Ausbildung, Beratung, Coaching: Gründer-ABC dank EXIST



Im Süden Deutschlands, nahe der französischen Grenze liegt Freiburg. Die Stadt, die bei den Rankings um das wärmste Wetter und die höchsten Mietpreise immer einen der Topplätze in Deutschland belegt. Als große Gründermetropole wird Freiburg wohl noch nicht gesehen. Doch die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist EXIST-Gründerhochschule und zählt zu den patentstärksten Hochschulen Deutschlands. Das heißt: Dort wird viel geistiges Eigentum geschützt, das dann die Grundlage für Ausgründungen bildet.

Mehr Unternehmergeist an deutschen Hochschulen fordert und fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit EXIST. Insgesamt , um eine Gründerkultur am entsprechenden Standort zu fördern. Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine dieser 22 Hochschulen. Für die Umsetzung steht das „Freiburger Gründungs-ABC“:

  • „A“ wie ausbilden in der Gründungs-Akademie,
  • „B“ wie beraten und begleiten im Gründungsbüro und
  • „C“ wie coachen bei den Freiburg Research Services.
Eingang Universität Freiburg
Aristoteles steht als Wahrzeichen vor dem Eingang der Universität Freiburg (Foto: Mesenholl).

Doch nicht nur innerhalb der Universität soll das Bewusstsein für Unternehmertum gestärkt werden. Das Gründerbüro arbeitet auch eng mit regionalen Partnern zusammen. Die nachfolgenden Initiativen entstanden mit dem Gedanken, Gründer aus der Hochschule mit der Region zu vernetzen.

Vernetzung mit der Region rund um Freiburg

  • Bei den Freiburger Gründertagen geht es an fünf Tagen unter dem Motto „gründen – durchstarten – nachfolgen“ um fünf verschiedene Themenschwerpunkte, wie beispielsweise Finanzen oder Ideensuche. In über 30 Fachvorträgen, zahlreichen Workshops und einem Pitch können sich Gründer und Gründungsinteressierte informieren und inspirieren lassen.
  • Der Businessplanwettbewerb Startinsland will die Gründerszene in der Region stärker vernetzen. In zwei Phasen (Konzept und Businessplan) werden außergewöhnliche Gründungsideen gesucht und mit insgesamt 22.500 Euro und Coachings belohnt.
  • Der Black Forest Venture Day soll innovative Unternehmen mit potenziellen Investoren zusammenbringen. In einem Speed-Dating können Gründer ihre Ideen Venture Capital Fonds, Privatinvestoren und Business Angels vorstellen.

Ausgründungen an der Universität Freiburg

Im Zeitraum von 1999 bis heute wurden an der Universität Freiburg 761 Gründungsvorhaben registriert, die Kontakt mit dem Gründerbüro aufgenommen haben. Daraus entstanden 214 Gründungen, von denen rund 170 heute noch am Markt tätig sind. Drei dieser erfolgreichen Gründungen, die zudem auch durch EXIST gefördert wurden, sind:

1. (EXIST-Gründerstipendium): Chemocompile ist eine Software, mit der Chemotherapien effizient durchgeführt werden können. Alle Schritte von der Planung über die Verwaltung bis hin zur Dokumentation der Therapie werden dort festgehalten. Dies reduziert Fehler. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse aus aller Welt direkt in das System eingearbeitet.

2. (EXIST-Gründerstipendium): 2D, 3D oder 4D? Dieses Start-up setzt noch einen drauf und kreiert 5D. Das bedeutet, dass virtuelle und reale Welten verknüpft werden. Hierdurch soll ein neuer Effekt in der Gaming-Branche entstehen. Das erste Produkt heißt Wack-A-Doo und war ein Steinzeit-Strategiespiel. Weitere Spiele sind in Planung.

3. (EXIST-Forschungstransfer): Ionera hat eine Plattformtechnologie entwickelt, mit der Nanoporen auf eine neue Art und Weise analysiert werden können. Diese neue Methodik eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten der Analyse. Für Laien heißt das: Durch das Verfahren können beispielsweise schwere Erkrankungen wie Tumore frühzeitiger diagnostiziert werden.

Im Gespräch: Dr. Thomas Maier, Leiter des Gründerbüros

Wieso ist die Auszeichnung als Gründerhochschule für eine Universität wichtig und was kann mit den Geldern verwirklicht werden? Wir sprachen mit dem Leiter des Gründerbüros an der Universität Freiburg.

EXIST Dr. Thomas Maier Universität Freiburg
Dr. Thomas Maier leitet das Gründerbüro an der Universität Freiburg. (Foto: Gründerbüro Universität Freiburg)

Recitfga-bsl.info: Wieso war es der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wichtig, Gründerhochschule zu werden?

Dr. Thomas Maier: Die Universität Freiburg weiß aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung, dass akademische Ausgründungen maßgeblich dazu beitragen, die Ergebnisse exzellenter Lehre und Forschung nachhaltig der Gesellschaft zukommen zu lassen. Das Programm EXIST – Die Gründerhochschule war ähnlich wie die Exzellenzinitiative als Wettbewerb angelegt. Für die Universität Freiburg war es wichtig, diesen zu gewinnen, denn sie hat das Ziel, einer der bundesweit attraktivsten Standorte für Innovation, Technologietransfer und Gründungsinitiativen zu werden.

Recitfga-bsl.info: Was soll bzw. konnte bereits mit dem erhaltenen Geld umgesetzt werden?

Dr. Thomas Maier: Das Thema Gründungskultur ist an der Universität Freiburg an vier Stabsstellen verankert, die es gemeinsam geschafft haben, das Thema in der Breite der Universität bekannt zu machen.

Unter anderem haben wir seit Projektstart in den Bereichen Lehre, Weiterbildung, Informationsvermittlung und Events 123 Veranstaltungen mit fast 3.000 Teilnehmenden durchgeführt. 183 Gründungsvorhaben wurden beraten und haben bisher zu 43 Firmengründungen geführt.

Zur Mobilisierung und Vernetzung der regionalen Gründerszene haben wir den Businessplanwettbewerb Startinsland ins Leben gerufen, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet.

Recitfga-bsl.info: Ihr wichtigster Tipp für Hochschulgründer?

Dr. Thomas Maier: Möglichst früh mit potenziellen Kunden ins Gespräch kommen, um deren Probleme und Anforderungen kennenzulernen. Auf dieser Grundlage sollte dann selbstkritisch der Nutzen der eigenen Geschäftsidee beurteilt werden.

Keyfacts der Gründungsförderung an der Universität Freiburg im Überblick

  • Gründungsjahr?
    1999
  • Seit wann EXIST-geförderte Gründerhochschule?
    Mit Öffnung des Förderprogramms EXIST-Seed für alle Hochschulen im Jahr 2005 wurden das Gründerbüro und der Gründerverbund CTO EXIST-Partner. Die erste EXIST-Seed-Förderung für ein Gründungsvorhaben wurde ebenfalls 2005 bewilligt. Das Gründerbüro selbst wurde erstmals im Rahmen des Förderprogramms EXIST III von 11.2007 bis 03.2011 gefördert.
  • Insgesamt geförderte Gründungen seit 1999?
    761 registrierte Gründungsvorhaben, 214 Gründungen
  • Wie viele EXIST-geförderte Gründungen?
    26 (Seed: 7; Gründerstipendium: 10, Forschungstransfer: 7, GO-Bio 2 (einem Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF))
  • EXIST-Gesamtfördersumme?
    Für Gründungsvorhaben: 9,91 Mio., davon 4,66 Mio. durch EXIST-GO-Bio (BMBF)
    Für das Gründerbüro EXIST III und EXIST IV: 2,23 Mio.
    Für Gründerbüro und Gründungen zusammen: 12,14 Mio.
  • Mitarbeiteranzahl?
    11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt auf 8 volle Stellen

Sie interessieren sich für EXIST? Alle Informationen finden Sie unter oder an der entsprechenden Einrichtung Ihrer Hochschule.

Logo EXIST

  • Kontakt zum Gründerbüro der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Zentralstelle für Technologietransfer (ZFT)
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Stefan-Meier-Straße 8
    79104 Freiburg
    E-Mail: [email protected]
    Website:

Mehr zum Thema EXIST auf Recitfga-bsl.info:

www.gazon.net.ua/forsunki.html

У нашей компании популярный интернет-сайт со статьями про Битумная черепица Ruflex Sota www.eurobud.com.ua/
У нашей фирмы авторитетный сайт про направление металлические стеллажи.