Neue Studie: 59 % aller Gründungen im Nebenerwerb



Das BMWi veröffentlichte vor einigen Wochen eine vom Institut für Mittelstandsökonomie der Universität Trier durchgeführte Studie zum Nebenerwerb. Zentrales Ergebnis ist, dass die nebenberufliche Selbstständigkeit mit 59 % aller Gründungen im Vorjahr immer beliebter wird. Hochrechnungen zufolge investieren Nebenerwerbsgründer jährlich rund 4,5 Mrd. Euro und schaffen 370.000 Arbeitsplätze. Allerdings lässt die Unterstützung aus der Wirtschaftspolitik noch zu wünschen übrig.

Bereits im KfW Gründungsmonitor dieses Jahres war zu lesen, dass die Gründungszahlen sinken. Im Jahr 2012 waren es nur noch 775.000 Gründer. Zum Vergleich: 2010 waren es noch 941.000 Gründer, 2011 bereits nur noch 835.000. 2012 war somit bereits das 3. Jahr in Folge mit rückläufigen Zahlen, Tendenz weiter sinkend. Ein Hinweis auf die veränderten Gründungszahlen gibt der demographische Wandel. Denn dieser reduziert den Anteil der Gründungswilligen zwischen 25 und 46 Jahren. Kurzum: Deutschland wird immer älter und die Zahl der jungen potenziellen Gründungsinteressierten immer kleiner. Um die Gründungsdynamik aufrecht zu erhalten, müssen also Maßnahmen ergriffen werden, die insbesondere bestimmte Gründer fördern. Der Blick richtet sich somit an Ältere. Des Weiteren gehören Arbeitslose, Frauen und Hochschulabsolventen dazu.

Erwerbsgruppen
Sonstiger Status der „Aktiven“; „Wissma“ steht für wissenschaftliche Mitarbeiter (Quelle: Studie „Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb“; eigene Abbildung)

Eine dieser notwendigen Maßnahmen ist die Verbesserung der „Übergangsrate“ von Nebenerwerbs- zu Haupterwerbsgründern mithilfe von Untersuchung zur derzeitigen Lage. Hierfür wurden rund 1.200 Personen per Online- und Telefon-Erhebung zum Thema befragt. Der Personenkreis setzte sich zusammen aus:

  • aktuell nebenberuflich Selbstständigen,
  • jenen die dies planen,
  • ehemaligen nebenberuflich Selbstständigen, die dies aufgaben,
  • jenen die vom Neben- in den Haupterwerb wechselten und
  • ausschließlich hauptberuflich Selbstständigen.

Bedeutung der nebenberuflichen Selbstständigkeit für die Bundesrepublik

In der vom BMWi in Auftrag gegebenen Studie „Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb“ geht der Blick fokussiert auf die Nebenerwerbsgründungen, da sie einen erheblichen Anteil zum deutschen Gründungsgeschehen beisteuern. Laut KfW Gründungsmonitor 2013, der das Gründungsgeschehen im Jahr 2012 betrachtet, wurden 59,4 % der Gründungen im Zu- oder Nebenerwerb vollzogen.

Somit fanden rund 460.000 der insgesamt 775.000 Gründungen im Nebenerwerb statt. Damit waren  6 von 10 Gründungen nebenberufliche Gründungen. Mit 2,3 bis 3,3 Mrd. Euro leisten Nebenerwerbstätige laut Gründungsmonitor somit immerhin 0,75 % des gesamten Investitionsvolumens in der Bundesrepublik.

Allerdings ist trotz der aussagekräftigen Kennzahlen zum Nebenerwerb in Deutschland noch Luft nach oben. Um das Potenzial von nebenberuflicher Selbstständigkeit mit Ausblick auf einen Übergang in die Haupterwerbsgründung voll auszuschöpfen, betrachtete das Institut für Mittelstandsökonomie der Universität Trier die aktuelle Lage, um anschließende Handlungsvorschläge zu formulieren.

Merkmale der Nebenerwerbstätigen

  • Überwiegend angestellt und weiblich:
    Nebenberuflich Selbstständige sind im Hauptberuf überwiegend Angestellte und überdurchschnittlich häufig weiblich. Der Anteil der Gründerinnen im Nebenerwerb lag bei 49 % und damit deutlich über dem Frauenanteil der Gründungen insgesamt.
  • Hohe Bildung:
    Nebenerwerbsgründer verfügen über hohe Bildungsabschlüsse wie Abitur, Fachabitur und/oder Fach- bzw. Hochschulabschluss.
  • Erfahrung mit Selbstständigkeit gering:
    Rund 70 % betraten mit der Selbstständigkeit im Nebenerwerb berufliches Neuland. Nur 3 von 10 Personen waren zuvor bereits einmal selbstständig.
  • Branchenerfahrung vorhanden:
    Rund ein Drittel der Nebenerwerbstätigen verfügt über hauptberufliche Branchenerfahrungen, ein weiteres Drittel erlangte diese Erfahrungen über nebenberufliche Aktivitäten.
  • Einzelgründung bevorzugt:
    9 von 10 Personen starteten ihre nebenberufliche Selbstständigkeit als Einzelgründung.
  • Nebenerwerbsgründungen sind Dienstleistungen:
    Nebenberufliche Gründungen erfolgen zumeist in Dienstleistungen wie Unternehmensberatungen, Werbeagenturen, Unterricht, Kultur, Medien und IT.

Startkapital für die Gründung im Nebenerwerb

Bei einem Drittel der befragten „Aktiven“, also jenen, die derzeit nebenerwerbstätig sind, war kein Startkapital für die Gründung notwendig, bei weiteren rund 45 % betrug es weniger als 5.000 Euro. Insgesamt haben demnach drei von vier Nebenerwerbstätigen ihre Selbstständigkeit mit weniger als 5.000 Euro gestartet. Hierbei haben 80 % auf eigene Mittel und lediglich 2 % der Befragten auf externe Mittel zurückgegriffen. Bei 18 % handelt es sich um eine Mischfinanzierung der Geschäftsideen.

Motive für die nebenberufliche Selbstständigkeit

Hier gaben die Befragten vor allem folgende Gründe an:

  • Nutzung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen
  • Verwirklichung einer Geschäftsidee
  • Finanzielle Absicherung für sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, die das Risiko der Gründung reduziert
  • Gute Möglichkeit zum Wiedereinstieg in den Beruf und die Vereinbarkeit mit der Familie für Frauen

Hemmnisse vor Nebenerwerbstätigkeit

Befragt nach den Hemmnissen, gaben nebenberufliche Gründer folgende Faktoren an:

  • Zeitliche Doppelbelastung durch die erste Erwerbstätigkeit
  • Kunden- und Auftragsakquise
  • Mangelnde Informations- und Beratungsmöglichkeiten und zu wenig Förderprogramme
  • Geringes kaufmännisches Wissen sowie fehlende Markt- und Kundenkenntnisse
  • Einkommensunabhängige Sozialversicherungsbeiträge als finanzielles Problem

Zufriedenheit überwiegt trotz geringem Verdienst und hohem Zeitaufwand

Im Schnitt investierten die befragten „Aktiven“ zu Beginn der Gründung 18,2 Wochenstunden in ihre nebenberufliche Selbstständigkeit. Im Verlauf der Selbstständigkeit verringerte sich der Zeitaufwand pro Woche allerdings auf durchschnittlich 16 Stunden. Dem gegenüber steht der prozentuale Anteil des Einkommensbeitrags aus dem Nebenerwerb zum gesamten monatlichen Einkommen. Hier liegt der Durchschnitt bei 23,5 %. Wobei für 44 % nur bis zu 10 % durch den Nebenwerber zum Gesamteinkommen beigesteuert werden können. Bei weiteren 18 % liegt der Anteil zwischen 10 % und 20 %.

Das heißt nebenberuflich Selbstständige investieren durchschnittlich die Zeit einer halben Vollzeitstelle für nur 20 % mehr Einkommen.

Dennoch überwiegt die hohe Zufriedenheit. Rund 80 % der Gründer würden sich wieder selbstständig machen und 67 % auch wieder im Nebenerwerb. 14 % würden lieber sofort im Haupterwerb gründen. Ein Viertel plant den Wechsel vom Neben- in den Haupterwerb.

Zeitaufwand
Wöchentlicher Zeitaufwand der „Aktiven“ (Quelle: Studie „Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb”; eigene Abbildung)

Unterstützungsbedarf für Nebenerwerbstätige

Wie können nebenberufliche Gründer besser unterstützt werden? Hier gaben die Befragten folgende Punkte zu Protokoll:

Handlungsempfehlungen für Akteure der Wirtschaftspolitik

Es konnten mehrere Maßnahmen und Handlungsfelder für die Wirtschaftspolitik zur Verbesserung der Situation von Nebenerwerbstätigen identifiziert werden. Die Handlungsempfehlungen basieren auf den Ergebnissen der Studie.

  • Sensibilisierung von Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft für die Potenziale von Nebenerwerbsgründungen
  • Sensibilisierung und Aktivierung von Potenzialgruppen zur Gründung im Nebenerwerb
  • Unternehmerische Basis-Qualifizierung von Nebenerwerbsgründern
  • Aufbauqualifizierung: Coaching- und Beratungsangebote bei weiterem Bedarf
  • Unterstützung von Nebenerwerbsselbstständigen, die in die Haupterwerbsselbstständigkeit wechseln
  • Qualifizierung von Multiplikatoren zu den Besonderheiten und den spezifischen Anforderungen von Gründern im Nebenerwerb
  • Finanzielle Förderung und Finanzierung
  • Vereinfachung der „Gründungsverwaltung“
  • Sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen

Die vollständige Studie zur nebenberuflichen Selbstständigkeit finden Sie .

Weitere Informationen zu den verschiedenen Gründungssituationen und der nebenberuflichen Selbstständigkeit finden Sie auf Recitfga-bsl.info.

подсумок

автобагажник

ka4alka-ua.com/tabletirovannie/metan