Venture Lounge Hamburg rund um E-Commerce und Games



Mit den Schwerpunkten  „E-Commerce & Games“ fand am 22.05.2013 die Venture Lounge in Hamburg, der Heimatstadt der drei Veranstalter CatCap Corporate Finance, Shortcut Venture und Neuhaus Partners statt. Geladen wurden die 8 Start-ups sowie die Investoren und Partner der Venture Lounge in das Büro der Anwaltskanzlei TaylorWessing mit einem sagenhaften Blick über den Hafen und die Stadt. Die erfolgversprechenden Start-ups konnten einer Schar von Investoren über den Dächern von Hamburg ihre Geschäftsideen in einem achtminütigen Pitch näherbringen.

Den Anfang auf der Venture Lounge machte Nils Kokemohr von Nik Software, der in einer sehr lehrreichen Keynote den anwesenden Gründern, Investoren und Partnern der Venture Lounge seine persönlichen Erfahrungen von der Existenzgründung bis zum Exit an Google schilderte. Gerne teilen wir mit unseren Lesern die wichtigsten Statements der Keynote. Unter dem Titel „Lessons Learned“ hat Nils Kokemohr drei Phasen herausgearbeitet:

„The Start“

  • It’s people that you must find: Die richtige Partnerwahl gilt nicht nur für die Ehe sondern erst recht für den Firmenaufbau. Nils Kokemohr hat hier von seinen Erfahrungen mit falschen Partnern berichtet. Gute Partner sind sehr wichtig, da es in jedem Unternehmen früher oder später zu einer Krise kommt und dann muss man sich aufeinander verlassen können.
  • Don’t change people: Wenn man schon mal gute Partner hat, dann müssen sie nicht unbedingt das Richtige tun. Daher sollte man sich überlegen, wo wer einsetzbar ist, bevor man sich voneinander trennt.

„The long Road“

  • Blame yourself: Immer erst einmal bei sich suchen, bevor man die Fehler anderen unterstellt.
  • Don’t ask your customers – understand them: Umfragen unter den Kunden sind selten hilfreich. Es kommt nicht darauf an, was die Kunden sagen, sondern warum sie es sagen.
  • What you have built yesterday is rubbish – do it better: Es ist selten die eine Idee. Man muss im Prozess der Ideenentwicklung und beim Aufbau seines Unternehmens auch mal loslassen und aufgeben, um dann mit einer neuen Idee durchstarten zu können.

„The Exit“

  • Companies that grow fast have a higher likelihood of going bankrupt: Es dauert immer länger als man plant, bevor ein Unternehmen die gewünschten Erfolge erzielt. Dies ist laut Nils Kokemohr auch normal und richtig. Die schnellen Startups mit den Millionen schweren Exits bilden da nur eine Ausnahme. Sie sind lediglich so präsent, da die Öffentlichkeit diese Fälle permanent propagiert.
  • Many deals have failed last second – never ever bet on an Exit: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Wenn die Zeit gekommen ist zu verkaufen, dann feilsche nicht um den letzten Euro. Nils Kokemohr hat auch ergänzt, dass die Interessenten auf einen zu kommen müssen, sonst wird ein Exit immer schwer.
Venture Lounge Hamburg Hafen
Die Venture Lounge in Hamburg – mit direktem Blick auf den Hafen

Nach der Keynote von Nils Kokemohr gab es ein interessantes Rollenspiel, bei dem dem anwesenden Personenkreis eine Reihe an Finanzierungsmöglichkeiten sehr lebendig dargestellt wurde. Mark Miller von CatCap tauschte sich in diesem Rollenspiel mit  zwei Anwälten von TaylorWessing über Finanzierungsalternativen zu Venture Capital aus.  Beleuchtet wurden Bereiche der Mezzanine-Finanzierung sowie Fremdfinanzierung. Dazu hat die Runde die Pros und Cons von Optionsanleihen, stillen Genussrechten, Venture Leasing, Unternehmensanleihen und Wandelanleihen diskutiert. Darüber hinaus haben die Diskutanten festgestellt, dass die Start-ups-Finanzierung immer größere Kreise zieht. So gibt es immer mehr Family Offices, die sich in diesem Geschäftsfeld versuchen. Jüngst hat ja auch die Fielmann Gruppe einen neuen Venture Capital Arm gegründet.

Start-up-Pitches 1 Runde  

Nach dem Motto Lady’s First eröffnete die erste Runde Anna Rojahn von aus Berlin. Das junge Berliner Start-up hat ein Gerät entwickelt, mit dem E-Commerce-Anbieter ihre Produkte problemlos 360° fotografieren können. Mit dem exklusiv lizensierten Patent ermöglicht Fast Forward Imaging die automatische Freistellung beliebiger auch komplexer und transparenter Objekte auf einem bisher unbekannten qualitativen Niveau.

Im Anschluss pitchte Jörg Tente von aus Hong Kong mit einem neuen HTML5 Onlinegame, welches den Usern das Spielen auf allen Endgeräten wie Smartphones, Tablets und PCs erlaubt.

Danach präsentierte Timo Weltner seine Geschäftsidee. Mit der neuen Technologie von Brickfox können Produkte und verschiedene Online-Vertriebskanäle verwaltet sowie verschiedene Online-Shops im In- und Ausland gesteuert werden. Brickfox stellt für den E-Commerce Middleware bereit, die cloudbasiert ist und dennoch offen für Customizing und externe Entwickler.

Venture Loung Brickfox
Timo Weltner von Brickfox auf der Venture Lounge

Christian Müller, der CEO von machte als nächster die Runde. Mit dem Gamification-Ansatz möchte Core-Competence GmbH aus Unterföhringen den Schulungsmarkt aufmischen. Unter den Begriffen Adventure-based Learning®, Adventure-based Marketing sollen Führungskräfte, Mitarbeiter und Kunden spielerisch an die Produkte und Firmenkultur herangeführt werden. Die Core-Competence GmbH zählt bereits die Deutsche Telekom, Coca-Cola, Hewlett-Packard und BMW zu ihren Kunden, um nur einige zu nennen.

Danach gab es die wohlverdiente Kaffeepause mit einem atemberaubenden Blick über die Hafencity vom 21. Stock. Als Warm-up für die zweite Runde präsentierte Rohit Baheti von Mape Advisory Group Pvt, Ltd. aus Mumbai den indischen Internet- und Venture-Capital-Markt.

Start-up-Pitches 2 Runde
Gerd Bringewatt von der Verbandspool AG machte in der zweiten Runde den Anfang. Verbandspool AG ist der Betreiber des Promotion- und aus der Schweiz. Mit Shariando betreibt die Verbandspool AG ein Shopping-Portal mit Rabattgarantie zur Finanzierung von Vereinen und Verbänden. Das Unternehmen ist bereits in der Schweiz und in Deutschland aktiv und hat auf der Venture Lounge um Unterstützung zur Internationalisierung geworben.

Als nächstes präsentierte das Hamburger Unternehmen ihre Infrastrukturlösung für e-Stores oder andere Online-Vertriebskanäle. Marc Brendel zeigte auf, wie digitale Distribution von Downloads über Content Clouds funktioniert.

schließt mit ihrem Produkt die Lücke zwischen Fernsehen, digitalem Marketing und dem Point-of-Sales. Nach dem Motto „Fernsehen muss sich wieder lohnen“ stellte Frederic Westerberg aus Berlin die Mobile App dem interessierten Fachpublikum vor. Die App kann laufende TV-Spots erkennen und ermöglicht somit die direkte Interaktion zwischen werbetreibenden Unternehmen und Fernsehzuschauern. Die Zuschauer erhalten für das Sehen von TV-Werbung, die weitere Interaktion über Gewinnspiele sowie auch beispielsweise die Freigabe persönlicher Daten Bonuspunkte in Form vom Smiles, die im Prämienshop eingelöst werden können.

Den Abschluss der Venture Lounge „E-Commerce & Games“ machten die unseren Lesern bereits bekannten Gründer aus Berlin. Maximilian Modl stellte die Cloudtechnologie zum Rendern von Videos vor. Gegenüber bisherigen Produkten kann die Technologie von movinary verschiedene Medien wie Fotos, Videos, Texte, Musik und Links in einem digitalen Produkt bündeln und archivieren. Darüber hinaus kann man diese Bündelung auch noch ansprechend präsentieren. movinary hat ja bereits mit einem Crowd investing auf Companisto vor einiger Zeit für Aufsehen gesorgt.

movinary Venture Lounge
Film ab: movinary im Pitch auf der Venture Lounge

Preisverleihung

Endlich Ordnung schaffen in den Familienarchiven, dachte sich die Jury und kürte movinary zum Sieger der Venture Lounge „E-Commerce & Games“ am 22.05.2013 in Hamburg. Anschließend fand im 22. Stock des Büros der Anwaltskanzlei TaylorWessing das für die Start-ups wichtige Networking bei Drinks und Snacks statt. Einen dritten Platz gab es bei dieser Veranstaltung nicht. Dafür teilten sich zwei hervorragende Geschäftsideen den zweiten Platz.

  1. Platz Movinary
  2. Platz: TVSMILES und Brickfox

Herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen allen beteiligten Start-ups weiterhin viel Erfolg und werden sicherlich über das ein oder andere Start-ups in der Zukunft auch im Blog von Recitfga-bsl.info berichten. Ferner freuen wir uns auf die nächste Venture Lounge am 13. Juni 2013 in Luxemburg mit dem Schwerpunkt Biotech!

optiontradingstrategies.net

Vardénafil sans ordonnance

Acheter Sildenafil