Neuregelungen Gründercoaching Deutschland



Das Gründercoaching Deutschland bietet Zuschüsse für Beratungsleistungen durch Unternehmensberater. In Anspruch nehmen können diese Zuschüsse Gründer innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren nach der Gründung. So können bis zu 50 % der Beraterkosten bis zu einem Gesamtberatungshonorar von 6.000 € als Zuschuss durch das Gründercoaching übernommen werden. Bei der Gründung aus der Arbeitslosigkeit heraus sind es bis zu 90 % – allerdings bezogen auf 4.000 € Beratungshonorar und innerhalb der ersten 12 Monate nach der Gründung.

Im Zuge der Umstellung bei ihren Förderprogrammen (bspw. Gründerkredit) hat die KfW auch Veränderungen beim  Gründercoaching vorgenommen. Dies betrifft aber nicht die Konditionen für das Gründercoaching sondern lediglich den Ablauf bei der Antragstellung. So gilt nun folgender Weg:

  1. Auswahl des Beraters für das Gründercoaching (dieser muss
    in der KfW-Beraterbörse gelistet sein)
  2. Danach erfassen Sie den Antrag online auf der Plattform der KfW
  3. Kontaktieren Sie Ihren regionalen Ansprechpartner – dieser wird
    dann den Antrag mit seinem Votum an die KfW weiterleiten
  4. Nach der Zusage durch die KfW für das Gründercoaching,
    schließen Sie den Beratervertrag ab.

Weitere Einzelheiten rund um das Gründercoaching Deutschland erfahren Sie hier. Zuschüsse für Beratungsleistungen vor der Gründung haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

https://onlinecasinoplanet.net/pravila-igr/igrovye-avtomaty/

http://farm-pump-ua.com