Werbung und Werbemittel für Gründer und kleine Unternehmen



Die meisten Gründer stehen bei der Gründung vor Entscheidung, welche Werbung und welche Werbemittel im Zuge der Existenzgründung eingesetzt werden sollen. Probleme bereiten dabei oftmals die große Vielfalt der Werbemittel und ein kleines Budget. Wir haben mit Sindy Franke von Goldfish-Konzept über Werbung und Werbemittel für Gründer und kleine Unternehmen gesprochen.

Recitfga-bsl.info: Frau Franke, was können Gründer und kleine Unternehmen beim Thema Werbung aus Ihrer Sicht besonders häufig besser machen?

Sindy Franke
Sindy Franke von Goldfish-Konzept

Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Das ist wahrscheinlich die wichtigste aller Fragen, Herr Klein. Pauschal gibt es hierfür keine Antwort, da jedes Gründungsvorhaben individuell ist. Allerdings tauchen nach den ersten Gründungsmonaten immer wieder ähnliche Probleme auf. Zum Beispiel kann das teuer entwickelte Logo auf einmal wegen zu vieler Details nicht für die Autobeklebung verwendet werden oder verursacht Markenrechtsprobleme.

Gründer sollten von Beginn an auf einen einheitlichen Unternehmensauftritt achten. Lieber anfangs etwas länger nach einer Hausagentur suchen, sich Referenzen vorlegen lassen und ein Corporate Design erarbeiten. Jeder Grafiker hat seinen Stil, den er immer versucht einfließen zu lassen. Oft werden dann Logo und Unternehmensauftritt so oft verändert, dass es schwierig ist, einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Bei der Erstellung von Logo, Webseite, Flyer etc. gibt es viele rechtliche Angelegenheiten zu beachten: Bei grafischen Leistungen sollte darauf geachtet werden, dass der Kreative die erstellten Daten auf einem Datenträger zur Verfügung stellt und auch die Nutzungsrechte daran überträgt. Gegebenenfalls sind Abgaben an die Künstlersozialkasse fällig. Bei der Registrierung einer Domain sollte unbedingt der Name des Gründers eingetragen werden. Viele Programmierer sichern sich Domains auf ihren Namen und geben diese später nicht heraus.

Recitfga-bsl.info: Welches Vorgehen empfehlen Sie Gründern bei der Werbeplanung?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Gründer sollten bereits vor Gründung eine umfassende Markt- und Markenrecherche durchführen, wobei die Markenrecherche bei Handwerkern beispielsweise nicht so erforderlich ist wie bei einem Hersteller von Orangensäften, der sich Granoni nennen möchte. Ebenso ist es sinnvoll, die Zielgruppe genau zu definieren und ein strategisches Marketingkonzept aufzustellen. Bei Kleinunternehmen ist anfangs oft schon ein Mediaplan zur Steuerung der Werbeaktivitäten hilfreich. So bleiben die Kosten überschau- und planbar.

Recitfga-bsl.info: Wie können Existenzgründer vor einer Geschäfts- oder Filialeröffnung an eine Analyse zum Umsatz- und Kundenpotenzial herangehen?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Am besten greifen Gründer zur Ermittlung von Umsatz- und Kundenpotential auf vorhandene Statistiken und Hochrechnungen zu. Ein Steuerberater, Gründercoach hilft ihnen das eigene Potential zu ermitteln. Für Einzelhändler gibt es bereits professionelle Analysen, in denen das Marktpotential, Umsatzvolumen, Kaufkraft, Einwohnerzahl, Einkommen, Altersgruppen, Wettbewerber, etc. für die einzelnen Branchen übersichtlich dargestellt sind.

Mittlerweile gibt es auch aussagekräftige Kundenpotentialanalysen mit entscheidenden Softfacts wie beispielsweise Ernährungsbewusste, Motorradfreaks, Briefmarkensammler einer bestimmten Region. Diese Analysen werden nach den individuellen Vorgaben der Interessenten individuell anhand aktueller Marktdaten erstellt.

Recitfga-bsl.info: Es gibt ja nahezu unzählige Werbemöglichkeiten, vom Flyer über Anzeigen bis zur Radiowerbung – wie kann sich ein junges Unternehmen, das zudem oft auf besonders auf Kosten achten muss, zu recht finden?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Werbung, die dem neuen Nagelstudio nützt, ist für einen Online-Reiseservice sicher weniger zielführend. Gründer haben zu Beginn des Gründungsvorhabens einen Anspruch auf Förderung einer professionellen Marketingberatung. Der Berater sollte medienunabhängig sein, d.h. nicht bei einem Zeitungsverlag oder einem Sender als Mediaberater angestellt sein. Wenn es um die Kosten geht, bieten viele Agenturen Startpakete für Gründer, die häufig um bis zu 50 % günstiger sind. Diese beinhalten meist eine Logoentwicklung, Geschäftspapiere, Visitenkarten, eine Internetseite. Ich empfehle immer, einen Mediaplan aufzustellen.

Recitfga-bsl.info: Wann lohnt sich der Einsatz von speziellen Werbeartikeln und welche Artikel waren im Jahr 2011 besonders beliebt?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Bei der Wahl der Werbeartikel sollte überlegt werden, an wen dieser überreicht wird, welche Vorlieben der Empfänger hat. Ein Werbeartikel ist dann gut eingesetzt, wenn er im Alltag des Nutzers Anwendung findet oder sehr originell ist – beispielsweise ein kleiner Tastaturroboter oder ein witzig gestaltetes Mousepad für einen EDV-Service.  Nicht besonders kreativ, aber sehr kostengünstig und erfolgreich sind nach wie vor die klassischen Streuartikel wie Kugelschreiber, Lanyards (Schlüsselbänder) und Tassen.

Recitfga-bsl.info:  Welche Trends sehen Sie für 2012 bei Werbemitteln und -artikeln?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Werbeartikel werden zunehmend von kleineren und mittleren Unternehmen eingesetzt – zur Steigerung des Bekanntheitsgrades und zur Kundenbindung als kleines Weihnachts- oder Geburtstagspräsent. Wichtig dabei ist die persönliche Signatur des Unternehmens durch Aufdruck von Logo und Kontaktdaten. Das Trendbarometer ergibt, dass Unternehmen gern mehr als die steuerlichen 35 € in Kundenpräsente investieren.

Recitfga-bsl.info: Und zum Abschluss: wie können sich Social Medias und klassische Werbemittel ergänzen?
Sindy Franke von Goldfish-Konzept: Geschickt eingesetzt, können diese super miteinander kombiniert werden. Ein Flyer, der beispielsweise als Postwurfsendung verteilt wird, kann zusätzlich in SocialMedia wie Facebook, VZ, etc. eingestellt werden. Social Media bietet den Vorteil, sofort direkten Kontakt mit dem Unternehmen durch Verlinkung auf die Internetseite, Kontaktantwortformular oder Statusmitteilungen aufzunehmen.

Ebenso ist es mittlerweile fast Standard, dass auf klassischen Werbemitteln wie Flyern, Visitenkarten bereits auf die SocialMedia-Profile verwiesen wird. Mittels Social Media kann viel Aufmerksamkeit erzeugt werden und tolle Gewinnspiele, Apps und Trailer konzipiert werden.

Vielen Dank für das Gespräch.

Sindy Franke finden Sie mit ihrem Unternehmen Goldfish-Konzept in der Dienstleister- und Beraterbörse von Recitfga-bsl.info: zum Profil Goldfish-Konzept.

Zum Fachbeitrag von Frau Franke zum Thema: Warum ein Corporate Design?

Goldfish-Konzept auf .
Ihr Kontakt:
Sindy Franke
fon       +49 (0) 3671 6270452
mobil   +49 (0) 152 53789974
[email protected]

 

QR Code

best-cooler.reviews

Суставер

steroid.in.ua