Venture Capital-Pitch für baden-württembergische Gründer



Am 29. Januar 2014 treten bereits zum dritten Mal Gründer zum Venture Capital-Pitch an. Noch bis zum 4. Dezember können sich Entrepreneure, die in Baden-Württemberg gegründet haben, für die Teilnahme bewerben. Geboten wird den Pitch-Kandidaten ein direktes Feedback, Kontakte zu Investoren und der gegenseitige Austausch. 

Wir sprachen mit Helena Kleinert über das VC-BW, die Gründerszene in Baden-Württemberg und bekamen Tipps für einen guten Pitch.

Recitfga-bsl.info: Guten Tag Frau Kleinert, stellen Sie uns doch bitte zu Beginn VC-BW – Netzwerk für Beteiligungskapital kurz vor.

Helena Kleinert von VC-BW: VC-BW wurde 2012 im Rahmen der Gründungsoffensive des Landes Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Initiatoren sind das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg und Stuttgart Financial, die Plattform für Finanzthemen in Baden-Württemberg.

Wir möchten baden-württembergischen Existenzgründern den Zugang zu Risikokapital erleichtern. Mit VC-BW bündeln und ergänzen wir deshalb regionale und branchenspezifische Angebote für Gründer und Gründungsinteressierte sowie Investoren.

Dabei arbeiten wir mit Business Angeln, regionalen Netzwerken und Fonds, Förderbanken und privaten VC- Gesellschaften zusammen.

Helena Kleinert
Helena Kleinert von VC-BW

Recitfga-bsl.info: Wie ist es denn aktuell um die Landschaft der Hightech-Gründer in Baden-Württemberg bestellt und wo sehen Sie noch Potenzial?

Helena Kleinert von VC-BW: Hightech-Gründungen haben im Vergleich zu Gründungen mit geringerer Innovationsneigung eine deutlich höhere Überlebenswahrscheinlichkeit am Markt. Eine Untersuchung des Zentrums für Wirtschaftsforschung kurz ZEW zeigt, dass die Anzahl der Hightech-Gründungen, die nach fünf Jahren noch am Markt aktiv sind, im Ländervergleich in Baden-Württemberg am höchsten ist.

Betrachtet man die Gründungsintensität der Hightech-Gründungen, so liegt Baden-Württemberg im Bundesvergleich hier mit Bayern im Spitzenfeld. Um diese guten Positionen weiter auszubauen, müssen wir hoch innovative Start-ups auch in Zukunft betreuen, fördern und ihnen den Zugang zu Risikokapital erleichtern. Gründungsinteressierte sollen begeistert werden – dazu müssen wir ihnen ein innovatives Umfeld bieten.

Recitfga-bsl.info: Der Venture Capital-Pitch findet Anfang 2014 nun zum 3. Mal statt – wie ist denn das Konzept der Veranstaltung?

Helena Kleinert von VC-BW:

Der 3. Venture Capital-Pitch ermöglicht hoch innovativen Start-ups mit Sitz in Baden-Württemberg potenziellen Investoren ihre Geschäftsidee vorzustellen, direktes Feedback zu erhalten und in direkten Dialog mit den Investoren zu treten.

Im Vorfeld bewerben sich interessierte Start-ups für die Teilnahme an der Veranstaltung. Unter allen Bewerbern wählt eine unabhängige Jury die besten Bewerbungen aus. Die Start-ups, die sich den Investoren präsentieren, kann man also als eine Art „Best of Baden-Württemberg“ aus den Bereichen Biotechnologie & Medizin, IT und Technik bezeichnen.

Wir sind schon sehr gespannt, aus welchen verschiedenen Bereichen die Start-ups in diesem Jahr kommen. Ein Highlight des diesjährigen VC-BW-Pitches sind professionelle Interviews: Diese können die Start-ups für Werbezwecke nutzen und zum Beispiel auf ihre Website stellen.

Recitfga-bsl.info: Wie setzt sich das Investorenpublikum in der Regel zusammen und können Sie uns etwas über erfolgreiche Finanzierungen sagen, die auf das Pitching-Event zurückgehen?

Helena Kleinert von VC-BW: Unser Investorenkreis umfasst Business Angels und VC-Investoren aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Ländern. Im vergangenen Jahr gelang es zahlreichen Start-ups, das Interesse teilnehmender Investoren zu wecken und in einigen Fällen auch eine Finanzierung zu erhalten. Das zeigt uns, dass die innovativen Start-ups die Plattform, die dieser Pitch bietet, erfolgreich nutzen und bestärkt uns in unseren Aktivitäten.

3. VC-BW Pitch

Recitfga-bsl.info: Welche Start-ups können sich bewerben und worauf achtet die Jury bei der finalen Auswahl?

Helena Kleinert von VC-BW: Zielgruppe des 3. Venture Capital-Pitches sind Hightech-Gründer mit Unternehmenssitz in Baden-Württemberg. Der Kapitalbedarf sollte hierbei zwischen 300.000 und 3 Mio. Euro liegen. Das Hauptaugenmerk der Jury liegt darauf, wie erfolgsversprechend das Geschäftskonzept des Start-ups ist. Wichtige Punkte sind aber natürlich auch die Struktur des Teams, wie realistisch die Schätzungen der Finanzkennzahlen sind und wie groß das Alleinstellungsmerkmal des Produkts oder des Angebots ist.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: was sind Ihre wichtigsten Tipps für einen guten Pitch auf dem Venture Capital-Pitch?

Helena Kleinert von VC-BW: Das Wichtigste ist, das Geschäftskonzept überzeugend zu vermitteln. Es ist eine große Herausforderung für die Präsentierenden, alle notwendigen Informationen knapp und nachvollziehbar darzustellen und den Investor von der Innovation zu überzeugen.

Hierzu muss der Gründer von seiner Idee restlos überzeugt sein, denn nur so kann er die Investoren für sein Geschäftskonzept gewinnen.

Recitfga-bsl.info: Vielen Dank für das Gespräch.

Alle Informationen zum Venture Capital-Pitch sowie zur Anmeldung gibt es direkt auf .

VC-BW Logo

  • Kontakt Stuttgart Financial
    c/o Börse Stuttgart
    Börsenstr. 4, 70174 Stuttgart
    Telefon: 0711.22 29 85 72 3
    E-Mail: [email protected]
    Website: 

Newsletter für Gründer-Events erhalten

Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Anmelden”.

 

rtic vs yeti cooler

подушки купить

детские кровати