Vom Angestellten zum Gründer – das Founder Institute



Sie sind bereits seit Jahren mit einer Geschäftsidee schwanger, aber haben sich bisher noch nie so richtig getraut den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen? Vielleicht ist das Founder Institute genau das Richtige für Sie. Nachdem bereits Ableger in München und Berlin gestartet sind, haben nun auch Hamburger die Möglichkeit, sich für eine Gründerausbildung des Founder Institutes zu bewerben.

Das Founder Institute bietet Gründern in spe ein strukturiertes Trainingsprogramm in Teilzeit an. Innerhalb von vier Monaten entwickeln die Teilnehmer eine eigene Idee, formieren ein Gründerteam, validieren ihr Produkt am Kunden und lernen, wie man mit Investoren umgeht. Unterstützt werden die Teilnehmer durch erfahrene Mentoren, in der Regel selbst Gründer oder Geschäftsführer eines erfolgreichen Start-ups. Der Vorteil beim Teilzeit-Programm des Founder Institutes ist, dass Arbeitnehmer aus ihrem Job heraus die Selbstständigkeit proben können, ohne die finanzielle Sicherheit aufgeben zu müssen.

Eine Klassensitzung des Founder Institutes
Eine Klassensitzung des Founder Institutes

Strenge Auswahl führt zu Erfolg

Weltweit brachte das Founder Institute seit seiner Entstehung im Jahre 2009 bereits 1.017 erfolgreiche Gründungen hervor, von denen bis zum heutigen Tag noch 89% am Markt sind. Initiator des Founder Institutes Adeo Ressi glaubt, dass neben einer guten Ausbildung zum Unternehmer die richtige Persönlichkeit eine große Rolle spielt. Daher hat er zusammen mit Sozialwissenschaftlern einen Aufnahmetest entwickelt, der nach eigenen Angaben mit 85-prozentiger Wahrscheinlichkeit den Erfolg eines Gründers vorhersagen soll. Nur wer diesen Test besteht, wird in das Programm des Founder Institutes aufgenommen.

Interessenten erhalten den Aufnahmetest, nachdem Sie das abgeschickt haben per Post zugesandt und haben drei Tage Zeit ihn auszufüllen. Die Bewältigung des Tests soll eine Stunde in Anspruch nehmen. Es fällt eine Bewerbungsgebühr von 50 Euro an. Für diejenigen, die in das Programm aufgenommen werden, kommt eine Kursgebühr von 750 Euro hinzu.

Der Erfolg wird in der Gemeinschaft geteilt

Neben der Erfahrung der Mentoren, dem Gründertraining und der Unterstützung bei der Investorensuche profitieren die Absolventen des Founder Institutes auch vom Erfolg ihrer Kohorte. Jedes Unternehmen gibt im Rahmen des Programms 3,5% seines Eigenkapitals an einen Gemeinschaftspool ab, dessen Gewinne mit 30% an die Teilnehmer wieder zurückfließen. Die restlichen Gewinne des Pools werden an die Mentoren und das Founder Institute ausbezahlt. Dies soll das Risiko einer Gründung minimieren und Anreize für eine stärkere Kooperation zwischen den Teilnehmern und den Mentoren setzen.

Statistiken zum Founder Institute
Das Founder Institute verhalft weltweit zu zahlreichen Gründungen und schuf damit Tausende Arbeitsplätze ( Quelle fi.co)

Die nächsten Termine in Hamburg

Interessenten aus der Region Hamburg haben in den kommenden Wochen mehrmals die Möglichkeit das Founder Institute in ungezwungener Atmosphäre im Betahaus Hamburg kennenzulernen. Am 24. Februar 19:30 Uhr spricht Michael Zillmer, Mentor beim Founder Institute und Gründer des erfolgreichen Browserspieleentwicklers InnoGames in „Start-up Founder 101″ über die Grundlagen des Gründens. Diese und die folgenden Veranstaltungen sind kostenlos, um eine auf der Homepage des Founder Institutes wird gebeten.

In einer Informationsveranstaltung am 5. März 19:30 Uhr erfahren Interessenten mehr über das Gründertraining des Founder Institutes. Die Veranstalter des Programms stehen für Fragen zur Verfügung und geben einen Ausblick darauf, was die Teilnehmer erwartet. Am 24. März 19:30 Uhr geht es mit einem Vortrag zum Thema „Making the Leap from Employee to Entrepreneur“ weiter. Der Abend richtet sich an alle, die schon länger darüber nachdenken ihren Job aufzugeben und ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

karter-kiev.net/blog/ochistka-sot-radiatora.html

http://niko-centre.kiev.ua

Acheter Kamagra