Google: auch im Internet in der Nähe gefunden werden



Die Gelben Seiten waren gestern. Wer heute nach Informationen sucht, benutzt eine Suchmaschine im Internet. Google zeigt bei regionalen Suchanfragen, wie zum Beispiel „Friseur Wiesbaden”, nicht einfach nur Links zu themenrelevanten Webseiten, sondern bildet sie auch mit den Adressen der lokalen Geschäfte auf einer Karte ab. Damit wird Google plötzlich auch relevant für Unternehmer und Existenzgründer, für die das Internet bisher eher zweitrangig war.

Pascal Rähse von CodingArts ist SEO-Experte und erklärt im Interview die Relevanz lokaler Suchanfragen und erläutert, wie man mit einem Profil auf „Google My Business” neue Kunden erreicht.

Recitfga-bsl.info: Hallo Herr Rähse, Google My Business ist ein Tool, welches Webseitenbetreibern hilft, bei lokalen Suchanfragen auf Google gefunden zu werden. Welche Relevanz haben lokale Suchen denn mittlerweile bei Google?

Pascal Rähse von CodingArts: Lokale Suchanfragen stehen momentan hoch im Trend – Tendenz weiter steigend. Nach einer Studie von Google aus dem Mai 2014, in der das Verhaltensmuster von circa 5.000 Smartphone-, Tablet-, und Computernutzern bei lokalen Suchanfragen analysiert wurde, konnten erstaunliche Ergebnisse festgestellt werden.

  • So suchen vier von fünf Nutzern mit ihrem Smartphone, Tablet oder Computer nach einer Adresse eines lokalen Geschäftes, einer Wegbeschreibung oder den Öffnungszeiten.
  • 50 % der Smartphone-Nutzer und 34 % der Computer- und Tablet-Nutzer besuchten das Geschäft danach und
  • 18 % der lokalen Suchanfragen führten sogar zu einem Kauf.

Wenn Kunden also vermehrt lokal nach Informationen in der Umgebung oder Region suchen, ist es für Unternehmen wichtig, genau dort gefunden zu werden. Google My Business bietet dafür einen guten Rahmen.

Recitfga-bsl.info: Google My Business war früher hauptsächlich unter dem Namen Google Places bekannt. Wie unterscheidet das neue Google My Business von seinem Vorgänger?

Pascal Rähse von CodingArts: Google Places wurde im Juni 2014 von Google eingestellt beziehungsweise unter dem neuen Dienst Google My Business zusammengefasst. Das jetzige Google My Business vereint die zentrale Verwaltung des eigenen Unternehmens, um in den lokalen Suchergebnissen in der Google-Suche, bei Google Maps und auf Google Plus gelistet zu werden. Über den kostenfreien Dienst können Unternehmen ein Profil anlegen und dieses mit wichtigen Daten wie der Telefonnummer, Adresse oder den Öffnungszeiten stetig aktuell halten. Auch Bilder können hochgeladen werden, um Kunden einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu bieten.

Die lokalen Suchergebnisse werden bei Google separat dargestellt
Die lokalen Suchergebnisse werden bei Google separat dargestellt (Screenshot: Google.de)

Die lokalen Suchergebnisse werden bei Google je nach Suchbegriff angezeigt, es wird jeweils eine Auflistung der Anbieter sowie eine Karte dargestellt. Fährt man nun mit der Maus über einen der Anbieter, erscheint auf der rechten Seite das sogenannte „Knowledge Panel”, das von Google anhand des Google My Business-Profils generiert wird. Es enthält neben den Kontaktdaten des Unternehmens auch die Öffnungszeiten, Bilder, eine Karte und Kundenbewertungen.

Das Knowledge Panel (Screenshot: Google.de)
Das Knowledge Panel (Screenshot: Google.de)

Recitfga-bsl.info: Welchen Mehrwert bietet Google My Business einem Selbstständigen mit lokal ausgerichtetem Geschäftsmodell?

Pascal Rähse von CodingArts:

Wie die von Google durchgeführte Studie offen legt, besuchen rund 50 % der Nutzer mit lokalen Suchanfragen anschließend das gesuchte lokale Geschäft mit dem gesuchten Angebot.

Dies kann letztendlich zu mehr Besuchern und Umsätzen führen. Ein echter Vorteil wird auch dadurch erreicht, dass man in einigen Branchen sogar relativ schnell mit Google My Business in den vorderen lokalen Suchergebnissen ranken kann. Einfach aus dem Grund, weil viele Firmen die eigenen Profile noch nicht übernommen haben oder unzureichend pflegen. Je nach Branche ist dies natürlich unterschiedlich. Allgemein sorgt ein gepflegtes Profil mit sichtbarem Knowledge Panel für einen professionellen Eindruck bei Nutzern.

Recitfga-bsl.info: Ein Eintrag bei Google My Business sorgt auch für eine Darstellung in Google Maps. Inwieweit ist das für einen Gründer hilfreich?

Pascal Rähse von CodingArts: Ein Eintrag bei Google Maps wird bei Einrichtung von Google My Business vollautomatisch mit angelegt. Google Maps ist immer noch Vorreiter bei den Karten- und Navigationsapps unter den Smartphones und ermöglicht mit einem Eintrag eine noch höhere Reichweite. Außerdem kann Google so den genauen Standort des Unternehmens besser verstehen und in die entsprechenden Suchergebnisse der Stadt mit aufnehmen.

Mit der Anmeldung bei Google My Business erhält der Gründer auch ein Google Plus Profil. Was bedeutet das für das Unternehmen?

Pascal Rähse von CodingArts: Google Plus gehört genauso wie Facebook und Twitter zu einem der wichtigsten Social Media-Kanäle für Unternehmen. Heutzutage gehört es fast zum guten Ton, als Unternehmen ein Profil bei den großen sozialen Netzwerken zu haben. Über das mit Google My Business verknüpfte Google Plus-Profil können dann Inhalte, Beiträge, Bilder oder Videos geteilt werden.

Wichtig ist, dass eine gewisse Aktivität bei Google Plus vorhanden ist, also dass alle paar Wochen ein Post oder neue Bilder hinzugefügt wird, damit Google das Unternehmen als echt ansieht und somit auch die Relevanz des Profils steigt.

Außerdem ergeben Sie durch Google Plus oder allgemein soziale Netzwerke völlig neue Möglichkeiten im Bereich Kundenkontakt und Marketing. Ob die sogenannten „Social Signals”, also die Aktivitäten auf sozialen Netzwerken, auch für Google ein Rankingfaktor sind, ist bisweilen nicht offiziell bestätigt.

Beispiel für ein Google Plus Profil (Screenshot .google.com)
Beispiel für ein Google Plus Profil (Screenshot .google.com)

Recitfga-bsl.info: Wie läuft der Anmeldeprozess bei Google My Business ab?

Pascal Rähse von CodingArts: Auf der offiziellen Seite von Google My Business können sich Unternehmen schnell und kostenfrei eintragen. In einem ersten Schritt wird eine Karte angezeigt und man wird aufgefordert, nach seinem Unternehmen zu suchen. Da Google bereits eine Vielzahl von herrenlosen Profilen von Unternehmen besitzt, die nur übernommen werden müssen, kann man hier nach seinem Unternehmen suchen. Sollte es nicht gelistet sein, kann man in einem nächsten Schritt sein Unternehmen unter Angabe der Kontaktdaten und Adresse hinzufügen. Besonders wichtig ist die richtige Auswahl der Kategorie.

Anschließend muss das Unternehmen verifiziert werden. Um Spam zu vermeiden verschickt Google an die angegebene Adresse einen fünfstelligen Zahlencode, der nach circa ein bis zwei Wochen eintrifft und dann im Dashboard eingegeben werden muss.

Anschließend sollte man seine Daten vervollständigen, Profil- und Titelbilder hinzufügen sowie einen Vorstellungstext verfassen. Google zeigt die Profile und Knowledge Panels nach Relevanz an und achtet hier sehr auf die Qualität. Meistens dauert es bis zu vier Wochen, um in der Google-Suche gefunden zu werden. Der Google Maps Eintrag erscheint sofort.

In Ballungsgebieten gibt es eine Vielzahl von Google My Business-Einträgen. Wie schafft man es als Gründer trotzdem nach ganz oben?

Pascal Rähse von CodingArts: Mittlerweile hat sich um diesen Bereich eine ganz neue Form der Dienstleistung entwickelt. Da lokale Suchanfragen steigen, wird auch der Bedarf nach lokaler Suchmaschinenoptimierung immer wichtiger.

Folgende Kriterien sind hier zu beachten:

  • Relevanz und Vollständigkeit: Die Relevanz ergibt sich aus der Übereinstimmung eines Brancheneintrags mit einer Suchanfrage. Je vollständiger das Profil ist, desto eher kann Google ihn einer Suchanfrage zuordnen.
  • Lokale Entfernung: Google liefert die Ergebnisse aus, die dem Standort des Suchenden am nächsten kommen oder des in der Suche angegebenen Ortes. Bei großen Städten ist die Entfernung zum Stadtkern entscheidend.
  • Gewichtung und Bekanntheitsgrad: Wie bekannt ist das Unternehmen? Hierfür werden Informationen aus anderen Bewertungsportalen, Verzeichnissen oder Branchenbüchern hinzugezogen. Links und Artikel über das eigene Unternehmen können die Gewichtung des Eintrags beeinflussen.

Außerdem sollte das Google My Business Profil zu 100 % ausgefüllt sein und regelmäßige Beiträge und Bilder auf Google Plus hochgeladen werden.

Was können Gründer neben Google My Business sonst noch für Maßnahmen ergreifen, um bei Google lokal gefunden zu werden?

Pascal Rähse von CodingArts: Entscheidend ist es, sich nicht ausschließlich auf Google My Business zu konzentrieren. Es sollten auch Einträge in anderen Branchenbüchern wie Gelbe Seiten, Stadtbranchenbuch, Das Örtliche oder Yelp, vorhanden sein. Diese werden Citiations genannt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Sammeln von Bewertungen.

Niemals empfiehlt es sich, Bewertungen zu fälschen. Googles Algorithmen zur Erkennung von gekauften Bewertungen werden immer schlauer und sollte man nicht auf die Probe stellen. 

Allgemein zählt hier auch mehr Qualität als Quantität. Eine aussagekräftige und ausführliche Bewertung mit Themenbezug eines echten Nutzers, dem Google auch aufgrund seines Google Plus-Profils bekannt ist, kann einiges im Ranking bewirken.

Pascal Reese von CodingArts
Pascal Rähse von CodingArts (Foto: CodingArts)

Welche drei Tipps möchten Sie Gründern hinsichtlich ihres Google My Business-Eintrages mit auf den Weg geben?

Pascal Rähse von CodingArts:

  1. Auf eine konsistente Schreibweise der Daten in Google My Business sowie in allen Branchenbüchern achten, die sogenannten NAP Daten. Die Abkürzung NAP steht für „Name, Adress, Phone” und bezeichnet die Adressdaten eines Unternehmens.
  2. Das Google Plus-Profil mit reichlich Beiträgen und Inhalten füllen. Content ist immer noch das Beste für eine Optimierung. Das betrifft natürlich auch die lokale SEO. Regelmäßiges Posten verhilft dem Eintrag zu einer besseren Sichtbarkeit.
  3. Was viele nicht wissen: Sollte es Probleme mit Google My Business geben, zum Beispiel dass Profile nicht angezeigt werden oder doppelt vorhanden sind, kann man jederzeit werktags von 9 bis 18 Uhr den deutschsprachigen Google My Business-Support kontaktieren. Dieser hilft nach unserer Erfahrung sofort bei Problemen.

Recitfga-bsl.info: Vielen Dank für das Interview.

logo1

  • Kontakt zu CodingArts
    Pascal Rähse
    Altenhof 10
    21423 Winsen Luhe
    Telefon: 0176.45 777 627
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.codingarts.eu
У нашей организации важный портал на тематику леагоо м5 www.topobzor.info
алиэкспресс картины