehen haben, dass er sie in der Sendung HalliGalli getragen hat, haben wir Kontakt aufgenommen und haben uns relativ schnell auch getroffen.

Dabei ist sicherlich auch stets eine Portion Glück dabei, damit das Timing passt. Nicht gepasst hat bei von Jungfeld beispielsweise das Timing in der Höhle der Löwen. Dort hatten die Gründer 2015 ihren Pitch. Den Löwen war die Bewertung jedoch zu hoch – dennoch, der Marketingeffekt war ein voller Erfolg, auch wenn die Server für ein paar Sekunden während der Ausstrahlung in die Knie gingen. Der wichtigste Tipp von Pentschev an die Gründer vor Ort war:

Gründet im Team – dann feiert man die Hochs zusammen, aber noch wichtiger, kommt auch besser durch die Tiefs.

Schluss mit IKEA: wir wollen Möbel, die sich uns anpassen

formbar-kita
Ein Projekt von form.bar in einem Kindergarten (Foto: form.bar)

Eine klare Vision hat auch Alessandro Quaranta, Mitgründer von form.bar by Okinlab. Die hilft, Möbel individuell zu gestalten und knapper werdenden Wohnraum optimal zu nutzen. So hat sich Okinlab die Digitalisierung zunutze gemacht und einen einzigartigen Onlinekonfigurator für Möbelstücke entwickelt – die digitale Manufaktor. Mit diesem kann nun jeder zu Hause am Computer seine individuellen Möbel in Echtzeit entwerfen. Im Anschluss erfolgt eine automatisierte Fertigung beim Schreiner vor Ort. Mit diesem Verfahren war form.bar dieses Jahr im Finale beim Deutschen Gründerpreis und ist KfW GründerChampion geworden. Anderen Gründern rät Quaranta:

Geht auch mal einen Schritt zurück, schaut euch in Ruhe euer Geschäftsmodell an und wählt gegebenenfalls eine neue Richtung, um den nächsten Schritt vorwärts zu machen. 

Personal MedSystems gewinnt den App-Gründer-Slam

gfw-slam-gewinner
Das Publikum hat entschieden: Gewinner des Slams ist Personal MedSystems (Foto: Dirk Beichert BusinessPhoto)

Den offiziellen Abschluss der Gründen, Fördern, Wachsen 2016 bildete der App-Gründer-Slam. Aus allen Bewerbungen, die im Vorfeld der Gründen, Fördern, Wachsen eingegangen waren, präsentierten sich in jeweils fünf Minuten die folgenden Start-ups mit ihren Apps:

  • Field Information Solutions: die Software hilft Organisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern, effizienter und transparenter zu arbeiten. Die Smartphone-App hilft dabei alle Arbeitsabläufe der Mitarbeiter in Echtzeit nachzuvollziehen und zu managen.
  • Bespaced: möchte das Airbnb für Meeting-Locations werden. Dafür wird ein Onlinemarktplatz zur Verfügung gestellt, auf dem jeder, der auf der Suche nach einer ganz besonderen Location ist, fündig werden soll. Diese sind dann direkt stunden- oder tageweise buchbar.
  • Personal MedSystems: dieses Start-up bewegt sich im Bereich mobile Health. Mit dem Produkt erhalten die Nutzer innerhalb von 30 Sekunden Feedback über die eigene Herzgesundheit. Die Anwendung erfolgt per App und einem EKG-Kabel.

Nach der Präsentation stimmten die Besucher der Gründen, Fördern, Wachsen ab und Personal MedSystems erzielte vor der Field Information Solutions Platz 1 beim App-Gründer-Slam. Herzlichen Glückwunsch! Mehr Details zur App gibt es dann bald hier im GründerDaily.

Werde auch du UNTERNEHMERHELD

Das Coachingcafé, in dem kostenfreie Beratung angeboten wurde, und ein Messebereich rundeten das Programm der Gründen, Fördern, Wachsen ab. Auch wir waren mit einem Stand vor Ort und haben unsere neue Onlinelösung vorgestellt. Mit dem UNTERNEHMERHELD können Gründungsinteressierte ihren Gründungsprozess digital und einfach gestalten. Diese kostenfreien Funktionen stehen aktuell zur Verfügung:

  • umfangreicher Gründertest,
  • Entwicklung des eigenen Geschäftsmodells (Gründer-Canvas),
  • Erstellung eines Businessplans, der im Anschluss als PDF-Datei zur Verfügung steht.

Nach dem Start in die Beta-Phase auf der StartupCon vor drei Wochen nutzen das Angebot bereits über 250 Gründerinnen und Gründer. Die Beta-Phase ist auf 500 User begrenzt. 2017 wird der UNTERNEHMERHELD mit zahlreichen weiteren Funktionen, beispielsweise einem Finanzplantool, weiterentwickelt.

gfw-unternehmerheld
Der UNTERNEHMERHELD (rechts im Bild) auf der Gründen, Fördern, Wachsen 2016.
  • Auch für Dezember und den Jahresbeginn 2017 stehen schon zahlreiche Messen, Konferenzen und weitere Events für Gründer an. Eine Übersicht findet ihr in unserem Kalender.
Узнайте про авторитетный веб портал про направление Виагра 100 мг http://pills24.com.ua
amazon prime movies

детские весы аренда киев