Venturate bringt Gründer und Investoren zusammen



Die Gründer von Venturate wollen mit Ihrer neu gegründeten Matching-Plattform Investoren und Gründer zusammenzubringen. Das Konzept erinnert ein wenig an das erfolgreiche US Start-up Angellist und das europäische Pendant Dealroom – jedoch gibt es signifikante Unterschiede, wie uns Gründer Andreas Hörr im Interview erklärt. 

Recitfga-bsl.info: Hallo Herr Hörr! Könnten Sie sich und Venturate unseren Lesern bitte kurz vorstellen?

Andreas Hörr von Venturate: Venturate.com ist eine innovative Matching-Plattform zwischen Start-ups und Investoren. Für Gründer ist die Nutzung kostenlos und unverbindlich – das heißt, es fallen auch beim erfolgreichen Closing keine Provisionen an. Die Gründer von Venturate haben alle selbst bereits erfolgreich Firmen gegründet, Business Angels und VCs aufgenommen und auch die Firmen anschließend verkauft. Basierend auf diesen Erfahrungen wurde Venturate entwickelt.

Matchinggrafik von Venturate
Venturate.com fungiert als Marktplatz für Start-ups und Investoren.

Recitfga-bsl.info: Wie sieht Ihrer Meinung nach der Markt für Frühphasenfinanzierungen in Deutschland aus? Welchen Mehrwert liefert Venturate?

Andreas Hörr von Venturate: In unseren Augen ist der Markt sehr intransparent. Es gibt eine Vielzahl von Business Angels und Mittelstandsunternehmen, die sich gern stärker engagieren würden, jedoch einfach keinen Dealflow bekommen. Und auf der anderen Seite gibt es die VCs, denen weit mehr Deals angeboten werden als sie „abarbeiten“ können. Mit Venturate schaffen wir Transparenz, damit Gründer insbesondere zu Business Angels, Family Offices sowie Mittelstands- und Großunternehmen leichter Zugang bekommen. Und für VCs stärken wir durch den qualitativen Dealfollow.

Recitfga-bsl.info: Wie unterscheidet sich Venturate von Angellist, Dealroom und ggf. der exchangeBA?

Andreas Hörr von Venturate: Wir unterscheiden uns in zwei wesentlichen Punkten: Zum einen ist Venturate eine komplett geschlossene Plattform, bei der die Daten der Start-ups nur von vorab akkreditierten professionellen Investoren, deren Investment-Profil zu dem Start-up passt, eingesehen werden können. Zum anderen bieten wir durch die optionale Einschätzung des Venturate Expert Circle den Gründern ein wertvolles Feedback von einem Profi aus dem jeweiligen Fachbereich an. Wenn das Feedback positiv ist, können Gründer dies auch gegenüber den Investoren im geschlossenen Bereich anzeigen lassen.

Außerdem unterscheiden wir uns zum Beispiel von exchangeBA im Wesentlichen durch das Pricing – bei Venturate ist die Listung der Start-ups kostenlos und es werden keine Erfolgsprovisionen berechnet. Dafür bieten wir aber auch das reine Matchmaking an und perfektionieren diese Lösung so gut wie möglich.

Recitfga-bsl.info: Wie viele Investoren und Start-ups sind aktuell gelistet?

Andreas Hörr von Venturate: Aktuell sind rund 250 Investoren, von denen ca. 25 internationale Investoren sind, auf der Plattform freigeschaltet – weitere 50 sind im Freischaltungsprozess. Auf Start-up Seite sind aktuell 150 Start-ups gelistet. Die ersten „Erfolgsgeschichten“ gibt es auch bereits! Nachzulesen !

Recitfga-bsl.info: Warum dürfen sich momentan nur Start-ups aus den Bereichen Internet & Mobile anmelden – sind die anderen Branchen für Business Angels & VC nicht interessant? 

Andreas Hörr von Venturate:

Mittelfristig werden wir alle High-Tech Bereiche auf Venturate abbilden – wir sind Mitte Januar 2014 jedoch mit den Bereichen Internet & Mobile gestartet, da wir Gründer uns hier am Besten auskennen. Jedoch bereits im kommenden Quartal werden wir Clean-Tech, Bio-Tech etc. launchen, da diese Bereiche insbesondere für den Mittelstand extrem spannend sind.

Andreas Hörr von Venturate.com
Andreas Hörr von Venturate.com

Recitfga-bsl.info: Bestehen Einschränkungen was die Unternehmensphase angeht und für welche Finanzierungsphase positioniert sich Venturate?

Andreas Hörr von Venturate: Unser Fokus liegt im Augenblick auf Frühphasen- und Wachstumsfinanzierung. Wir bilden hier aufgrund der Struktur der auf Ventrurate gelisteten Investoren – seien es Business Angels, Acceleratoren, VCs, Family Offices sowie Mittelstands- und Großunternehmen – auch das gesamte Spektrum ab.

Recitfga-bsl.info: Wie läuft der Prozess – von der Anmeldung bis hin zur Kontaktaufnahme – bei Start-ups denn im Detail ab?

Andreas Hörr von Venturate: Die Gründer melden sich kostenlos auf Venturate.com an und erstellen ein Profil ihres Unternehmens. Dabei entscheiden die Gründer, wie viel sie überhaupt von Ihrer Idee konkret preisgeben möchten. Anhand von „Tags“ und z.B. Angaben zu präferierten Investoren erfolgt ein Matching. Auf der anderen Seite geben die akkreditierten Investoren ihr persönliches Investment-Profil an.

Wenn es zwischen den Angaben des Start-ups und dem individuellen Investment-Profil einen hohen Übereinstimmungsgrad gibt, sieht der Investor dieses Start-up in seinem Dashboard und kann Kontakt zum Gründer aufnehmen. In diesem Fall sehen die Gründer die Daten des Investors und können dann entscheiden, ob sie weitere Gespräche mit dem Investor aufnehmen wollen. Diese – ebenso wie z.B. die Zusendung des Pitching Decks oder Businessplans erfolgen dann außerhalb von Venturate. Wir konzentrieren uns rein auf das Matchmaking.

So funktioniert Venturate.com
Venturates Leistungen im Detail

Recitfga-bsl.info: Und was genau bringt die Expertenbewertung? 

Andreas Hörr von Venturate: Gründer haben die Möglichkeit, für einmalig 299 Euro das Feedback zu Ihrem Vorhaben von einem absoluten Profi aus dem jeweiligen Bereich aus dem Venturate Expert Circle einzuholen. Dies schätzen die Start-ups sehr, da sie so Kontakt zu absoluten „Branchengrößen“ bekommen, die neben Feedback auch gern  – wenn sie das Start-up für interessant halten – ihr Netzwerk zu potenziellen Partnern aus dem Bereich öffnen. Zudem kann das Start-up auf Wunsch – wenn die Expertenbewertung positiv ausfällt – das Ergebnis auch auf seinem Profil auf Venturate anzeigen lassen und steigert damit die Chance auf eine erfolgreiche Finanzierung deutlich.

Recitfga-bsl.info: Abgesehen von den Kosten für die Expertenbewertung bezahlen die Start-ups ja nichts. Anders sieht es da bei den Investoren aus – ab März fällt eine Gebühr für Business Angels, VCs und Co an. Wie sieht voraussichtlich das Gebühren-Modell aus und warum denken Sie sind Investoren bereit, sich kostenpflichtig anzumelden?

Andreas Hörr von Venturate: Wir werden eine monatliche Mitgliedsgebühr auf Investorenseite einführen. Dabei wird es für die verschiedenen Investorentypen mit ihren jeweiligen Bedürfnissen unterschiedliche Pakete geben. Wir gehen davon aus, dass insbesondere Business Angels, Family Offices und Mittelstands-Unternehmen die Steigerung des Dealflows honorieren werden, bei VCs und Acceleratoren liegt der Nutzen eher auf der qualitativen Ebene wie  bspw. den Bewertungen durch den Venturate Expert Circle.

Recitfga-bsl.info: Herr Hörr, wir wünschen Ihnen und Venturate viel Erfolg!

Kontakt

Logo Venturate.com

  • Venturate AG
    Andreas Hörr
    Co-Founder
    Sendlinger Tor Platz 6
    80336 München
    Telefon: 089. 41 61 17 7 0
    Mail: [email protected]Website:
arbud-prom.com.ua

site pharmacy24.com.ua

http://pills24.com.ua