3. Gründernacht Rhein Main in Frankfurt erfolgreich



Unter dem Motto „Ohne Moos? Über Los!“ hatte die dritte Gründernacht Rhein Main am vergangenen Donnerstag nach Frankfurt eingeladen. Ab 19 Uhr ging es in drei Vorträgen um Wege der Finanzierung für Gründer und Start-ups wie Onlinekredite von privat, Crowd funding oder Mikrofinanzierung sowie die Gründung in der Kreativwirtschaft mit dem richtigen Businessplan.

Die Gründernacht Rhein-Main ist eine Abendveranstaltung für angehende Existenzgründer und junge Unternehmen. Anders als bei klassischen Existenzgründerseminaren sind Impulsvorträge kurz gehalten und das Netzwerken und der Dialog stehen im Vordergrund. Nach dem Auftakt im Juni und einer Station in Wiesbaden im August fand die Gründernacht Rhein Main damit zum dritten Mal im Jahr 2011 statt. Eingeladen hatten die Veranstalter der Gründernacht Andreas Bode vom Unternehmen Kreativwirtschaft, Heribert Borgmann und Jan Willems von der Kooperative MikroFinanz sowie das Existenzgründerportal Recitfga-bsl.info.

 

Veranstalter und Vorträge der Gründernacht Rhein Main am 14.12.2011

Den Auftakt der Gründernacht in Frankfurt machte René Klein vom Portal Recitfga-bsl.info. Dabei ging es um eine Tour d’Horizon der Gründungsfinanzierung, wobei insbesondere Varianten abseits der klassischen Hausbanken- oder Förderbankenfinanzierung im Mittelpunkt standen. So wurde beispielsweise das Konzept der Onlinekreditbörsen, des Frankfurter Gründerfonds oder des Crowd fundings erläutert. Auf Basis des Crowd funding-Monitors geht Recitfga-bsl.info davon aus, dass im Jahr 2011 insgesamt 550.000 € über Crowd funding vermittelt werden können. Für Start-ups mit einem höheren Kapitalbedarf ist zudem Crowd investing sehr interessant. Hier wurden in den letzten Monate die ersten erfolgreichen Finanzierungen in Deutschland mit einem Gesamtvolumen von nahezu 530.000 € durchgeführt. Beim Start-up smartarchive kamen 100.000 € sogar in nur rund 60 Stunden von 144 kleinen Business Angels zusammen. Der Vortrag steht zur Verfügung.

Heribert Borgmann von der Kooperative MikroFinanz (KoMiFi) beleuchtete im Anschluss ausführlich das Thema Mikrofinanzierung. Vor allem für kleinere Finanzierungen – die im ersten Schritt in der Regel unter 10.000 € liegen – bietet der Mikrokredit eine gute Alternative für Gründer und Selbstständige. Herr Borgmann machte deutlich, dass Mikrofinanzierung nun auch in Deutschland eine beschleunigte Entwicklung genommen hat – getragen von zahlreichen Mikrofinanzinstituten bundesweit. Wer sich an die KoMiFi mit einer Mikrokreditanfrage wenden möchte, kann dies direkt über ein auf der Website tun und innerhalb weniger Tage mit einem ersten Feedback rechnen. Auch die finale Kreditzusage lässt laut Borgmann nicht lange auf sich warten – sofern alle Unterlagen vollständig eingereicht werden.

Gründung aus der Kreativwirtschaft: eine Nische? Weit gefehlt, denn die Kreativwirtschaft stellt in Deutschland die drittgrößte Branche dar – so Andreas Bode Gründercoach und Business Angel für die Kreativwirtschaft. Worauf es beim Businessplan ankommt und welche Förderungsmöglichkeiten es gibt, erläuterte er im abschließenden Vortrag der Gründernacht in Frankfurt. Von der Executive Summary über das Kapitel Markt bis hin zur Stärken-Schwächen-Analyse gab Bode wertvolle Tipps für angehende Gründer. Mit seinem steht er Gründern deutschlandweit zur Seite.

Im Anschluss an die Vorträge erfolgte ein interessantes Networking, begleitet von einer Weinprobe von Frau Bodenmüller von Grapevine for wines. Gespräche in angenehmer Atmosphäre über Geschäftsideen und mögliche Kapitalgeber prägten sodann die letzte Gründernacht im Jahr 2011. Wir danken allen Teilnehmern und hoffen auf ein Wiedersehen zur Gründernacht Rhein Main im nächsten Jahr. Auf Recitfga-bsl.info erfahren Sie mehr über die Gründernacht Rhein Main sowie die aktuellen Termine.

Das könnte dich auch interessieren
www.chemtest.com.ua

farm-pump-ua.com

кузовной ремонт