Weitere Förderquellen neben der IBB für Berliner Gründer



Vor kurzer Zeit stöberten wir in den Förderangeboten der Investitionsbank Berlin (IBB) und trugen zusammen, was speziell Gründern auf die Beine hilft bzw. beim Wachstum unterstützt. Aber Unterstützung für Berliner Gründer gibt es ja nicht nur von der IBB, sondern auch von BBB, MBG, IHK und HWK. Es folgen Erläuterungen zu den Kürzeln und weitere Angebote für Hauptstadt-Gründer.

Die deutsche Landschaft der Förderinstitute und die jeweiligen Förderprogramme für Existenzgründer und Jungunternehmer sind vielfältig. Zur Förderung der Existenzgründung gibt es Förderdarlehen, Zuschüsse, Eigenkapital und Bürgschaften. Bundesweiter Ansprechpartner für die Vergabe der Fördergelder ist die Förderbank KfW, insbesondere wenn man den KfW-Gründerkredit beantragen will. Venture Capital gibt es in ganz Deutschland unter anderem vom High-tech Gründerfonds.

Zudem gibt es auf Ebene der einzelnen Bundesländer natürlich noch einzelne Förderbanken, Beteiligungsgesellschaften und Bürgschaftsbanken, die die Förderung der Existenzgründer durch Fördermittel vorantreiben. Eine vollständige Übersicht der Förderinstitute, die Fördermittel für Existenzgründer vergeben, geordnet nach Bundesländern, finden Sie bei den Förderbanken im Profil.

Berlin aus der Vogelperspektive
Berlin gilt als Start-up-Hochburg: Können die Fördermittel da mithalten? (Quelle: aus dem Imagefilm der IBB)

Insgesamt gibt es um die 2.000 Förderprogramme. Sowohl die Länder und der Bund als auch die EU unterstützen Existenzgründer und Unternehmen mit Fördermitteln und Bezuschussungen. Um zu prüfen, welche Fördermittel für Ihre Existenzgründung relevant sind, können Sie den kostenlosen Fördermittelcheck nutzen. Welche Förderangebote für Berliner Existenzgründer, Start-ups und Freiberufler neben der Förderpalette der Investitionsbank Berlin existieren, finden Sie nachfolgend auf einen Blick.

Förderangebote der BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg

Zu den Förderinstrumenten der Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg gehören das Coachingprogramm BBB-Start!, die Bürgschaft für eine Leasingfinanzierung, Bürgschaft ohne Bank (BoB) sowie die Bürgschaft für Investitions- und Betriebsmittelkredite.

BBB-Start!

BBB-Start! ist ein Coachingprogramm für Existenzgründer zur Früherkennung von Risiken im Gründungsprozess. Gründer, die Kunden der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg sind, erhalten die ersten zwölf Monat nach Bürgschaftsübernahme kostenlose, praxisorientierte Checks für das erste Geschäftsjahr.

  • Ansprechpartner: Dirk Borgmann
    Telefon: 030.31 10 04 15

Bürgschaften für Leasingfinanzierungen

Die Bürgschaften für Leasingfinanzierungen der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg zielen auf die Erleichterung des Zugang zu Leasingfinanzierungen ab. Hierbei wird gegenüber der Leasinggesellschaft die Bürgschaft übernommen. So können kleine und mittlere Unternehmen Bürgschaften für Leasingfinanzierungen mit Laufzeiten von 12 bis 120 Monaten beantragen. Leasingvorhaben bis zu 250.000 Euro werden mit einer Bürgschaft in Höhe von maximal 150.000 Euro gewährt.

  • Ansprechpartner:  Michael Wowra
    Telefon: 030.31 10 04 21

Bürgschaft ohne Bank (BoB)

Die Bürgschaft ohne Bank (BoB) ist für Unternehmer, die noch keine Hausbank haben. Existenzgründer, Start-ups und Freiberufler können direkt bei der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg eine Bürgschaft zu Absicherung von Krediten beantragen. Übernommen werden Bürgschaften in Höhe von bis zu 80 % für Investitions-, Betriebsmittel-, Aval- und Leasingkredite, sowie sowie öffentliche Kredite, wie das KfW-Darlehen. Die maximal Höhe der Bürgschaft beträgt 1,25 Mio. Euro.

  • Ansprechpartnerin: Sylvia Weber
    Telefon: 030.31 10 04 20
  • Ansprechpartner: Michael Wowra
    Telefon: 030.31 10 04 21

Bürgschaften für Investitions- und Betriebsmittelkredite

Die Bürgschaften für Investitions- und Betriebsmittelkredite richten sich insbesondere an Gründungsinteressierte, Freiberufler sowie kleine und mittlere Berliner Unternehmen, die sonst keine ausreichenden bankmäßigen Sicherheiten stellen können. Je nach Höhe des Kreditbedarfs wird zwischen Antragsverfahren und Ansprechpartnern unterschieden.
Bei einem Bedarf bis zu 1,25 Mio. Euro wird der Antrag bei der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg gestellt.

  • BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH
    Schillstraße 9
    10785 Berlin
    Ansprechpartnerin Sylvia Weber
    Telefon: 030.31 10 04 20
    Ansprechpartner: Michael Wowra
    Telefon: 030.31 10 04 21
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.buergschaftsbank-berlin.de

Ein Bedarf zwischen 1,25 Mio. und 10 Mio. Euro wird vom Land Berlin über die Investitionsbank Berlin abgedeckt.

  • Investitionsbank Berlin
    Kundenberatung Wirtschaftsförderung
    Bundesallee 210
    10719 Berlin
    Telefon: 030.21 25 47 47
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.ibb.de

Bei Beträgen im Bund-Länder-Verfahren, die größer als 10 Mio. Euro sind, ist die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Ansprechpartner.

  • PricewaterhouseCoopers AG
    Lise-Meitner-Straße 1
    10589 Berlin
    Ansprechpartner: Bernd Papenstein
    E-Mail: [email protected]
    Ansprechpartner: Peter Koch
    E-Mail: [email protected]
    Telefon: 030.26 36 12 04
    Website: www.pwc.de

Förderangebote der MBG Berlin-Brandenburg

Zu den Förderinstrumenten der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg zählen der Mikromezzaninfonds Deutschland sowie, der Name verrät es, Beteiligungen.

Mikromezzaninfonds Deutschland

Beim Mikromezzaninfonds Deutschland handelt es sich um Beteiligungen der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg (MBG) für Kleinst- und Kleinunternehmen aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Europäischen Sozialfonds (ESF). Damit soll die Eigenkapitalbasis, die Risikotragfähigkeit, das Rating und der Ausbau von KMU und Existenzgründern gestärkt werden, die ausbilden, aus der Arbeitslosigkeit gründen, von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden oder gar ein gewerblich orientiertes Sozial- und Umweltunternehmen sind. Möglich sind Beteiligungen in Höhe von 10.000 bis 50.000 Euro.

Beteiligung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg

Die Beteiligung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg (MBG) ist für Unternehmen aus Berlin und Brandenburg gedacht, die weniger als 250 Mitarbeiter haben und deren Jahresumsatz in der Regel 50 Mio. Euro nicht übersteigt. Die offene oder stille Beteiligung beträgt bis zu 1,25 Mio. Euro.

  • Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg GmbH
    Geschäftsstelle Berlin
    Schillstraße 9
    10785 Berlin
    Ansprechpartner: Michael Wowra
    Telefon: 030.31 10 04 21
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.mbg-bb.de

Fördermittel der IHK und HWK

Die Meistergründungsprämie zielt auf die Förderung von Existenzgründungen im Handwerk ab. Handwerker, die sich innerhalb von drei Jahren nach ihrer Meisterprüfung in Berlin erstmals selbstständig machen, erhalten in der ersten Stufe 7.000 Euro, die nur bedingt rückgezahlt wird, und in der zweiten Stufe weitere 5.000 Euro für eine sozialversicherungspflichtige Arbeitskraft.

  • Handwerkskammer Berlin
    Blücherstraße 68
    10961 Berlin
    Telefon: 030.25 90 34 71

Die Investitionszulagen sind für betriebliche Investitionen in Berlin und in den neuen Bundesländern gedacht. Ziel ist die Anregung der Investitionsbereitschaft der Unternehmen zur Stärkung der Wirtschaft in und um Berlin. Angesprochen sind Betriebe des verarbeitenden Gewerbes, der produktionsnahen Dienstleistungen und Beherbergungsbetriebe. Möglich sind steuerfreie Zuschüsse für Investitionen in die Anschaffung/ Herstellung von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens sowie in von unbeweglichen Wirtschaftsgütern. Beantragt werden die Investitionszulagen bei dem für die Einkommensbesteuerung zuständigen Finanzamt. Rückfragen können an die IHK Berlin gerichtet werden.

  • Industrie- und Handelskammer Berlin
    Bereich Wirtschafts- und Steuerrecht, Handelsregister
    Ludwig Erhard Haus
    Fasanenstraße 85
    10623 Berlin
    Ansprechpartnerin: Antje Maschke
    Telefon: 030.31 51 02 80
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.ihk-berlin.de

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

SIGNO KMU-Patentaktion

Die SIGNO KMU-Patentaktion ist Teil des Programms SIGNO – Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung. Das Programm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Handwerksbetriebe und Ingenieurbüros mit Ergebnissen aus Forschung und Entwicklung, die sie durch gewerbliche Schutzrechte sichern wollen. Der Förderzeitraum umfasst 18 Monate. Ein Unternehmen erhält maximal 8.000 Euro in Form eines Zuschusses für Recherchen, eine Kosten-Nutzen-Analyse, Vorbereitungen für die Verwertung einer Erfindung sowie die Patentanmeldung für Deutschland und das Ausland.

SIGNO Erfinderfachauskunft

Die SIGNO Erfinderfachauskunft gibt es für jeden erfinderisch tätigen Menschen, der sich zu Innovationsthemen erkundigen möchten. In einer bis zu vierstündigen Erstauskunft durch Experten können hier Fragen rund um den Innovationsgrad einer Idee, Schutzrechte und der Wert eines Patents besprochen werden.

  • Ansprechpartner: Michael Schwedtke
    Telefon: 030.46 30 24 36
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.berlin-partner.de

Wissens- und Technologietransfer (WTT)

Berliner KMU der Industriebranchen Metall, Elektro und Chemie sowie Wissenschaftsinstitute und Hochschulen der Hauptstadtregion sollen durch das Förderprogramm Wissens- und Technologietransfer (WTT) zusammengebracht werden, um Forschungszusammenarbeit zu steigern. Zu den Leistungen gehören neben Fachauskünften zum Wissens- und Technologietransfer die Vermittlung von Kontakten, Abstimmung von Kooperationsmöglichkeiten, Auskunft zu Schutzrechten, Hilfe bei Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sowie Organisation und Durchführung von Fachveranstaltungen. Die formlose Anfrage ist zu richten an:

  • Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Siegfried Helling
    Telefon: 030.46 30 24 79
    E-Mail: [email protected]
    Webseiten: www.berlin-partner.de, www.berlin-wtt.de, www.transfercafe.de

eBusiness Lotse Berlin

Das Zentrum eBusiness Lotse Berlin ist im bundesweiten eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen und versorgt kleine und mittlere Unternehmen, Handwerksbetriebe und Existenzgründer mit kostenfreien Informationsgesprächen, Fachveranstaltungen und Leitfäden zu allen Themen des professionellen Einsatzes von IT-Lösungen für KMU. Die Themen siedeln sich beim Cloud Computing, Software-as-a-Service, Online-Marketing und Social Media an. Formlose Anfragen an:

  • Ansprechpartner: Carl-Philipp Wackernagel
    Telefon: 030.46 30 24 50
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.ebusiness-lotse-berlin.de
  • Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
    Ludwig Erhard Haus
    Fasanenstraße 85
    10623 Berlin

Weitere Möglichkeiten für Gründer in Berlin und Brandenburg

Das kostenlose und praxisorientierte Unterstützungsprogramm des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) dient der Förderung von Unternehmensgründungen in Berlin und Brandenburg. Der Wettbewerb richtet sich an alle mit einer guten Geschäftsidee, die zu einem tragfähigen Konzept entwickelt werden soll. Neben der Möglichkeit zur Teilnahme an Seminaren, Expertengesprächen und Netzwerktreffen haben die Gründer die Chance auf attraktive Preisgelder. Prämiert werden 18 Konzepte mit insgesamt 50.000 Euro. Bewerbungen sind zu richten an:

  • Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg
    Büro in der Investitionsbank Berlin
    Bundesallee 210
    10719 Berlin
    Telefon: 030.21 25 21 21
    E-Mail: [email protected]
    Website: www.b-p-w.de

Auf Recitfga-bsl.info stellen wir Ihnen das Finanzierungs- und Förderangebote der IBB, das Bürgschaftsangebot der BBB vor. Machen Sie den Fördermittelcheck, um zu erfahren, welche Förderung Sie erhalten.

https://optiontradingstrategies.net

http://velomarket.org.ua

грузоперевозки николаев