Sneak Preview: gute Ideen bei der Langen Nacht der Startups



Über 100 Startups werden bei der Langen Nacht der Startups am 5. September in Berlin erwartet. Drei der interessanten Geschäftsideen stellen wir bereits heute vor. Die Ausstellung bringt Jungunternehmer mit Investoren und potenziellen Partnern zusammen und ermöglicht der Öffentlichkeit Einblicke in die Gründerszene. Bewerbungen sind noch bis zum 27. Juli möglich. Am Ende des Beitrags erfahren Sie mehr Details zum Event.

Travel Hacking mit TripDelta

TripDelta bietet eine Metasuche für Flugreisen an. Ähnlich wie bei einem virtuellen Reisebüro findet man dort Flüge von verschiedenen Airlines und kann sich so den günstigsten Anbieter für sein Flugziel herauspicken. Derartige Angebote gab es zwar bereits zuvor, doch zeigen diese nur Direktflüge oder Kombinationen von Flügen von Airlines an, die durch eine Partnerschaft miteinander verbunden sind. Die Flugsuche von TripDelta kann im Vergleich dazu deutlich günstigere Reisen zu Tage fördern.

Unter Sparfüchsen beliebt sind sogenannte Split Tickets, also Flugreisen, die sich auf mehrere Airlines verteilen. Dadurch lassen sich teils stattliche Rabatte realisieren. Ein Beispiel: Ein Flug von London nach Paris und zurück kostet beim günstigsten Anbieter 400 Euro. Nimmt man einen Zwischenstopp über Prag in Kauf, sind es nur noch 280 Euro. Bisher ließen sich derartige Ersparnisse nur durch langwieriges, manuelles Probieren finden. Meist werden solche Entdeckungen in Travel Hacking Foren“ geteilt. TripDelta deckt diese Ersparnisse nun automatisiert auf.

Die Ersparnisse werden teilweise durch einen Verlust im Komfort erkauft. Zum Teil sind durch die Zwischenstopps die Reisezeiten länger, zum anderen müssen die Tickets bei mehreren Airlines gekauft werden. Dies birgt auch das Risiko, dass der Kunde bei Verspätungen seinen Anschluss verpasst und auf den Kosten sitzen bleibt. Im Test funktionierte die Suchmaschine gut und schlug auch günstige Alternativrouten vor.

Eine Funktion, bei der man die Dauer eines Zwischenaufenthalts festlegen kann, um sich zum Beispiel die Stadt anschauen zu können, würde den Funktionsumfang von komplettieren. Das Kölner Start-up wird von Microsoft Ventures und dem EXIST-Förderprogramm finanziert und kann laut eigenen Angaben bereits 10.000 Nutzer vorweisen. Und wer zur Langen Nacht der Startups eine weitere Anreise plant, kann TripDelta direkt ausprobieren. Das nachfolgende Video fasst die Geschäftsidee von TripDelta zusammen.

Die Traumhochzeit und Pop-up-Stores

Blumen, Dekoration, Buffet, Kleid, Fotograf, Kirche… es gibt soviel zu organisieren auf einer Hochzeit. Foreverly vermittelt hochzeitsbezogene Dienstleistungen aus einer Hand. Auf dem Marktplatz lassen sich die Anbieter vergleichen, bewerten und kontaktieren. Bisher waren Hochzeitspaare bei ihren Vorbereitungen mit den Gelben Seiten besser beraten als mit einer Onlinerecherche. Die wenigsten Hochzeitsdienstleister haben heute eine Webseite oder Ahnung von Onlinemarketing. Foreverly bietet ihnen ein Profil und Sichtbarkeit. In den Facebookgruppen sind bereits zehntausende Bräute organisiert.

Foreverly vereinfacht die Hochzeitsvorbereitungen. (Bild: foreverly.de)
Foreverly vereinfacht die Hochzeitsvorbereitungen. (Bild: foreverly.de)

Pop-up-Stores sind Ladengeschäfte auf Zeit, die kurzfristig eröffnen und nach wenigen Tagen oder Wochen wieder schließen. Genutzt wird das Konzept zum einen von Konzernen, die neue Ideen testen oder saisonale Bedürfnisse bedienen möchten, zum anderen von Start-ups und Onlinegeschäften, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Pop-up-Stores erfreuen sich vor allem in Großstädten seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit.

Bisher war es für die Betreiber derartiger Geschäfte schwierig, geeignete Vermieter zu finden, die sich auf derartige Kurzzeitmieten einlassen. Brick Spaces sieht sich als Vermittler zwischen „Pop Upper” und Vermieter. Mit sollen Vermieter ihre Auslastung erhöhen und durch standardisierte Prozesse entlastet. Das Essener Start-up wurde 2014 gegründet und hat bereits Dutzende Objekte in 14 Städten gelistet.

Worum geht es bei der langen Nacht der Start-ups?

Die vorgestellten Geschäftsideen sind Teil der Auswahl, die sich bei der Langen Nacht der Startups der Öffentlichkeit vorstellen dürfen. Letztes Jahr gingen 300 Bewerbungen ein, wovon 100 später live dabei waren. Das Konferenzprogramm beginnt bereits um 9 Uhr im Haus der IHK Berlin in der Fasanenstraße 85 und ist in drei Gruppen aufgeteilt: Starter, Advanced and Partnering.

Bis um circa 17 Uhr  erwartet die Besucher dort ein umfassendes Programm aus Vorträgen und Diskussionsrunden. Die Lange Nacht der Startups heißt internationale Teams und Gäste willkommen, dementsprechend wird die Konferenz komplett in Englisch abgehalten. Am Abend geht es in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG in der Französischen Str. 33a-c weiter, wo sich die ausgewählten Startups auf kreative Art und Weise präsentieren werden.

Bei der Abendveranstaltung waren neben vielen Startups auch viele Neugierige, die einen Blick in die Startup-Welt werfen wollten.
Impression von der Langen Nacht der Startups 2014 (Bild: LNdS)

Wer kann sich für die Lange Nacht der Startups bewerben?

Als Aussteller können sich alle Startups aus den Bereichen Entertainment, Automotive/Travel & Transport, FinTech sowie Food & Lifestyle, Wearables, Fashion, Data Analytics, sowie Health und Security bewerben. Entscheidend ist, dass bereits ein fertiges Produkt existiert, die Sinnhaftigkeit für den Endverbraucher oder Geschäftskunden gegeben ist und die Art der Präsentation kreativ Ideen erkennen lässt. Eine Idee allein ist nicht ausreichend. Die Entscheidung über die Teilnahme fällt ein Gremium, in dem unter anderem die Deutsche Telekom, die IHK Berlin, der Lufthansa Innovation Hub, Microsoft Ventures, Berlin Partner und die Investitionsbank Berlin vertreten sind.

Im Video gibt es einen Vorgeschmack auf das bevorstehende Event, indem ein Blick zurück auf die Lange Nacht der Startups 2014 geworfen wird:

Weitere Events in Berlin und anderen Städten finden Sie im Kalender von Recitfga-bsl.info.

  • Die Lange Nacht der Startups (LNdS) im Überblick

Lange Nacht der Startups Logo

  • Wann: Samstag, 5. September 2015; 9 bis 1 Uhr
    Wo: Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom und
    Ludwig-Erhard-Haus der IHK
    Tickets: 5 Euro (Einzel); 25 Euro (Kombi)
    Kostenfrei für Kinder unter 14 Jahren
    Website:
https://steroid.in.ua

одежда для мальчиков Calvin Klein

подробнее man-ms.com.ua