Science4Life: Prämierte Ideen aus Life Sciences und Chemie



Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist eine Geschäftsidee mit Potenzial. Die Gründerinitiative Science4Life bietet mit dem Science4Life Venture Cup, einem bundesweiten mehrstufigen Businessplanwettbewerb, frühe Hilfe bei der Vorbereitung der Gründung. Mehr als 200 Gründungsinteressierte haben in der ersten Runde ihre Idee schon prüfen lassen. Die besten Ideen erhielten ein Preisgeld und werden nachfolgend vorgestellt. Und wer auch an dem Gründerwettbewerb teilnehmen möchte, kann direkt für 2016 einsteigen.

Die Gewinner der ersten Wettbewerbsphase beim Science4Life Venture Cup sind prämiert worden. Dabei handelt es sich um die drei besten Geschäftsideen (der ersten Phase), die eine Jury des bundesweiten Businessplanwettbewerbs der Gründerinitiative Science4Life ausgewählt hat. Über 200 Ideen aus Deutschland und Österreich fanden in der aktuellen Runde schon ihren Weg zum Gründerwettbewerb, der Life Science-Gründer beim Start in die Selbstständigkeit unterstützen will.

Die eingereichten Geschäftsideen kamen aus nahezu allen Fachbereichen der Life Sciences und Chemie. Besonders häufig war ein Schwerpunkt auf Medizintechnik sowie Biotech und Pharmazie erkennbar. Darüber hinaus wurden bei Science4Life viele Geschäftsideen rund um Lebensmitteltechnik, Gesundheitswesen, IT und dem im Trend liegenden Themenfeld Digital-Health eingereicht.

Science4Life
Science4Life ist eine Gründerinitiative für die Life Sciences und Chemie (Bild: Science4Life)

Bevor die Top 3 der Ideenphase ausgezeichnet wurden, kam eine Vorauswahl aus 30 (Gründer-)Teams mit vielversprechenden Produkten und Dienstleistungen zum Tagesworkshop in den Industriepark Höchst, um dort an einem Programm teilzunehmen, das auf die Bedürfnisse eines wissensbasierten Start-ups zugeschnitten war. Im Anschluss durften sich die Gewinner foxySPEC aus Stuttgart, NELUMBOX aus Darmstadt und PreOmics aus Martinsried darüber freuen, den ersten Etappensieg für sich verbuchen zu können. Wir stellen die drei Ideenphasen-Gewinner vor und erläutern, wie auch andere Gründer noch in die aktuelle Wettbewerbsrunde beim Science4Life Venture Cup einsteigen können.

foxySPEC: Echtzeit-Massenspektrometer

In Stuttgart entwickelt foxySPEC eine neuartige Echtzeit-Prozessanalytik für die chemische und biotechnologische Prozessindustrie. Über eine patentgeschützte technische Modifikation an Massenspektrometern ist es erstmalig möglich, Gase und Flüssigkeiten während eines Produktionsprozesses simultan zu analysieren und damit die Produktionsprozesse im Hinblick auf Energie- und Ressourceneffizienz zu optimieren.

NELUMBOX: batteriebetriebene Kühlbox

Bei NELUMBOX aus Darmstadt handelt es sich um eine innovative Lösung für den temperaturgeführten Transport von Medikamenten oder Impfstoffen. Die Idee basiert auf eigenen Erfahrungen beim Dopingprobentransport. Durch die autonome batteriebetriebene Kühlung können ohne zusätzliche Kosten bestehende Transportwege genutzt woder Transporte in infrastrukturell schlecht erschlossene Gegenden ermöglicht werden. So kann die Kühlung im Alltag von Patienten oder Haus- und Notärzten, bei Dopingkontrollen wie auch bei Impfkampagnen unabhängig von den klimatischen Bedingungen genutzt werden.

PreOmics: Probenvorbereitungs-Kit

Das Team PreOmics aus Martinsried entwickelte eine Methode zur standardisierten Probenvorbereitung für massenspektrometrische Analysen. Das neuartige Probenvorbereitungs-Kit ermöglicht es auch Nicht-Experten massenspektrometrische Untersuchungen von Proteinen durchzuführen. Damit ist es möglich, diese wichtige Analysemethode in größerem Umfang in der Medikamentenentwicklung oder der Diagnostik einzusetzen.

Science4Life 2016 Ideengewinner
Die Gewinner der Ideenphase beim Science4Life Venture Cup 2016 v.l. NELUMBOX, PreOmics und foxySPEC (Foto: Science4Life)

Von Science4Life gab es für jeden Sieger eine Prämie von 500 Euro und eine ordentliche Portion Motivation, weiter am Ball zu bleiben und vielleicht auch bei Phase zwei (Konzept) und drei (Businessplan) Geldpreise abzuräumen.

Aber wer den drei Teams nicht das Feld überlassen möchte und stattdessen sogar davon überzeugt ist, selbst gerade an der Entwicklung einer preisverdächtigen Geschäftsidee zu sein, hat noch Gelegenheit, ebenfalls am Science4Life Venture Cup 2016 teilzunehmen.

Ein Einstieg in die aktuelle Wettbewerbsrunde ist noch möglich

Die Teilnahme am Science4Life Venture Cup bietet Unternehmensgründern eine ganze Reihe von Vorteilen. Jede Einreichung wird von ausgewählten Branchenexperten überprüft und erhält ein individuelles Feedback. Weitere Gelegenheit, sein Vorhaben in Workshops und individuellen Coachings mit Beratern zu besprechen, gibt es in der Konzept- und in der Businessplanphase. Bis zum 8. Januar 2016 können Gründer ihr Geschäftskonzept einreichen. Die 20 Besten erhalten die Möglichkeit, auf dem zweitägigen Intensivworkshop in Berlin zusammen mit Mitgliedern des Science4Life-Netzwerks ihr Konzept zu durchleuchten. Einsendeschluss für die abschließende Businessplanphase ist dann der 29. April 2016. Insgesamt gibt es Preisgelder in Höhe von insgesamt 66.000 Euro zu gewinnen.

Eine weitere Chance neue Kunden- und Netzwerkkontakte zu knüpfen, bietet der Science4Life Technology Slam am 19. April 2016 in Frankfurt. Wir waren beim diesjährigen Slam selbst vor Ort und berichteten über die Sieger.

Science4Life 2016: die Termine im Überblick:

  • 8.1.2016: Einsendeschluss der Konzeptphase
  • 29.2. bis 1.3.2016: Intensivworkshop zur Konzeptphase
  • 1.3.2016: Konzeptprämierung
  • 19.4.2016: Science4Life Technology Slam
  • 29.4.2016: insendeschluss der Businessplanphase
  • 8. bis 10.7.2016: Gründerworkshop
  • 11.07.2016: Abschlussprämierung

Nähere Informationen zur aktuellen Wettbewerbsteilnahme finden Sie unter . Auf Recitfga-bsl.info stellen wir weitere anstehende Wettbewerbe sowie eine Anleitung mit Tipps für die erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme zur Verfügung.

доставка воды борисполь