Die Karlsruher PionierGarage spornt Gründungswillige an



Die Initiative PionierGarage unterstützt Gründungswillige bei der Geschäftsidee und der Umsetzung des Konzepts. Wöchentliche Meetings und gemeinsame Reisen stärken das Netzwerk. Matthias Geis spricht u.a. über Pioniere, Crowd funding und die Gründerlandschaft.

Recitfga-bsl.info: Herr Geis, was zeichnet die Initiative PionierGarage aus und welche Start-ups sind durch ehemalige „Pioniere“ entstanden?



Matthias Geis, PionierGarage

Matthias Geis von PionierGarage: Die PionierGarage ist eine Hochschulgruppe des Karlsruher Instituts für Technologie, ist als gemeinnütziger Verein eingetragen und setzt sich aus Studierenden aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammen. Als Plattform für unternehmerisches Denken und Handeln bieten wir ein breites Netzwerk, wollen zum Gründen anregen und unterstützen Gründungswillige bei der Umsetzung ihrer Ideen. In wöchentlichen Meetings lassen wir uns von externen Speakern aus der Gründerszene inspirieren und werden in anschließenden Kreativsessions selbst aktiv. 
In folgenden Start-ups aus den verschiedensten Bereichen sind ehemalige/aktive Pioniere vertreten:

  • – Flexible Fahrgemeinschaften
  • – Catalog shopping
  • – Energiewechselservice
  • – Gratis Espresso
  • – Smart Urban Mobility
  • – Maßgeschneiderte Anzüge
  • – Einkauf-Service

Recitfga-bsl.info: Warum engagiert sich das KIT – Karlsruhe Institut of Technology – in diesem Rahmen?

Matthias Geis von PionierGarage: 

Zu den Visionen des KIT zählen, neue Maßstäbe in der Lehre und Nachwuchsförderung zu setzen und ein führender Innovationspartner der Wirtschaft zu werden. In diesem Rahmen gibt es zahlreiche Initiativen, die auf zu finden sind. In Form einer Hochschulgruppe haben Studierende des KIT die PionierGarage gegründet.

Recitfga-bsl.info: Zu den Veranstaltungen der PionierGarage zählt auch die Silicon Valley-Tour – welches Konzept verbirgt sich dahinter? Und können Sie uns einen Einblick in die Tour 2011 geben?

Matthias Geis von PionierGarage: 

Das Silicon Valley ist ein magischer Ort und ist wegen der einzigartigen Mentalität und Kreativität für Gründer besonders interessant. Unternehmen wie Apple, Google, IBM, Facebook und Twitter sind im Valley groß geworden und jeden Tag erblicken neue StartUps das Licht der Welt. 20 gründungsinteressierten Studenten in zehn Tagen einen Einblick in diese Umgebung zu geben und den Gründergeist des Valleys zu spüren ist Aufgabe der Silicon Valley Tour. Die Resonanz der letzen Tour war großartig und es kamen hochmotivierte und bereicherte Studierende zurück nach Deutschland. Kontakt mit Studierenden der Universität Stanford, Besuche bei Unternehmen wie Google, Twitter, Facebook, LinkedIn, Github und Risikokapitalgebern wie Peter Thiel und i/o Ventures waren die Highlights der letzten Tour. Mit Hilfe von Teilnehmern der letzen Tour entstanden die StartUps Simplence, SwipeCat und MilkRun.

Wir wollen diese einzigartige Chance auch in diesem Jahr anbieten und neue Studierende zum Gründen anregen. Einige Teilnehmerplätze sind auch für junge StartUp-Mitarbeiter reserviert, die im Silicon Valley hilfreiche Kontakte knüpfen können und die Chance haben, dort ihr Unternehmen zu präsentieren.

Recitfga-bsl.info: Für die Silicon Valley-Tour 2012 hat sich die PionierGarage für ein Crowd funding auf Startnext entschieden – warum ein Crowd funding und warum Startnext?

Matthias Geis von PionierGarage: Durch Crowdfunding kann man viele Menschen erreichen und ihnen die Möglichkeit geben sich an Projekten zu beteiligen und sie zu unterstützen. Üblicherweise erhalten Unterstützer auch eine Gegenleistung für eine Unterstützung. Startnext bietet eine deutsche Projektfinanzierungs-Plattform auf der man kreative Projekte vorstellen kann und verlangt keine Provision bei erfolgreicher Finanzierung.

Das ist natürlich nicht unser einziges Standbein für die Finanzierung der Tour. Diese wird hauptsächlich durch Teilnehmerbeiträge und Unterstützung durch Sponsoren finanziert. Wir nutzen die Chance auf Startnext, um Menschen die Möglichkeit zu geben sich an der Weiterentwicklung der Gründerszene in Deutschland zu beteiligen und uns dabei zu unterstützen einen Entrepreneurship-Guide für Neueinsteiger zu entwickeln, der von den Erfahrungen im Silicon Valley profitieren wird.

Potenzielle Gründer auf Erkundungsreise

Recitfga-bsl.info: Wie verlief der Crowd funding-Prozess in der Praxis und was können Unterstützer erhalten?

Matthias Geis von PionierGarage: 

Wir haben viel Zeit und Arbeit in das Projekt gesteckt und hoffen, dass es Menschen gibt, die gerne aktiv die Gründerszene unterstützen wollen. Der Grundgedanke unseres Projektes ist es, einen Entrepreneurship-Guide, basierend auf den Erfahrungen und Kontakten, die wir im Silicon Valley machen, zu entwickeln und diesen anschließend kostenlos auf unserer Homepage anzubieten. Wir wollen damit möglichst viele Menschen erreichen und vor allem jungen Studenten aufzeigen, dass Gründen eine echte Alternative ist. Unterstützer des Projektes können sich zum Beispiel eine gebundene, signierte Ausgabe des Guides sichern oder eine Werbeanzeige für den Entrepreneurship-Guide erwerben. Neben Postkarten, Fotos und Schlüsselanhängern gibt es auch die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung des Guides zu beteiligen und Vorschläge einzubringen. Es ist aber auch möglich uns auf Startnext in Form einer Spende zu unterstützen. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, können wir gerne eine Spendenquittung ausstellen.

Recitfga-bsl.info: Welche weiteren Aktivitäten stehen auf der Agenda der PionierGarage und wie kann man die PionierGarage generell unterstützen?

Matthias Geis von PionierGarage: 

Nächster großer Punkt auf unserer Agenda ist die Organisation des „“ Event vom 2. bis 4. November 2012. Ein ganzes Wochenende können Entrepreneure ihre Ideen vorstellen und in Kontakt mit Gleichgesinnten, Investoren und Mentoren treten.
Wenn Sie uns unterstützen wollen, können sie sich gerne bei uns unter [email protected] melden.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: was würden Sie sich für die deutsche Gründerlandschaft wünschen?

Matthias Geis von PionierGarage: Ich persönlich wünsche mir mehr Gründer-Initiativen im Bereich der Schulen und Universitäten. Es ist wichtig, die Menschen schon früh an das Thema heranzuführen und ihnen zu zeigen was man aus eigener Kraft alles erreichen kann.

Recitfga-bsl.info: Vielen Dank für das Gespräch!

Unterstützen Sie die .

Kontakt

 

 

 

 

PionierGarage e.V.
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Telfon: 0171.28 36 37 9
E-Mail: [email protected]
Website:

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen und Gründer informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Recitfga-bsl.info ein:

 

https://best-cooler.reviews

www.kinder-style.com.ua

https://kinder-style.com.ua