Infografiken selbst erstellen: 5 kinderleichte Tools



Infografiken eignen sich hervorragend dazu, komplexe Ideen und Inhalte unterhaltsam und leicht verdaulich zu vermitteln. Sie bereichern Präsentationen, dienen als Produkterklärung und sind im Internet zu einem beliebten Marketinginstrument avanciert. Wir stellen fünf Tools vor, mit deren Hilfe jedermann, ganze ohne Designvorkenntnisse ansprechende Infografiken erstellen kann.

In der Vorwoche haben wir uns im ersten Teil unserer Serie rund um Infografiken mit den Grundlagen und Hintergründen dieses populären Instruments für Onlinemarketing beschäftigt. Es gibt eine Vielzahl positiv wirkender Faktoren, die den Einsatz von Infografiken aus SEO-Sicht rechtfertigen. Natürlich sind für die Erstellung sehr umfangreicher und komplexer Infografiken Designer vonnöten und auch zu empfehlen, damit die Infografik ihre Wirkung entfalten kann. Allerdings gibt es auch eine Reihe an Tools, die es jedem ambitionierten Gründer und Unternehmer ermöglichen, eigene ansprechende Infografiken zu entwickeln. Hierzu gibt es bereits diverse Besten-Listen. Wir haben nun die am häufigsten genannten Tools herausgegriffen:

  • infogr.am
  • easel.ly
  • Piktochart
  • Visualize Me
  • GeoCommons

Die erste Anlaufstelle für Einsteiger: Infografiken erstellen mit infogr.am

infogr.am ist eine der beliebtesten Plattformen um Infografiken zu erstellen. Bis dato gingen über 2,5 Millionen Werke auf diese Webapplikation zurück. infogr.am besticht insbesondere durch seine Einfachheit. Anfänger profitieren von den Vorlagen, die sicherstellen, dass das Ergebnis optisch ansprechend bleibt. Die Nutzerführung ist sehr übersichtlich gestaltet. Insgesamt stehen 30 Diagrammtypen zur Datenvisualisierung zur Verfügung, die per Drag&Drop in die Infografik eingefügt werden können.

infogr.am Infografik Vorlagen
Die Vorlagen unterscheiden sich vor allem in der Farbgestaltung und geben dem Einsteiger ein solides Layoutgerüst für seine Infografik vor

Besonders gut hat uns die Umsetzung der Kartendiagramme gefallen. infogr.am pickt die Zahlen für jedes Land automatisch aus dem Datenmaterial heraus und färbt die Karte den Werten entsprechend ein. Eine Schnittstelle zu Excel ermöglicht den Import von Daten im Handumdrehen und erspart die manuelle Eingabe. Nutzer können zudem eigene Videos und Bilder hochladen.

Infografik Daten bearbeiten infogr.am
Ein Doppelklick auf ein Diagramm öffnet eine Tabelle, in der die Daten bearbeitet werden können.

Fazit: eignet sich insbesondere für die Erstellung zahlenlastiger Infografiken. Der Nutzer kann bei infogr.am nicht viel falsch machen. Er wählt eine der Vorlagen aus, gibt ein paar Diagramme hinzu und befüllt diese mit seinem Datenmaterial, die Visualisierung übernimmt infogr.am von selbst. Damit ist dieses Tool unsere erste Empfehlung für Einsteiger. Die einfache Bedienbarkeit hat aber auch seinen Preis. Der Nutzer hat nur wenig Freiheitsgrade bei der Gestaltung des Layouts, kreativen Ideen sind damit schnell Grenzen gesetzt.

infogr.am ist kostenfrei verfügbar. Wer seine Infografiken jedoch nicht nur online teilen, sondern auch als Bilddatei oder PDF speichern möchte, muss zur kostenpflichtigen Pro Version greifen.

kostenlos und flexibel: Infografiken erstellen mit easel.ly

easel.ly verfolgt einen anderen Ansatz als infogr.am. Eine Import-Funktion für Daten aus Exceltabellen sucht man hier vergebens. Der Nutzer muss diese allesamt per Hand eintippen. easel.ly muss man sich viel mehr wie einen Legokasten für Infografiken vorstellen. Hunderte Formen und Objekte stellen die grafischen Bausteine dar und können beliebig zu komplexen Darstellungen zusammengesetzt werden.

Infografik erstellen mit easel.ly
Vorgefertigte Diagramme gibt es bei easel.ly keine. Derartige Darstellungen baut der Nutzer Stück für Stück aus den einzelnen Objekten zusammen.

Dies ist im ersten Moment mühsamer, eröffnet kreativen Geistern aber quasi unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten. Unerfahrenen Nutzern kommt das große Angebot an Beispielgrafiken entgegen.

Fazit: easel.ly trumpft genau da auf, wo infogr.am Schwächen hat. Die Layouts sind weniger starr und bieten mehr Freiraum für eigene Ideen. Dafür richtet sich dieser Infografikeditor  eher an Leute mit einem Auge für gutes Design. Mit großen Zahlenwerken kann easel.ly leider nicht umgehen. In diesem Fall richten Sie sich lieber an eine der Alternativen. Das Onlinewerkzeug befindet sich zur Zeit in der Betaphase. Wer mit easel.ly Infografiken erstellen möchte, kann sich und anschließend auf alle Funktionen kostenlos zugreifen.

Infografiken erstellen mit Piktochart: Das Beste aus beiden Welten 

Piktochart ist sowas wie die Kreuzung aus infogr.am und easel.ly und vereint die simple Erstellung von ansehnlichen Diagrammen und die Möglichkeit, mit Hilfe einer großen Bibliothek aus Piktogrammen eigene Layouts kreieren. Der Umgang mit großen Zahlenkolonnen stellt dank Excelschnittstelle kein Problem dar. Trotz des großen Funktionsumfangs, kommt keine Komplexität auf. Die Nutzerführung ist ähnlich gut, wie bei infogr.am. Unerfahrenen Nutzern greift Piktochart mit derzeit knapp 90 Designvorlagen unter die Arme.

Wer an Inspirationsarmut leidet wird bei Piktochart bei einen der zahlreichen Vorlagen fündig
Wer an Inspirationsarmut leidet, greift bei Piktochart auf eine der zahlreichen Vorlagen zurück

Fazit:  Keines der anderen Tools bietet so viele Funktionen und hervorragende Vorlagen wie Piktochart. Gleichzeitig bleibt die Benutzerführung simpel und übersichtlich. Damit ist unsere klare Empfehlung für alle, die professionell aussehende Infografiken erstellen möchten, ohne eine Agentur anstrengen oder Photoshop lernen zu müssen.

Lebenslauf aufpeppen mit Infografiken von Visualize Me 

Visualize Me macht aus Ihrem Linked In Profil eine Infografik, die Sie beispielsweise als Freelancer Ihren Kunden oder auf Ihrer Webseite präsentieren können. Die Daten werden bei der Registrierung automatisch importiert und in schicke Grafiken verwandelt. Visualize Me befindet sich in der Beta-Phase und ist aktuell kostenfrei uneingeschränkt nutzbar.

Beispiel für einen Lebenslauf bei Visualize Me
Beispiel für einen Lebenslauf bei Visualize Me

Fazit:  Der Anwendungsbereich von ist eingeschränkt, dafür ist das Tool kostenlos und simpel in der Nutzung.

Daten und beliebiges Kartenmaterial kombinieren mit GeoCommons

Haben Sie Daten, die Sie mit dem Kartenmaterial aus Ihrer Stadt kombinieren möchten? GeoCommons ist sowas wie das Google Maps für Datenvisualisierungen. Wenn Sie möchten, können sie aus der Weltkarte heraus so weit hineinzoomen bis sie auf der Straßenebene angelangt sind. Die Seite ist eine Fundgrube für Geostatistische Daten. Über 100.000 unterschiedliche Datensätze aus aller Welt stehen dem Nutzer zur Verfügung. Eigenes Zahlenmaterial laden Sie gegebenenfalls per Webschnittstelle hoch.

Beispielgrafik aus GeoCommons
Beispielgrafik aus GeoCommons

Fazit: Mit GeoCommons erzeugen Sie Karten, die Sie mit beliebigen Daten anreichern können. Die Benutzung verlangt im Vergleich zu den bisher vorgestellten Tools mehr Einarbeitungszeit. Es gilt allerdings als eine der einsteigerfreundlichsten Werkzeuge für Geodaten.  ist eine offene Plattform und für jedermann kostenfrei zugänglich.

Weitere nützliche Links

  • ist ein neues Infografik-Tool, das zahlreiche Vorlagen bietet und kostenlos genutzt werden kann
  • eignet sich sowohl zur Erstellung von Infografiken, als auch schönen Vorschaubildern für Social Media und Blogposts
  • Falls Sie erfahrene Designer suchen, die Ihnen die Erstellung einer Infografik abnehmen, sind Sie richtig

Was Sie bei der Erstellung von Infografiken beachten sollten

Die oben genannten Infografikeditoren machen die Erstellung von schönen Grafiken zum Kinderspiel. Trotzdem gilt es einige Regeln zu beachten. Worauf es ankommt erfahren Sie im nächsten Teil unserer Infografikserie. Beispiele für gelungene Infografiken finden Sie hier.

swiss-apo.com/rezeptfrei/kamagra-oral-jelly

www.usm1.com.ua/sample-page/kontrol-dostupa/

У нашей фирмы интересный веб портал с информацией про https://www.cl24.com.ua/.