Es war einmal ein Gründer mit einem Laser für Außerirdische



Gründercoach Felix Thönnessen gründete die Düsseldorfer Unternehmensberatung thoennessenpartner und betreut Start-ups in der Höhle der Löwen bei der Vorbereitung auf ihren alles entscheidenden Pitch vor den Investoren. Passend zum Start der zweiten Staffel morgen erscheint auch sein Buch zur Sendung „Erfolgreich Unternehmen gründen”. Darin gibt er Existenzgründern Tipps zur erfolgreichen Gründung. In seinem heutigen Gastbeitrag erklärt er, warum auch ein Laser zur Erkennung von Außerirdischen nicht per se eine schlechte Geschäftsidee ist.

  • Für alle, die das Buch gerne lesen möchten, gibt es am Ende eine Buchverlosung.

Ein Gedanke, eine Idee, ein Weg zu Ruhm und Ehre? Wer von uns hat davon noch nicht geträumt. Es wäre auch mehr als schade, wenn das nicht so wäre. Sich einfach mal wegdenken, um in der Fantasie eine Idee reifen zu lassen. Kunden stehen Schlange und eigentlich braucht fast jeder das Produkt – eine schöne Vorstellung. Aber wie kann der Weg dahin aussehen? Wie entwickelt man eine Geschäftsidee, die erfolgreich sein kann? Ein paar Eckpunkte habe ich in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. Kommen Sie ein Stück mit?

Geschäftsideen entwickeln und erfolgreich machen

In meinem Buch „Erfolgreich Unternehmen gründen” in Kooperation mit „Die Höhle der Löwen” spielt das Thema Ideen entwickeln eine besondere Rolle, denn nicht jeder Existenzgründer geht mit einer fertigen Idee an den Start. Oft sind lose Gedanken der Start in das eigene GoG-Sein. Was ein GoG ist? Das kläre ich gerne auf. Ein GoG ist das Synonym für „Gründerin oder Gründer”. Eigentlich habe ich damit nur das Problem der geschlechterspezifischen Berufsbezeichnungen für mich gelöst. Was ist also der erste Schritt, wenn Sie Ihre Idee nach vorne bringen wollen?

Felix Thönnessen
Gastautor Felix Thönnessen ist Gründer der Düsseldorfer Unternehmensberatung thoennessenpartner

1. Schritt: Ausbauen, ausbauen, ausbauen

Ich merke immer wieder, dass viele Ideen nicht zu Ende gedacht sind. Es sollte darum gehen, den losen Gedanken zu Papier zu bringen und auszubauen.

  • Welche Faktoren spielen eine Rolle?
  • Welches konkrete Problem wird gelöst?
  • Welche Bestandteile sind notwendig, um ein wirkliches Produkt zu schaffen?

In dieser ersten Phase versuchen Sie, aus Ihrer Idee ein Produkt zu kreieren.

2. Schritt: Potenzial prüfen

Wenn Sie Ihre Idee so weit entwickelt haben, dass sie für Sie greifbar ist, sollten Sie das Potenzial der Idee prüfen. Wer braucht das Produkt oder die Dienstleistung überhaupt? Die Frage können Sie natürlich nicht mal eben beantworten. Das ist schon mit Aufwand verbunden. Und glauben Sie mir, kein Produkt ist für Jedermann. Entscheiden Sie sich frühzeitig, ob Sie eine Nische besetzen oder lieber großflächig den Markt angehen wollen.

3. Schritt: Umsetzbarkeit analysieren

Ihre Idee ist gereift, Potenzial vorhanden. Jetzt geht es darum, zu prüfen, ob das Ganze überhaupt umsetzbar ist. Damit meine ich nicht nur die finanzielle Umsetzbarkeit, sondern auch die technische und rechtliche Komponente. Vielleicht haben Sie die Idee, das Beamen zu entwickeln. Das Potenzial ist definitiv vorhanden, wenn das Ganze aber finanziell und technisch nicht umsetzbar ist, dann bleibt Ihre Idee eben eine Idee.

Mir ist bewusst, dass das nur drei kleine Schritte sind und jeder davon sicher ein großes Stück Arbeit ist, darum kriegen Sie hier von mir noch ein bisschen Futter. Um es noch ein wenig praktischer zu gestalten, will ich Ihnen das an einem konkreten Beispiel erläutern. Ich wähle bewusst ein vielleicht absurd klingendes Beispiel, weil ich es damit besser erläutern kann.

Von Lasern mit außergewöhnlichen Fähigkeiten

Es begab sich einmal vor langer, langer Zeit, da saß ein junger Mann in meinem Büro und hatte eine Idee. Er hatte da so eine Idee – eine ungewöhnliche Idee. Er wollte einen Laser entwickeln, mit dem man außerirdische Lebensformen identifizieren kann. Wie das funktioniert? Nun, Sie richten den Laser auf eine Lebensform, einen Gegenstand oder auf die Luft und aktivieren den Laser. Wenn der Laser mit einer außerirdischen Lebensform in Kontakt kommt, färbt sich der Laserstrahl von Rot zu Blau. Ich hoffe Sie können mir noch folgen.

Nun war der junge Mann nicht verrückt, sondern ehrlich gesagt sogar recht pfiffig. Warum? Das mag ich Ihnen gerne erläutern.

Der Laser konnte eben nicht nur auf Menschen gerichtet werden, sondern viel mehr auch auf Häuser, Bäume, Autos und alles andere. Eigentlich weiß ja niemand, wo sich Außerirdische so verstecken könnten. Ich kann die Frage zumindest nicht wirklich beantworten.

Das Interessante an der Idee ist aber ein anderer Ansatz. Aufgrund der Unwissenheit der gesamten Weltbevölkerung kann an sich niemand nachweisen, ob der Laser funktioniert oder nicht. Warum? Weil wenn Sie den Laser auf ein Haus richten und der Laserstrahl bleibt rot, dann ist das Haus zumindest der Theorie nach kein Außerirdischer. Die unwiderlegbare Prüfung der technischen Funktionsfähigkeit kann nicht erbracht werden. Damit gilt aber auch, dass eben auch nicht wirklich widerlegt werden kann, dass der Laser vielleicht nicht doch funktioniert.

Jetzt können Sie natürlich tausende Gegenstände und Menschen mit dem Laser anvisieren und nie Erfolg haben, aber dann sind diese eben nicht außerirdischen Ursprungs. Zurecht können Sie einwerfen, dass so ein Laser ja gar nicht funktionieren kann. Vielleicht haben Sie damit recht, ich kann es aber nicht widerlegen, dafür fehlen mir Kenntnisse im Bereich der Lasertechnik.

Der junge Mann hatte seine Idee schon sehr weit ausgebaut, um einen Bezug zu unserem ersten Punkt herzustellen. Es gab einen Namen, eine Strategie für die Vermarktung und ihm war klar, woher er alle Bestandteile für sein Produkt bekommt.

Nun wollte er von mir wissen, welches Potenzial seine Idee hat. Nun, ich hätte ihm sagen können, dass niemand so einen Unsinn kauft, aber erstens werden Sie sich wundern, was Menschen kaufen und zweitens gibt es das Marketing.

Warum Marketing hier eine Rolle spielt? Weil das Marketing uns dazu treibt, Produkte zu kaufen, die wir eigentlich überhaupt nicht brauchen und uns das Gefühl gibt, ein Bedürfnis zu haben, wo es eigentlich gar keines gibt.

Sie wollten immer schon wissen, ob Ihr Nachbar ein Außerirdischer ist? Das ist jetzt möglich.

Ich hoffe, Sie verstehen meine Ironie. Potenziale sind also nicht immer nur faktisch vorhanden, sondern können teilweise selbst geschaffen werden, was zwangsläufig häufig auch Mehrarbeit bedeutet.

Im dritten Schritt geht es auch für den jungen Mann darum, zu prüfen, ob die Idee auch technisch möglich ist. Hier scheiden sich jetzt natürlich die Geister. Rein theoretisch kann er einen Laser entwickeln lassen – ähnlich einem Laserpointer – der eine rote Farbe hat oder vielleicht blinkt oder Ähnliches. Ob es technisch jedoch möglich ist, einen roten Laser zu entwickeln, der wirklich über die entsprechende Funktion verfügt, lasse ich einmal dahin gestellt.

Viele Ideen müssen sich in dieser Phase von elementaren Bestandteilen verabschieden, weil diese eben nicht umsetzbar sind. So werden aus bunten Ideen oft graue, weil die Einzigartigkeit nicht Teil der Umsetzung ist.

Versuchen Sie, Ihre Idee nach diesen drei Schritten zu durchdenken. Auch wenn Sie jeden Tag eine neue Idee haben, seien Sie kreativ. In meinem Buch zeige ich Ihnen einige Methoden, die Ihnen helfen, Ideen zu entwickeln. Bleiben Sie hungrig und lassen Sie sich von Ihrem Weg nicht abbringen.

Verlosung: Signiertes Buchexemplar „Erfolgreich Unternehmen gründen” gewinnen

  • Wir verlosen drei signierte Ausgaben von „Erfolgreich Unternehmen gründen”. Dafür genügt eine E-Mail an [email protected] bis zum 23. August mit der Betreffzeile „Buchverlosung”, in der Sie uns Namen und Adresse mitteilen. Aus allen Einsendungen ziehen wir drei Gewinner. Viel Glück.
Das Buch zur Sendung heißt Erfolgreich Unternehmen gründen
Das Buch zur Sendung heißt „Erfolgreich Unternehmen gründen”

Fuer-Gruender.de Siegel

Das Unternehmen thoennessenpartner ist im Netzwerk auf Recitfga-bsl.info vertreten und unterstützt Gründer auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Erfahren Sie mehr über thoennessenpartner im Profil der Dienstleister- und Beraterbörse.

Kontakt zum Gründercoach Felix Thönnessen

  • thoennessenpartner
    Apollinarisstraße 3
    40227 Düsseldorf
    Telefon: 0211. 93 07 65 31
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.thoennessenpartner.de
    Das Buch zur Sendung ist hier erhältlich.
http://best-drones.reviews