Best of „Gründer stellen sich vor“ – ein Rückblick



Wichtig für Gründer ist aus Erfahrungen anderer Gründer zu lernen. Im Blog von Recitfga-bsl.info stellen deshalb regelmäßig Gründer ihre Geschäftsideen vor und sprechen über ihre Gründungserfahrungen. Heute wollen wir gemeinsam mit Gründern einen Blick zurückwerfen auf das Jahr 2012. Dafür präsentieren wir Ihnen die besten Zitate von den fünf meist gelesenen Gründerinterviews. Darüber hinaus geben einige der Gründer auch ein persönliches Fazit zum Jahr 2012.

Gründer stellen sich vor… Markus Schiemann von Lifeaction

Recitfga-bsl.info: Herr Schiemann, was können wir uns unter lifeaction und Augmented Reality Games vorstellen?

Michael Schiemann von Lifeaction: Lifeaction sprengt die Grenzen der Realität! Wir entwickeln die Zukunft der mobilen Spiele und machen erstmals Computerspiele und Filme mit modernster Augmented Reality-Technologie live erlebbar. Unser erstes Produkt sind digitale Live-Rollenspiele, von uns intern “eine Action” genannt, bei denen man eine spannende Geschichte zusammen mit seinen Freunden live erleben kann. Das Ganze funktioniert im Rahmen von großen Spiele-Events, die wir zusammen mit Eventagenturen in den großen Städten Deutschlands durchführen.

Recitfga-bsl.info: Wie verlief der Weg von der Idee bis in die Selbstständigkeit bei Ihnen im Detail?

Michael Schiemann von Lifeaction: Wir haben darüber nachgedacht, wie wohl die Zukunft solcher Spiele aussehen kann, und noch bevor es das iPad und zahlreiche andere Tablets gab, hatten wir die Vision eines digitalen Live-Rollenspieles mit Augmented Reality und entwickelten darauf basierend ein erstes Geschäftskonzept. Als wir im Zuge eines Businessplanwettbewerbs vor Bankenvorständen präsentierten, bekamen wir ein einheitliches und verblüffendes Feedback: „Tolle Idee Jungs, ihr habt ein super Konzept. Aber ihr müsst die Zielgruppe unbedingt nach oben korrigieren!! Wir wollen da auch mitmachen.“ An dieser Stelle wurde uns klar: Lifeaction hat ein wesentlich größeres Potenzial.

„Der Heilige Gral – und der Schlüssel zur Macht“ ist das erste digitale Live-Rollenspiel von Lifeaction, das 2012 seine Markteinführung feierte.

Durch den Sonderpreis der Wirtschaftsjunioren aus dem Businessplanwettbewerb Berlin hatten wir eine erste positive Referenz und erhielten im September 2009 ein EXIST-Gründerstipendium der Humboldt Universität zu Berlin. Damals gab es weder iPad noch leistungsstarke Android-Tablets. Wir entwickelten zunächst ein Software-Framework für Windows-Tablets, die damals im Industriebereich eingesetzt wurden. Das war ein sehr steiniger Weg, da uns noch die richtige Hardware für unsere Spiele gefehlt hat und der Markt sich anders entwickelt hat, als erwartet. Heute blicken wir auf wertvolle Erfahrungen zurück und sind unserem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen.

Recitfga-bsl.info: Sie haben sich für Crowd investing auf Seedmatch als Baustein der Finanzierung entschieden – warum haben Sie den Weg gewählt?

Michael Schiemann von Lifeaction: Aus mehreren Gründen. Zum einen, weil wir durch unsere 167 Investoren von Multiplikatoreffekten wie Mund zu Mund-Propaganda profitieren können. In dem einen oder anderen Fall erhalten wir sogar Zugriff auf das Netzwerk unserer Investoren bzw. ein Investor stellt uns seine Dienstleistung zu günstigeren Konditionen zur Verfügung. Außerdem sind unsere Investoren potenzielle Kunden und können helfen, unsere Spiele zu verbreiten. Weiterhin ist die Form der stillen Beteiligung für uns wichtig, da die Entscheidungsbefugnis bei uns bleibt.

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Michael Schiemann von Lifeaction

Rückblickend zieht Michael Schiemann von Lifeaction für 2012 folgendes Fazit:

Michael Schieman, CEO von Lifeaction

Michael Schiemann von Lifeaction: Unsere drei großen Ziele für 2012 waren die Entwicklung und Markteinführung unseres ersten digitalen Live-Rollenspieles „Der Heilige Gral – und der Schlüssel zur Macht“, die Sicherstellung unserer Finanzierung und die ersten Umsätze mit unserem Spiel.

Alle drei Ziele haben wir dieses Jahr erreicht und darüber freuen wir uns sehr!

 

 

Gründer stellen sich vor… Florian Swoboda von Barzahlen

Recitfga-bsl.info: Wie funktioniert bar zahlen im Internet im Detail?

Florian Swoboda von Barzahlen: Der Kunde kauft wie gewohnt ein und wählt Bar zahlen als Bezahlmethode. Bei Abschluss der Bestellung öffnet sich ein PDF-Dokument mit einem Barcode, ähnlich einem Deutsche-Bahn-Online-Ticket. Dieses Dokument druckt der Kunde aus und nimmt es mit zu einem unserer stationären Partner. Dort scannt die Kassiererin den Barcode wie einen Pfandbon und der Kunde bezahlt den Betrag zusammen mit seinem restlichen Einkauf. Über das Kassensystem geht die Information über die Bezahlung direkt an den Online-Shop, der daraufhin die Ware sofort versenden kann. Alternativ kann sich der Kunde den Barcode auch auf sein Handy schicken lassen und die Kassiererin tippt diesen wie beim Obst ab.

Online Einkaufen und im Einzelhandel bar bezahlen – das ist die Geschäftsidee Barzahlen

Recitfga-bsl.info: Die Liste Ihrer Investoren aus der E-Commerce-Szene ist beachtlich, welche Argumente haben bei der Investorengewinnung überzeugt und wie viel Kapital steht Ihnen zunächst zur Verfügung?

Florian Swoboda von Barzahlen: Wir freuen uns, Experten aus dem E-commerce und Offline-Geschäft mit an Board zu haben und sind derzeit finanziell gut aufgestellt. Ich denke, was unsere Investoren überzeugt hat, ist das Konzept eines sicheren bargeldbasierten Bezahlsystems, das es jedem Deutschen ermöglicht, im Internet einzukaufen und dabei klare Vorteile sowohl für Kunden als auch für stationäre Partner sowie Online-Händler bietet. Viele unserer Investoren wissen aus eigener E-Commerce-Erfahrung auch, dass Payment ein großes Problem ist und sich negativ auf die Conversionrate auswirkt. Sie sind nicht zuletzt deshalb von Bar zahlen überzeugt, weil sie mit uns daran glauben, dass Bar zahlen die Conversionrate signifikant erhöhen und dem Online-Shop zudem neue Kundengruppen erschließen kann. Sprich, der Nutzen von Bar zahlen ist sehr hoch und dies bei sehr geringen Einbindungsaufwand.

Recitfga-bsl.info: Was waren für Sie bisher die größten Herausforderungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit?

Florian Swoboda von Barzahlen.de: Es gab immer wieder kleine und größere Steine, die aus dem Weg geräumt werden mussten. Eine große Herausforderung ist es zum Beispiel motivierte und qualifizierte Mitarbeiter zu finden, die für das Konzept Bar zahlen brennen. Ich denke, das ist uns bisher gut gelungen und wird auch in Zukunft oberste Priorität haben.

Lesen Sie das ganze Interview mit Florian Swoboda von Barzahlen

Florian Swoboda von Barzahlen blickt zurück und nach vorn:

Florian Swoboda von Barzahlen: Barzahlen hat sich im Jahr 2012 bestens entwickelt. Wir konnten eine Finanzierungsrunde mit Alstin – Alternativ Strategic Investment, der Investmentfirma des Finanzinvestors Carsten Maschmeyer, abschließen und bereiten uns jetzt intensiv auf unseren Online-Start Anfang 2013 vor. Intern bauen wir gerade unser Vertriebsteam aus, haben einige neue Mitarbeiter eingestellt und auch neue Büroräume bezogen. Im ersten Quartal 2013 wird Barzahlen deutschlandweit starten. Wir freuen uns schon darauf, unsere Partner zu nennen und in namhaften Online-Shops verfügbar zu sein.

Gründer stellen sich vor… Mark Leiblein von NameRobot

Recitfga-bsl.info: Herr Leiblein, was steckt hinter der Geschäftsidee NameRobot und wie sind Sie darauf gekommen?

Mark Leiblein von NameRobot: Jeder, der sich selbständig macht oder ein neues Produkt oder Projekt vermarkten will, muss einen Namen für seine Idee finden. Da die Suche nach dem passenden Namen oft viel Zeit oder sogar Geld sowie Nerven in Anspruch nimmt, haben wir nach einer neuartigen Lösung für dieses Problem gesucht. Ich bin seit vielen Jahren Namensfinder bei Namestorm und berate Unternehmen und Startups bei der Namensfindung, so dass ich diesen Markt intensiv kennengelernt habe. Da viele Startups und Unternehmen zwar Bedarf aber nicht das Budget für eine Namensberatung haben, haben wir nach einem Weg gesucht, die Namenssuche zu automatisieren. So entstand die Idee der ersten Do-it-yourself Namensfindung.

Die Tools zur Namensfindung von der Geschäftsidee NameRobot

Recitfga-bsl.info: Den passenden Firmennamen finden: Auf was sollten Existenzgründer Ihrer Meinung nach dabei besonders achten? Und was zeichnet einen guten Firmennamen aus?

Mark Leiblein von NameRobot: Hier haben wir auf unserer Homepage umfangreiche Tipps zusammengetragen, die gerade bei der Wahl des richtigen Firmennamens helfen. Zusammenfassend  kann ich aber sagen: kreativ sein, auffallen, das heißt, anders als die anderen sein und gleichzeitig auf Nummer sicher gehen, zum Beispiel, was das Thema Markenprüfung betrifft. Es herrscht übrigens immer noch die Meinung, dass man als Einzelkaufmann oder Freiberufler keinen „Firmennamen“ tragen darf. Jeder kann sich jedoch so nennen, wie er will, solange man als Einzelkämpfer nicht den Anschein erweckt, eine „Firma“ zu sein. Dazu muss man im Impressum und auf dem Geschäftspapier jeweils den eigenen Namen ergänzen. Beispiel: Creativo Marketingberatung – Michael Müller; statt lediglich „Michael Müller Marketingberatung“. Das nennt man dann übrigens Geschäftsbezeichnung oder Etablissement-Bezeichnung.

Lesen Sie das ganze Interview mit Mark Leiblein von NameRobot

Mark Leibleib, Gründer von NameRobot

Mark Leiblein weiß, was NameRobot 2013 seinen Kunden Neues zu bieten hat:

Mark Leiblein von NameRobot: Die wichtigste Veränderung 2012 war, dass wir die englische Version von NameRobot realisiert haben. Für 2013 stehen neben vielen Neuerungen wie der „Schimpfwort-Check“ (prüft Namen auf negative Bestandteile) vor allem folgendes Highlight an: Der „Name-Wizzard“. Dieser soll mit nur ganz wenigen Klicks zu passenden Vorschlägen für Unternehmens- oder Produktnamen helfen und zur ultimativen Namensmaschine werden.

 

Gründer stellen sich vor… Fanny Mißbach von den FrühstücksZwergen

Recitfga-bsl.info: Frau Mißbach, was verbirgt sich hinter den FrühstücksZwergen und wann sind Sie mit dieser Idee gestartet?

Fanny Mißbach von den FrühstücksZwergen: Die Dresdner sorgen seit dem 1. September 2008 dafür, dass dem morgendlichen Frühstück eine ganz neue Bedeutung zukommt und Jung und Alt mit einer gesunden, abwechslungsreichen Mahlzeit in den Tag starten können.

Wir haben ganz klein angefangen: Der Verkauf der lecker gefüllten Frühstückstüten erfolgte zuerst von Montag bis Freitag in der Zeit von 6:30 bis 10:30 Uhr aus einem Handbollerwagen mit integriertem Kühlsystem heraus. Der schnelle Zwergen-Service am Morgen bot somit vor allem stark eingebundenen Verbrauchern die Möglichkeit, unkompliziert ein gesundes Frühstück zu genießen. Der Inhalt der Tüten wurde täglich abwechslungsreich gestaltet und bestand aus einem frisch belegten Brötchen, einem Joghurt, einem Fruchtsaftgetränk, Obst und einer süßen Leckerei.

Die Geschäftsidee FrühstücksZwergen überrascht seine Kunden mit märchenhaften Design und lustigen Produktnamen.

Seit dem 1. März 2009 legen die FrühstücksZwerge ihr Hauptaugenmerk auf die Frühstücksverpflegung von Firmen, Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen. Über den Outdoor-Frühstücksservice wollen wir ihnen die direkte Bestellung von gesunden und leckeren Spezialitäten möglich machen. Es wurde ein Konzept entwickelt, welches auch in allen anderen deutschen Städten, zurzeit 17, von Lizenzpartnern der FrühstücksZwerge erfolgreich umgesetzt werden kann, um gemeinsam die Botschaft zu verbreiten: Das Frühstück ist wieder „in“ und sollte dementsprechend zelebriert werden!

Recitfga-bsl.info: Sie suchen weitere Lizenzpartner für die FrühstücksZwerge – wie ist dies im Detail ausgestaltet und was sollte ein Gründer bei Ihnen mitbringen?

Fanny Mißbach von den FrühstücksZwergen: Ansprechen möchten wir kreative, zuverlässige und kontaktfreudige Gründerpersönlichkeiten, deren Stadt eine Mindesteinwohnerzahl von 40.000 hat. Ein potenzieller Kundenkreis im Industrie- & Dienstleistungsgewerbe sollte vor Ort vorhanden sein. Erfüllt der geplante Standort diese Kriterien, müssen auch die Interessenten einige grundsätzliche Voraussetzungen mitbringen: die Bereitschaft zum unternehmerischen Denken und Handeln, gesundheitliche und geistige Fitness, um auch in Stresssituationen den Überblick wahren zu können, den nötigen Biss, jede Menge Durchhaltevermögen, ganz viel Eigeninitiative, Mut und Ausdauer, Flexibilität und natürlich Begeisterung für die Lebensmittelbranche.

Recitfga-bsl.info: Wo sehen Sie bisher die größten Herausforderungen bei Ihrer Selbstständigkeit?

Fanny Mißbach von den Frühstückszwergen

Fanny Mißbach von den FrühstücksZwergen: Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten, denn eigentlich ist jeder einzelne Tag als Unternehmer immer wieder eine neue Herausforderung. Dabei ist es besonders wichtig, den Überblick nicht zu verlieren und das Wesentliche im Auge zu behalten. Die FrühstücksZwerge sind in den letzten Jahren so rasant gewachsen, dass auch wir unsere Rolle als Unternehmensleitung erst finden mussten. Gerade einmal drei Jahre ist es her, dass wir uns als Existenzgründer auf den Weg gemacht haben – heute motivieren und coachen wir unsere Lizenzpartner, machen Mut, helfen Probleme zu lösen. Da stellt sich manchmal schon die Frage, wer denn eigentlich den Motivator motiviert. Hier spielt die Unterstützung durch unsere Familien und Freunde eine ganz entscheidende Rolle. Groß zu werden ist einfach, groß zu bleiben ist schwer…

Lesen Sie das ganze Interview mit Fanny Mißbach von den FrühstücksZwergen

Gründer stellen sich vor… Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com

Recitfga-bsl.info: Herr Luborovic, stellen Sie die Geschäftsidee Wellnessbooking.com bitte kurz vor und wer gehört zum Gründerteam?

Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com: Das Start-Up Unternehmen WellnessBooking.com ist Deutschlands Wellness Suchmaschine Nr.1. Erholungssuchende finden SPAs & Wellnessoasen am Zielort ihrer Reise oder in ihrer Stadt. Sie können Preise der einzelnen Wellness- & Beautyanwendungen vergleichen, Bewertungen einsehen und den Massage- oder Wellnesstermin direkt online buchen. Zum Gründerteam gehören Lucius Greber, Daniel Luborovic und Rudolf Waltl.

Die Geschäftsidee Wellnessbooking bringt Angebot und Nachfrage im Bereich Wellness zusammen (Quelle Screenshot Website Wellnessbooking.com)

Recitfga-bsl.info: Welche Wege der Kundenakquise nutzen Sie und wie ziehen Sie Besucher auf Ihre Seite?

Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com: Wir betreiben Online-Marketing in den wichtigsten Kanälen. Darüber hinaus arbeiten wir mit verschiedenen Zeitschriften, Plattformen etc. zusammen, die das Konzept von WellnessBooking unterstützen und ihren Lesern und Nutzern Zugang zu unseren exklusiven Angeboten bieten. Unser Ziel ist die Gewinnung von strategischen Werbepartnern, deren Angebot durch unsere Leistungen ergänzt wird. Auch durch die Weiterempfehlung unserer Bestandskunden erreichen wir neue Nutzer, denn positive Erfahrungen werden oft mit Freunden, Bekannten oder Kollegen geteilt.

Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com

Recitfga-bsl.info: Rückblickend: Welche Herausforderungen waren aus Ihrer Sicht die größten sich bei der Gründung von Wellnessbooking.com?

Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com: Die größte Schwierigkeit war die Akquise der ersten Wellness-Anbieter. Aufgrund des neuen Konzeptes mussten wir viel Überzeugungsarbeit leisten. Alle wollten erst Referenzen und Erfolge sehen, bevor sie mitmachen wollten. Dies war nur mit viel Ausdauer und Durchhaltevermögen möglich.

Lesen Sie das ganze Interview mit Daniel Luborovic von Wellnessbooking.com

Und so fasst Daniel Luborovic das Jahr 2012 aus der Perspektive von WellnessBooking.com zusammen:

Daniel Luborovic von WellnessBooking.com: In einem sind wir uns einig: Trotz vieler Hürden und Stolpersteine ist 2012 für WellnessBooking ein überaus erfolgreiches Jahr gewesen.  Wesentliche Schritte waren definitiv die Finanzierung durch die RKP Business Consultants, das erfolgreiche Crowdinvesting durch BestBC und die Kooperation mit der „Spa & Activity Software by TAC“. Die TAC ist führender Hersteller im Bereich Reservierungssoftware für SPAs und Wellnessbetriebe in Europa. Die bis dato einzigartige und innovative Anbindung sorgt dafür, dass Unternehmen, die mit der Spa & Activity Software ihre Ressourcen verwalten doppelt profitieren. Sie können ihr Angebot über WellnessBooking.com, dem führenden Online-Vertriebskanal in Deutschland zur Vermarktung freier Kontingente im SPA-Segment, einer Wellness-affinen Zielgruppe zugänglich machen und genießen den Vorteil einer automatischen Abstimmung aller Ressourcen. Denn über WellnessBooking.com gebuchte Termine werden in Echt-Zeit im Reservation Assistant übernommen und Personal- und Raumbelegungspläne angepasst.

Ende 2012 haben wir uns damit beschäftigt, Infrastruktur und Grundlagen für weiteres Wachstum aufzubauen. Im nächsten Jahr wollen wir nun die Früchte dieser Arbeit ernten und mit Fokus auf unser operatives Geschäft weiter wachsen. In Planung sind u.a. der Launch unserer Last-Minute App, Partnerschaften mit Marktführern im deutschen Hotelbuchungsmarkt und die Expansion nach Österreich und die Schweiz.

 

Alle Gründerinterviews im Überblick finden Sie auf Recitfga-bsl.info

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Recitfga-bsl.info ein:

best marine cooler