Passende Werbegeschenke für Geschäftspartner und Kunden



Kugelschreiber, Feuerzeuge, Regenschirme – Werbegeschenke gibt es viele. Doch welche Präsente sind besonders wirkungsvoll und was sollte bei der Auswahl passender Artikel für Kunden und Geschäftspartner beachtet werden? Ein paar Tipps können helfen, damit sich die Investition in Werbegeschenke auszahlt.

Neben der Werbung in Radio, im Fernsehen und der Zeitung oder der Plakatwerbung ist der Einsatz von Werbeartikeln Teil des Spektrums klassischer Marketingmaßnahmen. Die Aufgabe eines Werbeartikels ist es, einen Bedarf beim Kunden zu wecken, die Geschäftsidee des Unternehmens zu erklären oder einem Geschäftspartner den Hof zu machen. Die Kür ist es, den Werbeartikel so auszuwählen und zu gestalten, dass Kunden und Partner das Werbegeschenk nicht als ein minderwertiges Give Away wahrnehmen. Ein guter Werbeartikel wird also als ein Geschenk wahrgenommen, das eine Idee oder das Firmenlogo transportiert.

Wenn Selbstständige sich die Frage stellen, welches Werbegeschenk das beste ist, werden sie keine pauschale Antwort bekommen – weder von Beratern noch aus dem Internet. Zu speziell sind die individuellen Gegebenheiten, sowohl im Hinblick auf das eigene Unternehmen als auch auf den Empfänger. Dennoch gibt es eine Reihe von Faktoren, die bei der Auswahl passender und wirksamer Werbegeschenke helfen können. So sollten Gründer zunächst eine Kostenkalkulation vornehmen:

In welchem Verhältnis steht der Preis des anvisierten Werbegeschenks zum erwarteten Nutzen?

So ist es wenig sinnvoll, eine hochwertige Armbanduhr an Endkunden zu verschenken, wenn es sich bei den vertriebenen Produkten lediglich um eher niedrigpreisige Güter handelt. Hier sollten Unternehmer besser zu kleinen, aber feinen Gaben greifen, wie etwa Schlüsselbänder oder USB-Sticks.

Werbeartikel
Werbeartikel können vielfältig sein

Ganz anders sieht die Sache hingegen aus, wenn der Empfänger des Werbegeschenks ein Entscheidungsträger einer Großhandelskette oder eines Warenhauses ist und darüber befinden soll, ob die eigenen Artikel in das Sortiment seines Unternehmens aufgenommen werden oder nicht. In derartigen Fällen könnten Selbstständige für Werbegeschenke auch mehr ausgeben.

Kunden und Geschäftspartner überraschen

Den besten Effekt haben Werbegeschenke, wenn diese dazu in der Lage sind, Kunden oder Geschäftspartner zu überraschen. Dies muss aber keineswegs über den Wert des jeweiligen Werbegeschenks passieren, sondern kann durch Originalität, Einzigartigkeit oder einen unerwarteten Nutzwert geschehen.

Beispielsweise eine klein zerlegbare Schneeschaufel für den Kofferraum wird nicht jeder haben.

Auch ein Kreditkarten- und Ausweis-Etui mit integriertem Schutzmantel gegen das Auslesen der auf den RFID-Chips gespeicherten Daten kann Geschäftspartner verblüffen und erfreuen. Und ein USB-Kfz-Ladestecker mit zwei Ausgängen, so zum Beispiel zu finden auf , kann im Alltag sehr nützlich sein und den Kunden immer wieder an den Gründer und sein Start-up erinnern.

Auf hohe Qualität achten

Ganz wichtig bei der Auswahl von Werbegeschenken ist die Qualität. Wenn der Clip des Kugelschreibers bereits nach wenigen Tagen abbricht oder die Taschenlampe nicht mehr funktioniert, wird das auf den Schenker beziehungsweise das Unternehmen übertragen und mit der Qualität der eigenen Leistungen in Verbindung gebracht. Daher ist stets auf eine hohe Qualität der Werbegeschenke zu achten. So bleibt es auch länger im Blickfeld des Beschenkten und kann immer wieder auf den Gründer und sein Start-up aufmerksam machen.

Außerdem gehört ein Logo oder die Kontaktadresse auf das Werbegeschenk, damit Kunden wissen, von wem das Geschenk kommt und wie man das Unternehmen erreichen kann. Auch die Angabe der Website eignet sich, um einen schnellen und unkomplizierten Kontakt zu ermöglichen.

Ausgaben für Werbegeschenke zurückholen

Eigentlich bekannt, aber gerade für Existenzgründer wichtig ist der Hinweis, dass Selbstständige ihre Ausgaben für Werbegeschenke von der Steuer absetzen können. Kosten, die also im Rahmen der Kundengewinnung oder -bindung entstehen, mindern die Steuerlast.

Selbstständige sollten daher stets daran denken, sämtliche Belege über den Erwerb von Repräsentationsmitteln gut aufzubewahren und dem Steuerberater auszuhändigen oder beim Finanzamt einzureichen.

Weitere Artikel zum Thema Werbeartikel finden Sie ebenfalls hier im Blog:
Nähere Informationen zum gezielten Einsatz von Werbeartikeln und alle wichtigen Aspekte eines wirkungsvollen Marketingkonzepts finden Sie auf Recitfga-bsl.info.
Das könnte dich auch interessieren
www.optiontradingstrategies.net

3kovra.com.ua/