#KeinEcommerce: Diese Gründerin startet mit ihrem Concept Store durch



Verbraucher, die fair und nachhaltig konsumieren wollen, sehen sich mit einer schwer überschaubaren Zahl von Fairtrade- und Bio-Siegeln konfrontiert. Unterstützung erhalten Konsumenten, zumindest in Saarbrücken, durch Nora Frießner und ihrem Concept Store FreudenSchrei. Nach einjähriger Planungsphase mit professioneller Unterstützung durch eine Gründungsberatung und dem ERP-Gründerkredit Startgeld von der KfW besteht ihr Store nun bereits über ein Jahr erfolgreich am Markt.

Für-Gründer.de: Hallo Nora. Viele unserer Gründerstorys drehen sich oft im weitesten Sinne irgendwie um digitale Medien oder Start-ups aus dem Online-Bereich. Du machst mit FreudenSchrei etwas ganz anderes. Kannst Du unseren Lesern bitte genau erklären, was das ist?

Nora Frießner von FreudenSchrei: FreudenSchrei ist kurz gesagt ein Concept Store, also ein stationärer Einzelhandel, der – anders als ein herkömmlicher Fachhandel – Produkte aus verschiedenen Sparten anbietet, die das gemeinsame Konzept verbindet. Der Ausgangspunkt sind bei uns Design und Kreativität. Wir verkaufen außergewöhnliche, schöne Produkte, die bei den großen Ketten so nicht zu finden sind. Neben Einrichtung und Deko-Artikeln findet man bei uns Naturkosmetik, Yoga-Zubehör und Artikel mit unserem eigenen SBRCKN-Logo.

Das Einkaufen bei uns soll Freude machen, in angenehmer und stressfreier Atmosphäre stattfinden und immer wieder neue Entdeckungen ermöglichen.

Mit FreudenSchrei bietet Nora Frießner nicht nur faire Produkte und Bio-Waren an, auch Veranstaltungen finden in ihrem Laden statt. (Quelle: FreudenSchrei
Mit FreudenSchrei bietet Nora Frießner nicht nur faire Produkte und Bio-Waren an – auch Veranstaltungen finden in ihrem Laden statt. (Quelle: FreudenSchrei)

Für-Gründer.de: Ist FreudenSchrei alleine Dein Projekt oder wie setzt sich euer Team zusammen? Gibt es noch andere Mitgründer?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Die Idee für FreudenSchrei stammt von mir. Bei der Planung und Ausarbeitung des Konzepts hatte ich Unterstützung von der gral-Unternehmensberatung; bei der Gestaltung des Ladens habe ich mit Profis aus anderen Bereichen zusammen gearbeitet – einer Grafikdesignerin, einem Ladenbauer und einer Architektin.

Im Laden bin ich meist noch allein. Eine Aushilfe hilft manchmal an Samstagen aus. Zurzeit suche ich eine neue Verstärkung in Teilzeit, ungefähr 20 Stunden pro Woche, die mich im Urlaub, bei Terminen, Messebesuchen und so weiter vertreten kann.

Für-Gründer.de: Du vertreibst in deinem Concept Store viele fair und nachhaltig hergestellte Produkte aus der ganzen Welt. Wie findest du diese, beziehungsweise was sind die Kriterien, damit es ein Produkt in deinen Store schafft?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Zunächst ist natürlich das Design entscheidend. Ein Produkt muss ansprechend sein, qualitativ hochwertig verarbeitet und außergewöhnlich – also keine Massenware. Im nächsten Schritt schaue ich dann auf die Produktionsbedingungen. Hier wird es dann oft kniffelig.

Es wimmelt auf dem Markt von fairen beziehungsweise Bio-Siegeln. Hier einen vernünftigen Mittelweg zwischen bio, fair, ökologisch und sozial nachhaltig – und eventuell auch vegan – zu finden, ist recht schwierig. Da muss ich teilweise nach persönlichen Kriterien entscheiden.

Für-Gründer.de: Was bedeutet das Thema fair und nachhaltig produzieren und konsumieren“ insgesamt  also auch privat für Dich?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Fair und nachhaltig konsumieren ist für mich einerseits eine persönliche Einstellung. Andererseits ist es ein äußerst politisches Thema. Denn hier geht es um Menschenrechte, Ökologie, Wirtschaft – um globale Themen, die wir Konsumenten nicht alleine bewältigen können. Ich finde es beispielsweise skandalös, wenn eine Kommune, ein Land oder der Bund beim Straßenbau Steine aus Sklavenarbeit verwendet.

Für-Gründer.de: In Eurem Store bietet Ihr mehr als 1.000 Einzelprodukte an. Wenn man eine so große Menge an Produkten tatsächlich vorhalten muss, wird verhältnismäßig viel Kapital gebunden. Verrate uns, wie hast du Deinen Start finanziert?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Das stimmt. Ohne ausreichend Kapital ist so etwas gar nicht möglich. Vor allem bei fair, nachhaltig und in kleiner Menge produzierten Waren ist die Marge in der Regel ziemlich gering, was den Wareneinsatz noch erhöht.

Finanziert habe ich die Gründung mit dem KfW-Startgeld. Das ist eine sehr gute Möglichkeit für Gründer, einen Kredit zu günstigen Konditionen zu bekommen.

Für-Gründer.de: In der Gründungsphase hast du auch professionelle Hilfe vom Beraterteam der gral-Unternehmensberatung in Anspruch genommen. Wie sah diese Hilfe denn konkret aus?

Nora Frießner von FreudenSchrei: An das Team von gral habe ich mich schon ganz am Anfang gewandt, um die Chancen meiner Geschäftsidee auszuloten und Dinge herauszufinden wie:

  • Ist mein Konzept überhaupt tragfähig?
  • Welchen Standort brauche ich, um erfolgreich zu sein?
  • Bin ich in der Lage, den nötigen persönlichen Einsatz zu bringen?

Wir haben uns also nicht nur mit der Finanzplanung, der Marktanalyse und so weiter beschäftigt, sondern auch mit ganz praktischen Fragen des Arbeitsalltags, des Zeitmanagements und der persönlichen Eignung.

Für-Gründer.de: Rückwirkend betrachtet: Würdest du das auch anderen Gründern empfehlen? Und warum?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Eine Unternehmensberatung ist meiner Meinung nach immer sinnvoll – auch für bestehende Unternehmen, da man mit der Zeit entfach ein bisschen betriebsblind wird.

Für Gründer würde ich eine Beratung in jedem Fall empfehlen. Die Planungsphase ist so arbeitsintensiv und birgt so viele Fallen, dass es sich absolut bezahlt macht, professionelle Unterstützung zu suchen. Zudem gibt es auch diverse Zuschüsse für Beratungsleistungen, so dass sich die Kosten hier auch in Grenzen halten.

Für-Gründer.de: Nora, was ist Dein Weg, um neue Kunden zu gewinnen? Bist du auch in den sozialen Medien aktiv und worauf achtest du hier besonders?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Es gibt eine Website, eine Facebook-Seite, ein Instagram-Konto und diverse Einträge in Apps, Einkaufsführern und so weiter. Ein Image-Video ist auch in Arbeit.

Außerdem schalten wir immer mal wieder Print-Anzeigen in lokalen Medien, lassen Flyer und Postkarten mit unserer Werbung im Umkreis verteilen, sind manchmal bei Märkten und Festen mit einem Verkaufsstand vertreten. Im Frühjahr hatten wir eine Plakatwerbung im Stadtgebiet. Im Dezember folgt ein zweiter Durchgang.

Wir haben einige Kooperationspartner, wie beispielsweise Yoga-Studios, und arbeiten mit Gewerbetreibenden hier im Nauwieser Viertel zusammen, um gemeinsame Werbung und Aktionen zu planen.

Für-Gründer.de: Neben deinem Concept Store organisierst Du auch Veranstaltungen. Um was dreht es sich dabei und wie passt das zum Concept Store?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Wir veranstalten Lesungen mit Autoren aus der Region, Workshops zum Thema Ernährung sind in Planung, Vorträge zum Thema Arbeitsbedingungen und moderne Sklaverei in Zusammenarbeit mit der VHS ebenfalls. Es dreht sich also immer auch um nachhaltige Lebensweise und Kreativität. Die Veranstaltungen sind Teil des Konzepts. Wir möchten den  Austausch über unsere Themen fördern. Bei den VHS-Vorträgen hat es sich beispielsweise bewährt, diese in angenehmer, lockerer Atmosphäre anzubieten, statt in einem sterilen Schulungsraum.

Recitfga-bsl.info: Vergangenen Monat hast du dein einjähriges Firmenjubiläum gefeiert. Was ist dein Fazit nach diesem ersten Jahr?

Nora Frießner von FreudenSchrei: Mit der Planungsphase sind es ja schon fast zwei Jahre, in denen mich FreudenSchrei begleitet.

Dass meine Planung so gründlich war und ich viele Aufgaben in professionelle Hände gegeben habe, hat sich vielfach ausgezahlt. Wenn das Ergebnis stimmen soll, ist es in dieser Größenordnung nicht möglich alles alleine zu stemmen.

Mein Konzept wird sehr gut angenommen, die Tendenz ist vielversprechend. Bis es allerdings zum Leben reicht, wird es wohl noch mindestens ein bis zwei Jahre dauern.

Mein Fazit lautet also: Wir sind auf einem guten Weg, die Arbeit macht großen Spaß und es ist noch Raum für viele neue Ideen, die wir in den nächsten Monaten weiter umsetzen werden.

Für-Gründer.de: Nora, vielen Dank für das Gespräch und weiter viel Erfolg.

  • Kontakt

  • Nora Frießner
  • FreudenSchrei
    Rathausplatz 7
    66111 Saarbrücken
  • [email protected]
eurobud.com.ua

www.shopvashtextil.com.ua/catalog/index/59-komplekty-postelnogo-belya

У нашей компании популярный веб портал с информацией про устранение запаха.