Weconomy: die Gründerinitiative für innovative Jungunternehmer

Die Gründerinitiative Weconomy richtet einen Gründerwettbewerb aus, der Unternehmer mit starken Persönlichkeiten und innovativen Geschäftsideen sucht. Beim Weconomy Gründerwettbewerb gibt es zwar kein Preisgeld zu gewinnen, aber wertvolle Erfahrungen beim Netzwerkwochenende. Dort können die Gewinner Kontakte knüpfen und sich individuell beraten lassen.

Wir stellen Ihnen den Gründerwettbewerb von Weconomy vor, präsentieren bisherige Preisträger und nennen die Bedingungen.

Weconomy Gründerwettbewerb im Überblick

Der Weconomy Gründerwettbewerb sucht bundesweit starke Persönlichkeiten mit innovativen Geschäftsideen aus allen Bereichen. Ob es sich dabei um eine neue Immuntherapie, eine WLAN-basierte Navigationstechnologie oder eine tolle Werbestrategie handelt, die anderen einen Schritt voraus ist - der Weconomy Gründerwettbewerb sucht Innovationen. Ziel ist es, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken und auszubauen. Erreicht werden soll das mit dem Weconomy Gründernachwuchs, der viel Potenzial besitzt.

Wer kann bei Weconomy mitmachen?

Weconomy richtet sich an angehende Gründer und Jungunternehmer. Gesucht sind innovative, technologieorientierte Ideen und überzeugende Gründerpersönlichkeiten. Das Unternehmen sollte nicht älter als fünf Jahre sein.

Weconomy-Wochenende 2014(Foto: Weconomy/Wissensfabrik)

Förderprogramm von Weconomy

Weconomy ist ein kostenloses, einjähriges Förderprogramm für ausgewählte Start-ups und hat als Gründerinitiative den Anspruch, Gründern ein profundes Feedback zu geben, das sie mit ihrem Unternehmen dauerhaft und nachhaltig weiterbringt.

Hierzu bringt Weconomy Start-ups und etablierte Unternehmen zusammen und schafft Gelegenheiten für einen offenen und intensiven Austausch. Die Gründer können auf einen fundierten Wissens- und Erfahrungsschatz zurückgreifen – und das ohne jede finanzielle Gegenleistung. Umgekehrt nehmen die Unternehmen selbst viel mit aus den Gesprächen mit den Gründern. Sie können sich von deren Pioniergeist, Dynamik und Flexibilität anstecken lassen. Das schärft den Blick für die eigene Innovationsfähigkeit. Nicht selten arbeiten das Start-up und das etablierte Unternehmen anschließend auch zusammen, zum Beispiel um die Entwicklung eines Produkts oder dessen Vermarktung voranzutreiben.

Im Verlauf eines Jahres können die Gründer unterschiedliche kostenlose Angebote nutzen:


  • Beim Weconomy-Wochenende zum Auftakt treffen sich die Start-ups mit Top-Managern namhafter deutscher Unternehmen zu intensiven Vier-Augen-Gesprächen.
  • Bei den Weconomy-Tagen, drei jeweils zweitägigen Veranstaltungen, bearbeiten Fach- und Führungskräfte gemeinsam mit den Start-ups Sachthemen, die ganz auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sind.

  • Außerdem bietet Weconomy über den gesamten Verlauf des Programms die Begleitung durch einen Coach und einen Mentor an.
Weconomy-Wochenende 2014Franz Fehrenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH (r), im Gespräch mit Jonas Lehmann (m) und David Wehner (l) von VENNEOS. (Foto: Weconomy)

Bewerbung Weconomy Gründerwettbewerb

Interessierte Jungunternehmer mit einer innovativen Geschäftsidee und einer interessanten Persönlichkeit können sich mit ihrem Businessplan, der Zusammenfassung der Geschäftsidee (Executive Summary) und dem Lebenslauf der Mitglieder des Gründerteams beim Weconomy Gründerwettbewerb bewerben. Allerdings haben Interessierte auch schon vor dem Start der Weconomy Bewerbungszeit die Möglichkeit, von der Wissensfabrik zu profitieren und können sich jederzeit für die kostenlose Teilnahme am Mentorenprogramm bewerben. Und so funktioniert´s:

  1. Unterlagen für Weconomy:
    Die Bewerbungen für den Weconomy Gründerwettbewerb müssen bis zum Bewerbungsschluss vollständig und ordnungsgemäß eingegangen sein. Wichtig dafür sind Executive Summary und der Businessplan.
  2. Kriterien für den Gründerwettbewerb Weconomy:
    Die Bewerbungsunterlagen für den Weconomy Gründerwettbewerb werden nach vier Kriterien bewertet. Dabei kommt es auf die Schlüssigkeit der Geschäftsidee, das unternehmerisches Denken, das Innovationspotenzial und die Motivation der Gründer an.
  3. Nächste Runde im Weconomy Gründerwettbewerb:
    Die besten Geschäftsideen unter allen Bewerbungen kommen in die nächste Runde. Bei der Jurysitzung stellen sich die Weconomy Bewerber und ihre Geschäftskonzepte persönlich vor. Dabei kommt es auch auf die gute Vorbereitung und die Präsentation an.
  4. And the Weconomy Winner is...
    Die Weconomy Jury wählte aus den Finalisten maximal zehn Gewinner aus, die zum Netzwerk-Wochenende und weiteren Veranstaltungen eingeladen werden, um dort vom Erfahrungsaustausch zu profitieren.
  5. Weconomy Mentoren- und Coachingprogramm:
    Den Weconomy Gewinnern steht außerdem die Teilnahme am Mentorenprogramm der Wissensfabrik offen. Dort teilen Weconomy Mitglieds-Unternehmen kostenlos ihre Erfahrungen, Know-how und ein gemeinsames Netzwerk mit den Jungunternehmern. Darüber hinaus werden die Weconomy Gewinner ein Jahr lang durch einen Coach von UnternehmerTUM begleitet.

Teilnahmebedingungen Weconomy Gründerwettbewerb

Teilnahmeberechtigt für den Weconomy Gründerwettbewerb sind Jungunternehmer mit innovativen, technologieorientierten Ideen und überzeugenden Gründerpersönlichkeiten. Das Unternehmen sollte nicht älter als fünf Jahre sein. Den Bewerbungsunterlagen für Weconomy beiliegen sollten der Businessplan und eine Executive Summary.

TIPP

Aktuelle Termine und Bewerbungsfristen für den Weconomy Gründerwettbewerb finden Gründer auf der Website.

Preise Weconomy Gründerwettbewerb

Den Preisträgern des Weconomy Gründerwettbewerbs winken ein Netzwerkwochenende - bei dem die Sieger von spannenden Workshops und dem Wissen erfahrener Experten profitieren - sowie ein Mentorenprogramm.

Das Netzwerk-Wochenende ist als ein Preis für die Gewinner des Weconomy Gründerwettbewerbs eine gute Gelegenheit, einander sowie die Weconomy Gewinner der vergangenen Jahre besser kennen zu lernen. Außerdem treten bei dem Aktions-Wochenende im Herbst Experten und Gründer miteinander in Kontakt, um Erfahrungen und Wissen auszutauschen.

Bei der Weitergabe von Management-Erfahrungen geht es darum, dass Jungunternehmer in intensiven Vier-Augen-Gesprächen oder Workshops sich über die eigene Geschäftsidee austauschen können. Die Themen reichen von Marketing über Produktentwicklung bis hin zur Kundengewinnung.

Video: Einblicke in Weconomy

Weconomy Gewinner 2015

  • Aquakin, Fürth: Kleinwasserkraftwerke für jeden Standort
  • ArtiMinds Robotics, Karlsruhe: Intuitive Roboterprogrammierung für die Industrie
  • Asaphus Vision, Berlin: Gesichtserkennung selbst bei schlechtem Licht
  • bankmark, Passau: Passgenaue Testdaten für jedes Datenbanksystem
  • Factor-E Analytics, Berlin: Energie- und Produktionsmanagement über elektrische Leistungsmessung
  • Innsystec, Aachen: Mehr Energieeffizienz in der mobilen Datenübertragung
  • ioxp, Kaiserslautern: Augmented Reality, die aus Beobachten lernt
  • Saralon, Chemnitz: Gedruckte Elektronik für Verpackungen
  • Vectoflow, München: Strömungssonden im 3-D-Druckverfahren
  • Viscopic, München: Wartungshilfe per hochinformativem Videostream

Weconomy Gewinner 2014

Die Weconomy Gewinner 2014 sind:

  • Channel Pilot Solutions: Cloud–Solution–Anbieter für professionelles Multi-Channel–Online–Marketing, Analysewerkzeug für Marktpreise und Tool zur Positionierung auf allen relevanten Vermarktungskanälen
  • Kinexon: 3D-Erfassung von Menschen und Maschinen in Räumen mittels Sensor, dessen innovative Technologie Anwendung im Sport, der Prozessautomatisierung oder gar der Altenpflege findet
  • Mapudo: Online-Marktplatz für den Handel von Metall-Waren im B2B-Geschäft und Berater beim Aufbau von Online-Distributionskanälen mit Fokus auf Lean-Startup-Methoden
  • Perfluorence: Spin-off-Gründung des Leibniz-Instituts für Polymerforschung in Dresden und Produzent von Hochleistungskunststoffen für die Industrie
  • Secucloud: IT-Lösung aus dem Industrieumfeld zur Sicherung von heimischen WLAN-Netzen, öffentlichen Netzen oder des mobilen Datenverkehrs mit dem Handy für Privatpersonen sowie kleine und mittlere Unternehmen
  • Silexica Software Solutions: Automatisierung der parallelen Programmierung von mehreren Prozessorkernen für letztendlich mehr Rechenleistung und weniger Stromverbrauch in Endgeräten, wie Smartphones
  • VENNEOS: Alternative zu Tierversuchen durch Analyse von Zellvorgängen mithilfe eines chipbasierten Mikroskops, das nicht den üblichen Lichteinfluss eines herkömmlichen Mikroskops zulässt
  • Wearable Life Science: Mit Elektroden und Sensoren versehener Anzug ohne Kabel zur elektrischen Muskelstimulation bei gleichzeitigem Tragekomfort

Weconomy Gewinner 2013

Die Weconomy Gewinner 2013 sind:

  • Graphmasters: Verbesserung von Navigationssystemen für Fahrzeuge
  • Implisense: Verfahren zur automatischen Textanalyse auf Internetseiten
  • TinkerToys: Roboter-Baukasten für Kinder
  • leaf republic: Verpackungsmaterial aus speziellen Laubblättern
  • Perceptos: Software zur Förderung der Kreativität im Unternehmen
  • Sablono: Projektmanagement-Software für Projektplanung im Bauwesen
  • Saperatec: Verfahren, um Materialien in einzelne Rohstoffe zu zerlegen
  • solvertec: Software für Lokalisation/ Behebung von Programmierfehlern
  • Vemcon: Verbesserte Steuerung mobiler Arbeitsmaschinen wie Bagger

Weconomy Gewinner 2012

Die Weconomy Gewinner 2012 sind:

  • evation: E-Mountainbike
  • gestigon: Software zu Erkennung von Hand- und Körpergesten
  • Langer/Maibaum/Notev: Software zur Erstellung/Bewertung von Fragebögen
  • mediabiose: Jalousien mit integrierten LED-Modulen
  • Saxray: Komponenten für Röntgenanalysegeräte
  • SOMA: Messverfahren für die Stromausbeute im Beschichtungsprozess
  • Symonics: Software für Klangqualität bei Telefonaten und Telefonkonferenzen
  • Teichert Systemtechnik: Formsensoren zur Erfassung von Objekten
  • Tutao: Webmail-System zur automatischen Verschlüsselung von Daten
  • Virtenio: Sensorknoten zur Sammlung und Verarbeitung von Informationen

Weconomy Gewinner 2011

Die Weconomy Gewinner 2011 sind:

  • DEON: System für digitales Arbeiten
  • Geschwister Neubauer: Doppelkopfzange und Greifschneider
  • JPM Silicon: Produktionsverfahren für Solarsilizium
  • MediaMetrics: Online-Quellen in 38 Sprachen
  • Phenospex: Technischen Unterstützung für Gartenbauer
  • Qmilch: Wolle aus Milchprotein
  • Qnips: Treuepunkte-App für Smartphones
  • myRheCo: Internetplattform für den Einkauf von Energie
  • UPcload: Webcam für Onlineshop-Kunden

Teilnehmerstimmen zum Weconomy-Wochenende 2014


Dennis Monner von Secucloud:
 Das ist völlig anders, eine völlig andere Liga. Wir haben schon einige Preise gewonnen, das Weconomy-Wochenende hier ist jedoch von allem, was ich bisher an Gründerveranstaltungen gesehen habe um einen Faktor 5 besser.

Ralf Priemer von Channel Pilot Solutions:
 Ich habe viele, wahnsinnig interessante Gespräche geführt. Es ist immer wieder interessant zu erleben, wie Top-Manager, obwohl sie keine Fachexperten sind, in die Themen sehr schnell reinkommen und sehr schnell auch die Knackpunkte und die Herausforderungen identifizieren und auch viele verschiedene interessante Tipps mitgeben können.

Sebastian Kernbaum von Saperatec über den Weconomy-Tag 2014:
 Eine Auswahl an Start-ups hat mit Unternehmern und Vertretern der Großindustrie über Möglichkeiten des schnelleren Markteintritts für die jeweiligen Innovationen der Start-ups diskutiert. Jede einzelne Geschäftsidee wurde in Teams analysiert und kritisch hinterfragt. Mit Freude habe ich festgestellt, dass wir Start-ups selten so „ge-challenged" wurden und auch trotz der Vielseitigkeit der Märkte und Anwendungen, in denen wir unterwegs sind, alle die gleichen Sorgen und Nöte haben. Insgesamt kann ich mich nur bei Ihnen und den anderen Initiatoren für die Weconomy-Reihe bedanken. Eine tolle Sache, machen Sie bitte weiter so.

Wer steckt hinter Weconomy?

Weconomy wird gemeinsam veranstaltet von der Wissensfabrik, einem Netzwerk von über 120 Unternehmen aller Größen und Branchen, der UnternehmerTUM, dem Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, und dem Handelsblatt, der größten Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache.
Darüber hinaus unterstützen jedes Jahr namhafte Mitgliedsunternehmen der Wissensfabrik die Gründerinitiative Weconomy.

Weitere Informationen zum Weconomy Gründerwettbewerb

Näheres zur Bewerbung, den Bedingungen und Preisen sowie weitere Infos zu Weconomy unter .

Weitere Businessplan- und Gründerwettbewerbe gibt es in der Übersicht.

Vorheriger Artikel:
Top Gründer im Handwerk
посмотреть alex-car.com.ua

www.dekorde.com

штори блек аут