Gründerstorys… heute Christina Bauer von Handspan



Die Handspan GmbH aus Freiburg organisiert als Reisveranstalter maßgeschneiderte Privatreisen in und nach Vietnam, Kambodscha und Laos. Wir sprachen mit Co-Gründerin Christina Bauer, die auch für Marketing & Sales verantwortlich ist.

Recitfga-bsl.info: Hallo Christina! Was bedeutet eigentlich Handspan?

Christina Bauer von Handspan: Hallo! Wir glauben, dass es beim Tourismus grundsätzlich darum geht, Menschen miteinander zu verbinden und dass die Unterschiede, die uns voneinander trennen, mit der Spanne einer ausgestreckten Hand überbrückt werden können.

Recitfga-bsl.info: Wie und wann kam Euch die Geschäftsidee im Zeitalter von Trivago, Opodo, Ab-in-den-Urlaub, usw. einen weiteren Reisevermittler zu starten?

Christina Bauer von Handspan: Ich selbst war schon immer gerne auf Reisen unterwegs. Besonders wichtig bei der Vorbereitung sind persönliche Tipps, Empfehlungen und Erfahrungen anderer Reisender. Wir möchten genau dies an unsere Kunden weitergeben: eine intensive, individuelle Beratung von Menschen, die sich vor Ort auskennen und die Connections haben. Dies bekommt man sicherlich bei den oben aufgeführten großen Unternehmen nicht. Wir basteln die Touren mit unseren Kunden gemeinsam ganz nach ihren Wünschen. So individuell können das nur kleine Spezial-Reiseveranstalter leisten.

Christina handspan
Christina Bauer, Mitgründerin von Handspan

Recitfga-bsl.info: Ihr arbeitet mit der Handspan Ltd. in Hanoi zusammen – worin besteht die Zusammenarbeit und wie klappt diese? Und was war zuerst da, die Geschäftsidee oder die Beziehung zur Handspan Ltd?

Christina Bauer von Handspan: Die Idee einen Reiseveranstalter zu gründen war schon recht lange da. Die Beziehung zu Handspan aber auch. Irgendwann kam dann die Idee, dies zu kombinieren. Die Zusammenarbeit besteht darin, dass wir mit dem Namen Handspan hier in Deutschland auftreten, Kunden finden. Die Reisen vor Ort werden dann von Handspan Ltd. durchgeführt.

Der Name Handspan hat sich auf dem deutschen Markt als nicht so sehr vorteilhaft erwiesen, daher sind wir am Überlegen, für den deutschen Markt einen eigenen Brand aufzubauen.

Die Zusammenarbeit funktioniert im Großen und Ganzen sehr gut. Kulturelle Differenzen stellen bei der Kommunikation manchmal eine Herausforderung dar.

Recitfga-bsl.info: Vermittelt Ihr lediglich Kunden an die Handspan Ltd. nach Hanoi oder arbeitet Ihr auch mit eigenem Personal oder anderen Anbietern vor Ort?

Christina Bauer von Handspan: Wir arbeiten auch mit anderen ausgewählten Anbietern zusammen. Handspan Ltd. in Hanoi ist unser Hauptpartner für Vietnam. In Kambodscha, Laos und seit neuestem auch Thailand und Myanmar haben wir andere Partner. Außerdem haben wir einige spezielle Produkte entwickelt, die wir mit anderen Leistungserbringern durchführen.

Recitfga-bsl.info: Was genau unterscheidet Eure Geschäftsidee von anderen Indochina-Spezialanbietern, wie Kimguyen, Alternativ-Tours, Indochinatravels usw.?

Christina Bauer von Handspan: Wir suchen immer nach Alternativen zu den populären oder schon überlaufenen Gebieten. In der Halong-Bucht empfehlen wir z.B. einen sehr schönen, abgelegenen Teil der Bucht, wo nur wenige Schiffe hinfahren, der aber nicht minder schön ist. An manchen Orten muss man natürlich zu dem Highlight selber fahren. In Angkor z. B. wissen unsere Guides wann die großen Menschenmengen wo sind und umgehen diese, indem sie zu anderen Zeiten dort hingehen. Wir selbst sind bei der Produktentwicklung und der Suche nach Alternativen viel vor Ort, um die Touren so individuell und mit persönlicher Note gestalten zu können, wie möglich.

Recitfga-bsl.info: Wie genau funktioniert eine Individualbuchung eigentlich bei Euch und was erwartet dann den Kunden in Indochina?

Christina Bauer von Handspan: Der Kunde fragt eine Reise bei uns an, meist telefonieren wir danach mit ihm, um eine genaue Vorstellung von dem zu bekommen was er wie und wann möchte. Dann entwerfen wir einen ganz individuell angepassten Reiseplan und sprechen dies dann noch einmal mit dem Kunden durch und überarbeiten diesen dann evtl. noch 1 – 5 Mal. Die gewünschten Leistungen buchen wir dann über unsere Partner vor Ort.

Im Urlaubsland selbst übernehmen dann unsere Kollegen, die die Kunden je nach gewählter Route und Bausteinen durch das Land führen. Wir stehen immer im engen Kontakt mit den Reiseleitern, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist. Ob die Kunden das erwartet, was sie sich vorgestellt haben, liegt viel an unserer Beratung und Vorbereitung.

Recitfga-bsl.info: Wie lange habt Ihr von der Geschäftsidee bis zur Umsetzung gebraucht?

Christina Bauer von Handspan: Es gab schon einen ersten Anlauf vor ein paar Jahren, der aber dann daran scheiterte, dass Vietnam einfach noch nicht so weit war mit seiner Infrastruktur. Beim zweiten Versuch waren es dann knapp 2 Jahre bis wir alles am Laufen hatten.

Recitfga-bsl.info: Und was ist und war alles notwendig um einen Reiseveranstalter zu eröffnen? Gibt es da gesetzliche Anforderungen oder muss man über bestimmte Qualifikationen verfügen?

Christina Bauer von Handspan: Eine ganze Menge: natürlich mussten wir an einem Außenauftritt arbeiten, eine Homepage aufbauen und Produkte entwickeln, uns genau überlegen was und wer wir nach außen sein wollen. Dann mussten wir natürlich die entsprechenden Partner vor Ort finden, die unseren Qualitätsanforderungen gerecht werden. Jeder in Deutschland ansässige Reiseveranstalter muss Kundengelder absichern, hinzu kommt noch die Haftpflichtversicherung. Formal gesehen benötigt man keine Ausbildung, um Reiseveranstalter zu sein. Wichtig ist aus unserer Sicht eine gute Kenntnis der Gegebenheiten vor Ort und die Lust, mit den Kunden ein einmaliges Erlebnis zu entwickeln. Außerdem sind natürlich auch Managementkenntnisse und strategisches Gespür notwendig.

Recitfga-bsl.info: Was waren die besonderen Herausforderungen bei der Umsetzung Eurer Geschäftsidee? Was würdet Ihr aus heutiger Sicht anders machen?

Christina Bauer von Handspan: Die Kommunikation mit unseren Partnern in Vietnam und wie eine Beteiligung oder Zusammenarbeit aussehen könnte, war sicherlich die größte Herausforderung. Heute würden wir wahrscheinlich gleich solo loslegen.

Recitfga-bsl.info: Was sind Eure Pläne für die Zukunft? Wo soll die Geschäftsidee der Individualreisevermittlung in drei Jahren stehen?

Christina Bauer von Handspan: Der Plan ist weiter so zu machen wie bisher, noch ein paar weitere Destinationen in unser Programm mit aufzunehmen, die Prozesse zu professionalisieren und Mitarbeiter einstellen.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: Auf was sollten Gründer bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee Eurer Meinung besonders achten?

Christina Bauer von Handspan: Es gibt so viele kleine Details… Aber einfach die Idee verfolgen und einen Schritt nach dem anderen abhaken. Man neigt dazu nicht genug Zeit einzuplanen, alles dauert immer länger als gedacht. Daher lieber mehr Zeit nehmen.

Wie wünschen Euch weiterhin viel Erfolg!


Kontakt

handspanlogo

Christina Bauer
Handspan GmbH
Türkenlouisstraße 1
79102 Freiburg
Tel.: 0761/ 2114848

комплект постельного белья купить

детский велосипед

http://velotime.com.ua