Finanzierung für Start-ups im Bereich Technologie: Jens Munk von Torch Partners



Torch Partners ist eine internationale Investmentbank, die Unternehmen im Technologiesektor finanziert. Nun eröffnet die Investmentbank auch ihr erstes Büro in Deutschland am Standort Berlin. Wir sprechen mit dem neuen Büroleiter Jens Munk über Chancen, die Torch Partner deutschen Gründern und Start-ups bietet und welche Voraussetzungen diese mitbringen müssen.

Recitfga-bsl.info: Hallo Herr Munk, Torch Partners ist eine internationale Investmentbank aus Großbritannien und hat kürzlich auch in Berlin eine Niederlassung eröffnet – warum haben Sie sich Deutschland als weiteren Markt ausgesucht?

Jens Munk, Leiter des Berliner Büros von Torch Partners

Jens Munk von Torch Partners: Torch Partners hat den Anspruch, in den wichtigsten Technologie-Zentren der Welt vertreten zu sein. Neben Berlin haben wir gerade auch ein Büro in San Francisco eröffnet. Berlin ist als Start-up-Hotspot sicherlich die ideale Basis in einer technologie-starken Nation wie Deutschland. Insofern konzentrieren wir uns auch nicht allein auf die Hauptstadt, sondern schauen auch auf andere Technologie-Zentren wie z.B. Leipzig oder Frankfurt.

Recitfga-bsl.info: Welche Services bieten Sie für Start-ups an? Und welche Branchen stehen in Ihrem Fokus?

Jens Munk von Torch Partners: Wir richten uns ausschließlich an Technologieunternehmen. Als ehemaliger Entrepreneur weiß ich aus eigener Erfahrung, worauf es bei Finanzierungsrunden und Exits ankommt. Und genau das machen wir von Torch Partners für Firmen: Torch Partners berät und begleitet Unternehmen von der ersten Finanzierungsrunde bis hin zum Börsengang oder Verkauf. Darüber hinaus wird Torch Partners bei Fusionen, Übernahmen, Spin-offs und Buyouts tätig.

Recitfga-bsl.info: Vielleicht können Sie uns ein paar Transaktionen aus Ihrer Historie nennen und welche wesentlichen Funktionen Torch Partners dabei übernommen hat?

Jens Munk von Torch Partners: Für JustEat haben wir beispielsweise eine der größten Finanzierungsrunden in Europa im Jahr 2012 begleitet. Dafür waren wir alleiniger Finanzberater vom Lieferdienst-Start-up. Aber auch auf deutschem Boden haben wir schon Erfolge vorzuweisen. Bei der Finanzierungsrunde von 360T aus Frankfurt haben wir die Private Equity-Gesellschaft Summit Partners beraten. Wir arbeiten also nicht nur auf Seiten von Unternehmen, sondern beraten auch Investoren und VCs.

Recitfga-bsl.info: Wie beurteilen Sie die Start-up- und Venture Capital-Szene in Deutschland und wo sehen Sie noch Potenzial?

Jens Munk von Torch Partners: Sie wächst und gedeiht, hat aber noch viel Luft nach oben. Für uns war es wichtig hier vertreten zu sein, weil wir uns hier einerseits in einem gefestigten Ecosystem bewegen, das wir andererseits aber noch weiter ausbauen können. In diesem Ausbau sehe ich auch eine der großen Herausforderungen. Es muss noch mehr Kapital nach Deutschland kommen und das muss strategisch noch intelligenter verteilt werden. Wichtig ist auch, dass die Gründer sich auf Ihre Kernkompetenzen besinnen. Eine hoch komplexe Angelegenheit wie eine Finanzierungsrunde, sollte man in professionelle Hände geben.

Recitfga-bsl.info: Sehen Sie in einzelnen Branchen bereits eine gewisse Blasenbildung bei den Bewertungen?

Jens Munk von Torch Partners: In der Techszene sehe ich im Großen und Ganzen keine Blasenbildung. In ganz frühen Unternehmensphasen lassen sich Überhitzungen jedoch auch hier erkennen. Diese werden aber jeweils sehr schnell bereinigt.

Recitfga-bsl.info: In welcher Höhe partizipiert Torch Partners bspw. in der Regel bei einer Wachstumsfinanzierung für ein Start-up bei einem Finanzierungsvolumen zwischen 2 und 4 Mio. €?

Jens Munk von Torch Partners: Torch Partners ist sehr selektiv in der Auswahl der Kunden: Für uns zählt das gute Ergebnis mehr als der schnelle Euro. Wir arbeiten strategisch und begleiten ein Unternehmen gerne auf lange Sicht. Welche Konditionen wir mit einem Kunden vereinbaren, variiert.

Torch Parnters investiert in Start-ups aus dem Technologiesektor und ist jetzt auch mit einem deutschen Büro in Berlin vertreten (Quelle: Screenshot Website www.torchpartners.com)

Recitfga-bsl.info: Wie läuft der praktische Prozess ab, wenn ein Start-up auf der Suche nach Venture Capital zu Ihnen kommt?

Jens Munk von Torch Partners: Torch Partners schaut sich Unternehmen grundsätzlich aus der Perspektive eines Investors an: Passt das Team, hat es seine Hausaufgaben gemacht, sprich: funktioniert das Produkt und gibt es einen Markt dafür. Wenn wir das Modell und seine Stellschrauben verstanden und bewertet haben, gehen wir in den Prozess der Kapitalakquise oder der M&A und bringen die Parteien an einen Tisch.

Recitfga-bsl.info: Wo liegen die größten Hürden in den Verhandlungen zwischen Start-up und VC-Geber? Welche Bewertungsmethoden setzen Sie ein – oder entscheidet über die Bewertung auch oft das Bauchgefühl?

Jens Munk von Torch Partners: Die Hürden liegen vor allem im Pricebuilding. Zuweilen gehen die Ansichten über den Wert eines Unternehmens stark auseinander. Doch gerade diese ersten Verhandlungen sind dann auch ein guter Kompass, wie die Firma zu bewerten ist. Dabei geht es einerseits um die Unternehmens- und Marktzahlen. Das Bauchgefühl entscheidet nur selten über die Höhe der Bewertung – eher darüber, ob es grundsätzlich passt oder nicht. Und das ist wichtig: Die Vertragspartner müssen auf einer Wellenlänge sein, sonst wird eine mehrjährige , erfolgreiche Zusammenarbeit sehr schwer.

Recitfga-bsl.info: Ein weiterer Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit sind auch Beratungen im M&A-Bereich. Sind Sie hier auch für große Unternehmen tätig, die nach innovativen Start-ups Ausschau halten? Mittlerweile sieht man jedoch auch klassische Start-ups, die bereits frühzeitig Mitbewerber übernehmen – ist dies aus Ihrer Sicht nicht etwas übertrieben?

Jens Munk von Torch Partners: Wir unterstützen sowohl große Unternehmen, die in Wachstumsmärkten stärker vertreten sein wollen als auch kleine, die sich in die Obhut eines solchen „Großen“ begeben möchten. Ob die von Ihnen beschriebenen Fusionen übertrieben sind, muss man sich im Einzelfall anschauen. Wenn die Strategie auf Internationalisierung ausgerichtet ist, ist es sicherlich nicht abzulehnen, wenn ein Unternehmen ein anderes zu noch guten Konditionen aufkauft.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: was sind Ihre Tipps für erfolgreiche Start-ups?

Jens Munk von Torch Partners: Es brauch ein Top-Produkt von einem Top-Team in einem relevanten Markt – und das nötige Wachstumskapital.

Recitfga-bsl.info: Danke für das Gespräch!

Kontakt Torch Partners

25 Victoria Street
London, SW1H 0EX
Telefon: 0172.65 59 91 3
E-Mail: [email protected]
Website: www.torchpartners.com

Beispiele für Geschäftsideen aus dem Bereich Technologie finden Sie auf Recitfga-bsl.info. Dort gibt es auch viele weitere Informationen rund um das Thema Finanzierung der Existenzgründung.

www.farm-pump-ua.com

best-cooler.reviews/portable-freezer-fridge-from-world-famous-brand/