Vier Gründerinnen, drei Geschäftsideen



Jede Woche freitags erzählen Unternehmer und Start-ups an dieser Stelle ihre Gründergeschichte. Das Jahr ist nun zu drei viertel um und wir werfen einen kleinen Blick zurück, auf drei Geschichten aus den ersten drei Quartalen 2015. Wir stellen vor: eine Seriengründerin, eine mutige Gründerin und zwei Unternehmensnachfolgerinnen, die in große Fußstapfen treten.

#Q1 mit Janna Schmidt-Holtz von Event Inc, einer Seriengründerin

Wer eine Hochzeit, ein großes Familienfest oder eine Firmenfeier organisiert, muss bei der Planung so einige Anlaufstellen abklappern. Das kann mitunter sehr zeitaufwendig sein. Das Start-up Event Inc möchte das ändern. Es bietet seinen Nutzern eine breite Auswahl an Locations, Cateringanbietern, Fotografen und weiteren Dienstleistern, die für die Organisation einer perfekten Veranstaltung benötigt werden.

Die Gründerin Janna Schmidt-Holtz ist kein unbeschriebenes Blatt. Event Inc stellt bereits ihre dritte Gründung dar. Vorher hat sie bereits mit ihrem Catering-Unternehmen Kaiserwetter Eventmanagement-Erfahrung gesammelt und die Geschäfte des Aboboxen-Versenders Glossybox geführt. Im Interview verriet sie uns, wie sie sich stets durch die Tiefs der Gründungsphase eines Start-ups hangelt:

Natürlich lassen diese [Herausforderungen und Probleme] einen oftmals zweifeln, ob die Entscheidung richtig war. Doch nach jeder überwundenen Herausforderung kommt ein Etappensieg, welcher neu motiviert und immer näher an den Erfolg führt. Genau so war es auch bei Glossybox. Glossybox ist heute ein sehr umsatzstarkes und profitables Unternehmen mit einer guten Zukunft.

Für ein besonderes Event ist eine persönliche Note bei der Organisation vonnöten, weiß Janna Schmidt-Holtz.
Janna Schmidt-Holtz mit ihrem Team (Foto: Event Inc)

#Q2 mit Britta Kiwit von Dein Lebenslauf, eine mutige Gründerin

Britta Kiwit arbeitete drei Jahre lang bei den Kollegen von Gründerszene. Dort sah sie immer nur den anderen beim Gründen zu. Irgendwann fasste sie den Entschluss, ihre Festanstellung zu kündigen und sich in eine eigene Gründung zu stürzen. Selbstständigkeit sieht die junge Frau als eine Form von Selbstentfaltung:

Deshalb kam auch irgendwann der Tag, an dem ich kündigte und mich zum ersten Mal löste von dem Gefühl des Fremdbestimmtseins, aus dem sich trotz Unbehagen viele nicht befreien möchten, weil sie Angst vor der nahenden Unsicherheit haben.

Das Start-up Dein Lebenslauf gründete sie 2014 zusammen mit einem ehemaligen Arbeitskollegen. Die Onlineplattform unterstützt ihre Nutzer bei der Erstellung individueller und professioneller Bewerbungsunterlagen. Ziel ist es, den Kunden zu beraten und zusammen mit ihm in Handarbeit Unterlagen zu erstellen, die sowohl durch ihre Gestaltung als auch inhaltlich aus der Masse der Bewerbungen herausstechen.

Britta Kiwit, Mitgründerin von Dein-Lebenslauf.com
Britta Kiwit, Mitgründerin von Dein-Lebenslauf.com

Q3 mit den Schwestern Julia und Karoline Walch, zwei Nachfolgerinnen

Der Name Elena Walch steht für Spitzenweine aus Südtirol. Die studierte Architektin heiratete in eine der ältesten und bedeutendsten Weinfamilien der Region ein, entwickelte neue, moderne Konzepte und wurde so zu einer Vorreiterin der Südtiroler Weinkultur in puncto Qualität und Einzellagen. Nun übernehmen die Töchter in der fünften Generation die Verantwortung für den Familienbetrieb. Nicht immer gestaltet sich der Generationswechsel reibungslos, wie Julia Walch im Interview erklärt.

Von beiden Seiten wird viel abverlangt: Auf der einen Seite muss der Wille vorhanden sein, das Unternehmen abzugeben, von der anderen die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Die Vorbereitung für die Nachfolge begann bereits früh. Die Schwestern wuchsen direkt am Weingut auf und wurden mit der täglichen Arbeit eines Winzers bereits von Kindesbeinen an vertraut gemacht.

Karoline und Julia Walch übernahmen gemeinsam das Unternehmen von der Mutter
Karoline und Julia Walch übernahmen gemeinsam das Unternehmen von der Mutter (Foto: Elena Walch)

Trotzdem war es ihnen wichtig, auch eigene Erfahrungen zu machen. Julia Walch studierte zuerst Geschichte, Karoline Betriebswirtschaftslehre, bevor beide einen Master in Weinwirtschaft absolvierten. Die Zukunft des Betriebes sieht Julia Walch im Ausbau der eigenen Stärken:

Wir werden weiterhin auf Einzellagen setzen und in Zukunft – neben unseren besten Einzellagen Castel Ringberg und Kastelaz – auch die kleineren Lagen nach vorne bringen. Außerdem werden die roten Riserva Weine verstärkt ins Zentrum rücken. Wir sind gerade dabei, für diese einen neuen und hochmodernen, für diese Trauben besonders schonenden, Keller fertigzustellen.

Weitere Geschichten von Gründerinnen aus diesem Jahr:

www.karter-kiev.net

shopvashtextil.com.ua/catalog/index/103-rasprodazha

www.plasticsurgery.com.ua