Mehr Übernahmen zwischen 2014 und 2018 erwartet



Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn veröffentlichte für den Zeitraum 2014 bis 2018 aktuelle Zahlen zum Thema Unternehmensnachfolge in Deutschland. Es wird geschätzt, dass sich im besagten Zeitraum etwa 135.300 Familienunternehmen auf den Prozess der Übergabe vorbereiten. Das entspricht fast 4 % aller Familienunternehmen in Deutschland.

Die Unternehmensnachfolge ist eine Firmenübernahme, der ein Firmenkauf vorausgeht. Bei der Nachfolge haben erfahrene Führungskräfte die Möglichkeit, einen bereits aufgebauten und bestehenden Betrieb zu erwerben und selbst fortzuführen.

Auf der anderen Seite steht der Altunternehmer, der beispielsweise aufgrund des hohen Alters oder einer Krankheit sein Unternehmen übergeben möchte. Dies erfolgt zumeist familienintern, sodass zum Beispiel ein Kind des Unternehmers den Betrieb weiterführt. Des Weiteren gibt es noch die Möglichkeiten, das Unternehmen an einen bisherigen Mitarbeiter oder an eine externe Führungskraft zu übergeben.

In der Praxis geht das IfM Bonn davon aus, dass mehr als die Hälfte der Altunternehmer ihr Unternehmen an ein Familienmitglied übergeben wird. Etwas weniger als ein Drittel plant die Übergabe des Betriebes an eine Führungskraft von außerhalb und nicht einmal ein Fünftel aller Unternehmensnachfolgen werden von Mitarbeitern unternommen.

Lösungen zur Nachfolge 2014 bis 2018
Lösungen zur Nachfolge 2014 bis 2018 (Quelle: Berechnungen des IfM Bonn; eigene Darstellung)

Zahl der Unternehmensnachfolgen steigt

Beim Vergleich der Zeiträume 2010 bis 2014 und 2014 bis 2018 ist zu erkennen, dass die Zahl der Unternehmensnachfolgen pro Jahr steigt. Während es 2010 bis 2014 noch 22.000 Familienunternehmen pro Jahr waren, schätzt man nun, dass es von 2014 bis 2018 jährlich 27.000 Nachfolgen geben wird. Somit steigt auch die Gesamtsumme aller Unternehmensnachfolgen. Im vorangegangenen 4-Jahreszeitraum waren es insgesamt 110.000 Übernahmen, aktuell geht das IfM Bonn nun von über 135.000 Übernahmen aus.

Der Trend nach oben macht sich auch bei den hochgerechneten Zahlen zu den Mitarbeitern bemerkbar, die von einer Übergabe betroffen sein werden. Rund 2 Mio. Beschäftigte werden schätzungsweise den Prozess einer Übergabe miterleben. In dem Zeitraum 2010 bis 2014 waren es insgesamt 1,4 Mio. Mitarbeiter, die von einer Unternehmensnachfolge betroffen waren, und damit 600.000 Personen weniger als im aktuellen Zeitraum.

Unternehmensnachfolge nach Branche und Größe

Betrachtet man die Wirtschaftszweige, in denen sich Unternehmensnachfolgen abspielen werden, stechen insbesondere das Produzierende Gewerbe, unternehmensbezogene Dienstleistungen und der Handel hervor. Die schätzungsweise 135.000 bevorstehenden Unternehmensnachfolgen verteilen sich wie folgt auf die Wirtschaftszweige:

Anstehende Übergaben nach Wirtschaftszweigen 2012 bis 2018
Anstehende Übergaben nach Wirtschaftszweigen 2012 bis 2018 (Quelle: IfM Bonn; eigene Darstellung)

Im Hinblick auf die Größenklasse der von einer Nachfolge betroffenen Unternehmen, prognostiziert das IfM Bonn, dass 46.000 Unternehmen (34 %) und damit die meisten der anstehenden Nachfolgen auf Unternehmen in der Größenordnung von 500.000 bis 1 Mio. Euro Jahresumsatz entfallen werden. In der Größe zwischen 100.000 bis 250.000 Euro werden vergleichsweise wenige Unternehmen (18.200) für eine Nachfolge infrage kommen, da die Gewinne dieser Familienunternehmen zu niedrig sind und nicht als übernahmewürdig angesehen werden. Im Vergleich dazu stehen bei den großen Familienunternehmen mit einem jährlichen Umsatz ab 50 Mio. Euro immerhin 700 Unternehmen zur Unternehmensnachfolge an.

Mehr Unternehmensnachfolgen in Westdeutschland

Darüber hinaus wird erwartet, dass in Nordrhein-Westfalen am häufigsten eine Unternehmensnachfolge stattfindet, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg. Am seltensten wird es eine Unternehmensnachfolge in Bremen und im Saarland geben. Zu 84 % steht eine Unternehmensnachfolge in Westdeutschland an. Somit entfallen nur 16 % der anstehenden Übergaben auf Ostdeutschland.

Anstehende Übergaben nach Bundesländern 2014 bis 2018
Anstehende Übergaben nach Bundesländern 2014 bis 2018 (Quelle: Berechnungen des IfM Bonn; eigene Darstellung)
  • Den vollständigen Bericht „Unternehmensnachfolgen in Deutschland 2014 bis 2018″ können Sie auf der Website des IfM Bonn .

Allgemeine Informationen zum Thema Unternehmensnachfolge, weiterführende Fakten zu den Varianten der Nachfolge sowie eine Erläuterung zur Unternehmensbörse für den Unternehmenskauf erhalten Sie auf Recitfga-bsl.info.

source best-cooler.reviews

our company best-cooler.reviews

read more best-cooler.reviews