Selbstständig mit Gin aus dem Schwarzwald – geht das?



Gin aus dem Schwarzwald? Eine eher ungewöhnliche Idee? Aber was für eine! Christoph Keller und Alexander Stein haben es geschafft mit ihrer Liebe zur Brennerei die Herzen von Gin-Liebhabern höher schlagen zu lassen und ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. 

Recitfga-bsl.info: Hallo Herr Stein, Monkey 47 ist ein Gin aus dem Schwarzwald – wie sind Sie auf die Idee gekommen?

Alexander Stein von Monkey 47: Im Jahr 2006 hat mich ein Freund auf eine besondere wie außergewöhnliche Ginrezeptur aus dem Schwarzwald aufmerksam gemacht. Nach und nach gefiel mir die Idee, einen handgemachten Gin zu produzieren. Der Rest ist schnell erzählt. Ich habe gekündigt, bin von Detroit in meine Heimatstadt Stuttgart gezogen und habe 2008 damit begonnen der Rezeptur, gemeinsam mit Christoph Keller – einem der renommiertesten Brenner überhaupt – neues Leben einzuhauchen.

Ganz so einfach wie es sich anhört, war es allerdings nicht: Gin aus dem Schwarzwald – heute mag das logisch klingen, aber glauben Sie mir, 2008 hat diese Idee bei vielen Experten überwiegend Unverständnis hervorgerufen.

Schön zu sehen, dass sich dies gewandelt hat, alleine 2014 haben 8 regionale Brennereien ihre Liebe zum Gin sozusagen wiederentdeckt.

Alexander Stein in der Destillerie für den eigenen Gin.
Alexander Stein in der Destillerie für den eigenen Gin.

Recitfga-bsl.info: monkey47 gehört mit zu den Vorläufern eines wachsenden Trends im Spirituosenmarkt, der zu mehr und mehr kleinen lokalen Destillerien führt – aber aller Anfang war schwer oder?

Alexander Stein von Monkey 47: Uns ging es bei der Gründung weniger darum einem Trend zu folgen bzw. diesem zu entsprechen – 2008 war Gin rein destillatorisch gesehen in Deutschland nicht existent und ebenso nicht auf dem Produktradar der Industrie.

Uns ging es einzig und alleine darum, das bestmögliche Produkt zu destillieren – sehr anspruchsvoll aber auch ebenso spannend wie herausfordernd. Der zentrale Bestand der Gründung ist das Produkt und nicht ein Verwaltungsakt.

Recitfga-bsl.info: Wie sah es denn beim Thema Genehmigungen aus?

Alexander Stein von Monkey 47: Gut, es ist ja nicht so, als ob die Behörden das zum ersten Mal machen.

Recitfga-bsl.info: Wie haben Sie das Unternehmen finanziert und welche Finanzierungstipps haben Sie für andere Gründer?

Alexander Stein von Monkey 47: Wir haben verschiedene Investitionsstufen definiert und diese durch Darlehen schrittweise finanziert. Erst das Produkt, dann die Infrastruktur.

Recitfga-bsl.info: Ihr Geheimrezept für die Mixtur verraten Sie uns sicherlich nicht – aber wie gründet man erfolgreich eine eigene Spirituosenmarke?

Alexander Stein von Monkey 47: In dem man keine Marke gründen will, sondern – so einfach es sich anhören mag – ein qualitativ hochwertiges Produkt herstellt.

Recitfga-bsl.info: Christoph Keller gehört als Destillateur mit zu Ihrem Team: Wie geht er an neue Kreationen heran und wie sichern Sie die hochwertige Qualität des Gins?

Alexander Stein von Monkey 47:

Der Schwabe würde hier sagen: Kratzen bevor es juckt…Planung ist das A und O. Da unsere Kapazität in erster Linie von den natürlichen Rohstoffen bzw. deren Verfügbarkeiten abhängt, ist eine langfristige Planung zwingend erforderlich.

Was die Kreation anbelangt so ist das Know-how, das sich Christoph in über 10 Jahren angeeignet hat, unabdingbar. Sie verstehen, dass wir dabei aber etwas Informationsgeiz an den Tag legen wollen.

Recitfga-bsl.info: Sie haben eine große Facebook-Gemeinde – wie setzen Sie Social Media im Marketingmix ein und welche Marketingkanäle nutzen Sie außerdem?

Alexander Stein von Monkey 47: Wir machen einfach was uns gefällt und worauf wir Lust haben, falls das für uns Sinn macht. Soziale Medien sind hier eine tolle Möglichkeit der direkten Kommunikation.

Recitfga-bsl.info: Was sind Ihre Pläne für die nächsten 12 Monate?

Alexander Stein von Monkey 47: Vielleicht etwas mehr Zeit für meine Kinder haben…

Recitfga-bsl.info: Aus Fehlern lernt man: Was hätten Sie bei monkey47 rückblickend vielleicht anders gemacht?

Alexander Stein von Monkey 47: Fehler sind wichtig und völlig normal, man sollte nur nicht allzu viele machen. Es gibt keinen speziellen gravierenden Fehler, den wir gemacht haben. Auch wenn es mitunter komisch klingen mag, aber eigentlich haben wir alles ganz ordentlich hinbekommen.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: was Ihre wichtigsten Tipps für angehende Gründer und was war Ihr letzter Drink?

Alexander Stein von Monkey 47:

Sich selbst nicht allzu ernst nehmen, die Meinung anderer einfordern und Expertisen in Frage stellen.

Mein letzter Drink war ein Monkey Sonic – Monkey 47 ½ Soda und ½ Tonic.

Recitfga-bsl.info: Vielen Dank für das Interview!

Monkey 47

  • Kontakt
    Black Forest Distillers GmbH
    Alexander Stein
    Oberwiesachstrasse 3
    72290 Lossburg – Betzweiler
    Telefon: 074.55 94 68 70
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.monkey47.com 
dekorde.com