Gründergeschichten vom hessischen Gründerpreis



Der hessische Gründerpreis zeichnet nicht nur die besten Geschäftsideen des Landes aus, er hat auch eigene Kategorien für besonders mutige Gründer sowie Unternehmer, die ihre Region durch die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen unterstützt haben. Die Finalisten wurden nun bekanntgegeben. Im Rahmen unserer wöchentlichen Gründerstorys stellen wir Ihnen drei der Finalisten vor.

Kategorie: Mutige Gründungen

In die Kategorie mutige Gründungen fallen Unternehmer, die auf dem Weg in die Selbstständigkeit besondere Risiken auf sich genommen oder unter erschwerten Bedingungen gegründet haben. Eine solche Unternehmerin ist die 46-jährige Andrea Bienia. Arbeitslos und alleinerziehend mit drei Kindern befand sie sich in einer Situation, die für viele ausweglos erscheinen mag. Trotzdem nahm sie alle ihre Kraft zusammen und machte im vergangenen Jahr auf.

Andrea Bienia, 46, alleinerziehende Mutter von drei Kindern und Gründerin der Nähschule in Lorsch (Bild: .com/naehschulelorsch)
Andrea Bienia, 46, alleinerziehende Mutter von drei Kindern und Gründerin der Nähschule in Lorsch (Bild: .com/naehschulelorsch)

Dort bietet sie an sechs Nähplätzen Kurse für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren an. Das Programm reicht vom Schnupperkurs über Ferienkurse bis hin zur Nadelparty, wo Kinder ihre Geburtstage feiern können. Die Eltern nehmen diese Angebote gerne wahr. Viele können selbst gar nicht mehr nähen und sind froh darüber, wenn die Kinder nachmittags oder während der Schulferien sinnvoll beschäftigt werden. Abgerundet wird das ganze durch Mutter-Vater-Kind Kurse, eine Reparaturannahmestelle und den Verkauf von selbst genähten Handarbeiten und Arbeiten von kreativen Künstlern.

Während ihrer Präsentation beim Hessischen Gründerpreis richtete sie sich auch an Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenslage befinden:

Mit meiner Bewerbung beim hessischen Gründerpreis möchte ich anderen Mut machen, ihre Träume zu verwirklichen. Auch wenn man Harz-4 Empfänger ist, auch wenn man alleinerziehend ist und auch wenn die Situation noch so schlecht ist, gibt es immer Mittel und Wege, wenn man sie nutzt.

Das Ladenlokal der Nähschule in Lorsch
Das Ladenlokal der Nähschule in Lorsch (Bild: .com/naehschulelorsch)

Kategorie: Geschaffene Arbeitsplätze

Oliver Baumgart und Mischa Krewer haben nur das eine im Kopf: Schuhe. Sportlich aussehende Sneaker um genau zu sein. Nachdem sie bereits ein eigenes Onlinemagazin für Sneakerkultur ins Leben gerufen haben und als Autoren für verschiedene Zeitschriften über ihre Passion schrieben, war es für sie irgendwann der logische Schritt ein eigenes Schuhgeschäft zu eröffnen. Der Name leitet sich von der gemeinsamen Schuhgröße der beiden Gründer ab. Oliver Baumgart sagt von sich selbst bescheiden:

Ich mache nichts Besonderes. Aber das was ich mache, das mache ich besser und mit Leidenschaft.

Diese Passion zahlt sich aus. Der Laden in Fulda ist in der Szene beliebt und wird von großen, internationalen Herstellern als Test-Shop für neue Trends genutzt. Seit seiner Gründung im Jahre 2011 ist er auf 35 Mitarbeiter angewachsen. Zudem waren die Gründer mit 43einhalb auch im Finale der KfW GründerChampions 2015.

Die beiden Gründer von 43einhalb
Die Gründer von 43einhalb (Bild: 43einhalb.com)

Kategorie: Innovation

Ebenfalls mit Schuhen verdient Dr. Dominik Benner aus Hofheim sein Geld. Nach dem Tod des Vaters Wolfang Benner sah es so aus, als ob der familiäre Betrieb schließen müsste. Doch dann entschied sich der Sohnemann, der erst kurz zuvor aus einer leitenden Position beim Baukonzern Bilfinger Berger als Geschäftsführer zu einem Mittelständler wechselte, überraschend die Nachfolge anzutreten. Aber nicht ohne einige tiefgreifende Veränderungen durchzuführen.

Schuhe24 ist des Schuhfachhandels Antwort auf Zalando (Bild: Schuhe24.de)
Schuhe24 ist des Schuhfachhandels Antwort auf Zalando (Bild: Schuhe24.de)

Nachdem er die Leitung übernonmmen hatte, stellte er das 1882 gegründete und nun in 5. Generation geführte Geschäft auf ganz neue, nämlich auf Online-Füße und bietet nun unter dem Namen kleinen regionalen Schuhläden einen einfachen Weg zum Einstieg in den Online-Handel. Dies hat den großen Vorteil, dass Schuhhändler, die bisher zu 90 % oft aufgrund von fehlendem Budget oder Wissen nicht online verkauft haben, nun erstmals auch den Zugang zur digitalen Welt gefunden haben. Der Schuhhändler profitiert weiter davon, dass seine Produkte nun auch online verkauft werden, obwohl er zuvor keine Investitionen tätigen musste. Das hilft den Händlern, ihr Geschäft gegen die großen Ketten zu behaupten.

www.best-cooler.reviews/orion-coolers-review/

Наш авторитетный web-сайт на тематику Битумная черепица Katepal Mansion http://eurobud.com.ua
leagoo elite 1 отзывы покупателей