Top Women in Tech: Céline Lazorthes und ihr Obstkorb



Céline Lazorthes hat mit 26 ihr erstes Unternehmen gegründet, das heute bereits 1 Mio. Nutzer aufweisen kann. Neben der Litschi zählt auch die Mango zu Ihrem Start-up-Obstkorb. Zudem wurde sie im Vorjahr zu den Top 100 Women in Tech in Europa gekürt und am vorigen Wochenende konnte man sie auf der Reeperbahn treffen.

Mit uns sprach sie über ihre Gründung aus der Universität heraus, die Geschäftsidee von Leetchi.com und MangoPay sowie die Vor- und Nachteile, eine Frau in einer männerdominierten Gründerszene zu sein.

Recitfga-bsl.info: Hallo Frau Lazorthes, Sie haben Ihr erstes Start-up Leetchi.com mit 26 gestartet – was hat Sie dazu bewogen?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Ich war 25, als ich mein letztes Jahr an der Business School, der Pariser HEC, begann. Damals war ich für die Organisation des Kennenlern-Wochenendes zuständig.

Ich legte Geld für meine Kommilitonen aus und musste dann allen mit einer Excel-Tabelle hinterherlaufen. Von manchen habe ich das Geld bis heute nicht wieder erhalten.

Also dachte ich mir, dass es doch einen Onlineservice geben muss, der das Einsammeln von Geld in einer Gruppe erleichtert. Damals gab es aber tatsächlich noch keinen Service dieser Art, so dass ich die Sache schlicht und einfach selbst in die Hand genommen und mit 26 Jahres mein erstes Unternehmen gegründet habe.

Leetchi-Gründerin Celine Lazorthes
Die Französin Celine Lazorthes gründete mit 26 Jahren Leetchi.com – zum Zeitpunkt der Gründung war sie noch Studentin und holte sich Rat bei ihren Professoren. Heute verzeichnet Leetchi.com rund eine Millionen User

Recitfga-bsl.info: Haben Sie Ihr Studium dann noch beendet oder sind Sie direkt voll in das Start-up eingestiegen?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Nein, ich habe mein Studium beendet und nebenbei mein Unternehmen aufgezogen. Meine Professoren haben mich dabei mit Rat und Tat unterstützt.

Recitfga-bsl.info: Worum geht es bei Leetchi.com im Detail und was waren die wesentlichen Meilensteine in den letzten vier Jahren?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Leetchi.com ist Europas führender Service für Gruppenbezahlungen und gemeinsame Geschenke. Jede Art von Gruppe  – z.B. Freunde, Familie, Arbeitskollegen, Vereine…- kann hier gemeinsam online Geld sammeln – für jeden Anlass z.B. gemeinsame Geschenke zum Geburtstag oder zur Hochzeit, Parties, Reisen etc..

Die Teilnehmer beteiligen sich per Kreditkarte oder Lastschrift direkt auf der Website. Der Organisator hat im Anschluss die Möglichkeit, den Betrag auf ein Konto zu überweisen oder bei einem unserer Partnershops auszugeben. Der Service ist in vier Sprachen und in 150 Ländern erhältlich.

Besondere Meilensteine waren natürlich die drei Kapitalrunden: Rund sechs Millionen Euro konnten wir von Business Angels und Venture Capital Fonds einholen. Ein weiterer großer Moment war der Launch der Leetchi iPhone App. Als wir in diesem Jahr die magische Grenze von einer Million User geknackt haben, war dies ebenfalls ein besonderes Highlight.

Recitfga-bsl.info: Ebenfalls aus Ihrem Obstkorb stammt Mangopay – was hat es damit auf sich?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Noch vor dem Launch von Leetchi.com war klar, dass wir unabhängig von gängigen Payment-Anbietern sein wollten. Diese sind einfach zu unflexibel und oft auch mit sehr hohen Kosten verbunden und keiner von ihnen konnte uns genau jene Technologie bieten, die wir suchten.

Daher haben wir schlicht und einfach unsere eigene Payment-Lösung entwickelt. Mittlerweile sind wir ein lizensiertes europäisches E-Geld-Institut und bieten unsere Bezahltechnologie als Whitelabel-Lösung unter dem Name MangoPay auch anderen Unternehmen an.

Die Funktionalitäten sind genau den Bedürfnissen von Marktplätzen, Crowdfunding-Diensten und Peer-to-Peer-Dienstleistungen angepasst. Mit einem attraktiven und transparenten Pricing richten wir uns dabei in erster Linie an Start-ups.

Recitfga-bsl.info: Welche Erfahrungen waren beim Aufbau des Unternehmens für Sie besonders wertvoll und in welchen Bereichen haben Sie am meisten dazugelernt?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Als ich mein Unternehmen gründete, war ich noch sehr jung und hatte wenig Erfahrung. Ich hatte noch keine festgefahrene Meinungen und Vorstellungen.

Diese Naivität hat es mir ermöglicht, ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwickeln, das anfangs jeder für unmöglich gehalten hat. Alles ist möglich, wenn man frei nach dem Motto „Think out of the box“ handelt.

Am 26. September sprach Céline Lazorthes im Rahmen des Reeperbahn Festivals über ihre Erfahrungen in der Gründerszene sowie über die aktuellen Entwicklungen des Finanzsektors im Bereich Crowd funding

Recitfga-bsl.info: Hand auf Herz, was hat nicht so geklappt, wie geplant?

Céline Lazorthes von Leetchi.com: Wenn man ein Unternehmen gründet, klappt eigentlich nichts so, wie geplant. Manche Dinge funktionieren besser, andere schlechter als geplant. Manche Dinge lassen sich schneller umsetzen als geplant, andere langsamer. Man sollte sich daher nicht zu sehr auf seine Pläne festfahren.

button_weiter_lesen

Erfahren Sie auf der zweiten Seite mehr über die Geschäftsidee von Leetchi.com, die Herausforderungen einer jungen Gründerin und die Gründerszenen in Frankreich.

ковані перила

buy Xenical online without prescription

www.artma.net.ua