Mit der Venture Lounge finden Gründer VC-Geber



Mark Miller ist zusammen mit Michael Moritz und Caspar Graf Stauffenberg Geschäftsführer des Hamburger Unternehmens CatCap und Veranstalter der Venture Lounge. Mit uns sprach er über die Venutre Lounge sowie die Venutre-Capital-Szene im Allgemeinen.

Hinweis: Bewerbung noch bis zum 20. August! Präsentation vor Branchenkennern und Investoren – Venture Lounge „Internet, Media & Games“ am 03. September 2012 in Berlin. CatCap, Neuhaus Partners, Shortcut Ventures, Medianet und Medienboard laden junge und innovative Unternehmen sowie aktive Investoren am 03.09.2012 nach Berlin ein. Die Venture Lounge greift das Motto des Internationalen Medienkongresses, der am 03. und 04. September auf der Medienwoche stattfindet, auf: The Next Big Thing?! – Germany meets Israel. Tel Aviv und Berlin – zwei der renommiertesten Startup-Cluster – treffen auch auf der Venture Lounge aufeinandertreffen.

Recitfga-bsl.info: Herr Miller seit wann gibt es die Venture Lounge und wie funktioniert die Venture Lounge?

Mark Miller von CatCap

Mark Miller von CatCap: Die Venture Lounge gibt es nun schon seit 2003. An dem Konzept hat sich seitdem im Wesentlichen nichts geändert: Junge Unternehmen mit einer innovativen Idee bewerben sich bei uns, um ihren Business Case einem Publikum aus hochkarätigen Investoren und Business Angels vorzustellen.

Gemeinsam mit den anderen Veranstaltern wählen wir acht bis zehn Unternehmen aus, wobei wir darauf achten, dass sie zu dem jeweiligen Themenfokus passen. Auf der Venture Lounge selbst bekommen die jungen Unternehmen acht Minuten Zeit, ihren Business Case dem Publikum, also Finanzgebern, vorzustellen. Danach kann das Publikum ebenfalls acht Minuten lang den Unternehmen Fragen zu ihrer Idee, der Umsetzung oder der Finanzierung stellen. Die Jury, die von Neuhaus Partners, Shortcut Ventures und CatCap gestellt wird, vergibt für jede Präsentation Punkte. Anschließend werden die überzeugendsten Business Cases gekürt und prämiert. In der Pause und im Anschluss an die Präsentationen ist ausreichend Zeit, sich in ungezwungener Atmosphäre besser kennenzulernen und zu netzwerken.

Recitfga-bsl.info: Start-ups müssen sich bei Ihnen für eine Präsentation bewerben – welche Auswahlkriterien legen Sie an?

Mark Miller von CatCap: Grundsätzlich kann sich bei der Venture Lounge jedes Start-up bewerben. Vorteilhaft ist natürlich ein gewisser Reifegrad des Unternehmens und ein Fit zum Themenfokus. Generell sollten bereits erste Umsätze erzielt werden und das Unternehmen „venturefähig“ sein, d.h. Markt und Alleinstellungsmerkmale sollten für einen Investor attraktiv genug sein.

Recitfga-bsl.info: 8 Minuten – das ist die Zeit, die die Start-ups vor den Investoren haben. Worauf kommt es bei dieser Kurzpräsentation aus Ihrer Sicht besonders an?

Mark Miller von CatCap: Wir bekommen häufig die Frage gestellt, was in der Präsentation vorkommen sollte. Wir sind jedoch der Meinung: Die Unternehmer kennen ihr Start-up am besten, sie wissen, wo sie stehen und was ihre Ziele sind. Geben sie den Investoren die Informationen, die sie für wichtig halten! Anregungen wie es andere Unternehmer gemacht haben, sind auf der Internetseite der Venture Lounge unter der Rubrik „Media“ zu finden.

Recitfga-bsl.info: Welche Ideen haben bei der letzten Venture Lounge die Investoren überzeugen können?

Mark Miller von CatCap: Bei der letzten Venture Lounge, die den Themenfokus E-Commerce und Games hatte, haben drei sehr unterschiedliche Start-ups gewonnen. Die ersten Plätze gingen an ein Reise- und Bewertungsportal für Kreuzfahrten, einen Online-Juwelier für selbstkonfigurierbaren Schmuck und an einen Onlinemarktplatz und SaaS-Anbieter für ressourcen- und energieeffiziente Produkte.

Recitfga-bsl.info: Wie geht es nach der Venture Lounge weiter, wenn das Interesse eines Investors geweckt wurde und was sind die wichtigsten Faktoren, damit das große Ziel, nämlich ein Investment, erreicht wird?

Mark Miller von CatCap: Dran bleiben. Meist gibt es einen Follow-up-Termin beim Unternehmen oder beim Investor. Da zeigt sich dann, ob die Liebe auf den ersten Blick auch auf den zweiten, intensiveren Blick Bestand hat. Nicht nur mit einem Investor flirten, realistisch sein, was die eigene Attraktivität und Bewertung angeht und gern auch mal eine Menage a trois wagen, Investoren spielen gern im Team.

Recitfga-bsl.info: Wie stellt sich aus Ihrer Sicht ganz allgemein die Venture Capital-Szene für Start-ups in Deutschland dar?

Mark Miller von CatCap: Die Venture Capital-Szene ist aktiv und wird immer aktiver, neue Finanzierungsmöglichkeiten wie Crowd funding aber auch bewährte Konzepte wie der Hightech Gründerfonds ermöglichen ein aktives Unterstützen frühphasiger Unternehmen. Gleichzeitig drängen verstärkt neue Corporate VC und ausländische Geldgeber auf den deutschen Markt. Nicht zuletzt die Attraktivität der deutschen Geschäftsmodelle hat dafür gesorgt, dass deutsche Unternehmen wieder auf das Radar ausländischer Investoren gerückt sind.

Zu diesem Thema veröffentlich CatCap jährliche eine Studie „Internet M&A Report“ zur M&A Aktivität auf dem deutschen Internetmarkt.

Recitfga-bsl.info: Die Venture Lounge ist ein Weg den passenden Investor zu finden. Generell erhalten die VC-Geber sicherlich zahlreiche E-Mails mit Geschäftsideen. Lohnt sich aus Ihrer Sicht die Direktansprache und was sind Ihre Tipps, damit sich das Start-up aus der Masse der Anfragen hervorhebt?

Mark Miller von CatCap: Am besten sticht man aus der Masse der Anfragen, die an einen VC gerichtet werden, durch eine sehr gute Idee und ein gutes Team hervor. Professionell aufbereitete Unterlagen und ein sauberer Business Case wecken auf der Seite des Investors natürlich auch Vertrauen.

Recitfga-bsl.info: Können Sie uns bereits einen Ausblick auf die nächste Venture Lounge geben?

Mark Miller von CatCap: Die kommende Venture Lounge ist mittlerweile ein Klassiker: Auch dieses Jahr ermöglichen uns die Kooperationen mit dem Medienboard und media.net Berlin & Brandenburg die Venture Lounge im Rahmen der [email protected] zu präsentieren. Passend zur Medienwoche ist das Thema „Internet, Media & Games.“ Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 20. August. Wir freuen uns auf gute Ideen, interessante Köpfe und einen intensiven Austausch!

Recitfga-bsl.info: Vielen Dank für das Gespräch!

Auf zur Venture Lounge am 3. September 2012:

Partner und Gastgeber der Veranstaltung ist die traditionsreiche und internationale Kanzlei Osborne Clarke. Als eine der führenden Kanzleien in dem Bereich Digital Business wird sie in ihrem Fachvortrag einen interessanten und wertvollen Einblick in die Branche liefern.

Wenn Sie sich für eine Präsentation auf der Venture Lounge interessieren oder ein solches Unternehmen kennen, dann sollten Sie sich per One-Pager bewerben. Bitte schicken Sie diesen ausgefüllt bis zum 20. August 2012 per E-Mail an Katja Göken ([email protected]). Haben Sie Interesse an einer Beteiligung an einem wachstumsstarken Unternehmen aus dem Gaming- oder E-Commerce-Bereich? Dann freuen wir uns über Ihre Teilnahme!

 

 

подробнее на сайте zaraz.org.ua

создать интернет магазин киев

karter-kiev.net/zaschity-kartera/bmw-35.html