Digitale Innovationen: Es werden ausgezeichnete Ideen gesucht!

Der bundesweite Gründungswettbewerb – Digitale Innovationen prämiert zweimal im Jahr innovative Unternehmensgründungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Wichtige Kriterien sind die Innovation der Geschäftsidee, Wettbewerbsfähigkeit, Umsetzbarkeit des Konzepts und Qualifikationen des Gründerteams.

Der Gründerwettbewerb ist eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums und geht aus dem bis 2015 durchgeführten „Gründerwettbewerb – IKT Innovativ" hervor. Ziel ist es, das innovative Können der IKT-Industrie nachhaltig zu fördern und zu nutzen.

Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen im Überblick

Der Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen ist ein bundesweiter Ideenwettbewerb, der die bis zu sechs besten Geschäftsideen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik jeweils mit einem Preisgeld von bis zu 32.000 € prämiert. Verliehen wird der Preis vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Der Wettbewerb richtet sich an die gesamte IKT-Branche. Ein besonderer Fokus wird auf die Themenfelder der Digitalen Agenda gelegt. Dazu zählen bspw. Industrie 4.0, Smart Services, IT-Sicherheit, 3D, Big Data oder Cloud Computing in vielfältigen Bereichen wie der Energiewirtschaft, der Automobilindustrie, der Gesundheit, dem Finanzsektor, dem Anlagen- und Maschinenbau, dem Verkehr, der Logistik, der Verwaltung, der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie der Bildung. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Gründerinnen und Berufstätige, die eine Ausgründung planen. Ihnen werden spezielle Vernetzungsangbote innerhalb des  Wettbewerbs gemacht wird. Ziel des Gründerwettbewerbs - Digitale Innovationen ist es, das Innovationspotenzial der IKT-Industrie nachhaltig zu stärken.

Der Ideenwettbewerb findet halbjährlich statt. Jede Wettbewerbsrunde besteht aus zwei Phasen. Die Bewerbungsfrist für Phase 1 startet jeweils am 1. Januar und am 1. Juli eines Jahres.

Phase 1:

Die Teilnehmer melden sich online an und laden ihre Ideenskizze hoch. Nach Ablauf der Frist für die Phase 1 erhalten alle Teilnehmer eine SWOT-Analyse als Feedback.

Phase 2:

Die für die Phase 2 nominierten Teams haben die Möglichkeit, aktuelle Weiterentwicklungen im Konzept und das erhaltene Feedback in eine überarbeitete Skizze zu übernehmen. Nach dem erneuten Hochladen der Skizzen wählt die Jury die finalen Preisträger aus.

TIPP

Aktuelle Termine und Bewerbungsfristen für den Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen finden Gründer auf der Website.

Bewerbung beim Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Um am Gründungswettbewerb - Digitale Innovationen teilnehmen zu können, ist das Einreichen einer Ideenskizze im Umfang von 10 bis 15 Seiten erforderlich. Alle Teilnehmer des Gründerwettbewerbs erhalten eine schriftliche Einschätzung ihrer Gründungsidee. Dabei werden Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken bewertet.

Der Gründerwettbewerb ist ein Ideenwettbewerb, deshalb ist die Ausarbeitung eines kompletten Businessplans nicht erforderlich. In der Ideenskizze sollten die Teilnehmer die Innovation ihrer Idee darstellen, auf ihre fachlichen und kaufmännischen Kompetenzen eingehen und ihre Vernetzung mit potenziellen Kunden und Partnern beschreiben. Erwartet werden eine verständliche Darstellung des geplanten Geschäftsmodells, eine realistische Einschätzung des Zielmarkts und der Wettbewerber sowie erste Ansätze für Marketing und Vertrieb. Außerdem muss die Ideenskizze auch eine erste grobe Zeitplanung für eine Unternehmensgründung und das Grundgerüst einer Finanzplanung (Preismodell, Umsatz, Kosten, Finanzierung) beinhalten.

Bedingungen: Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihre Firmengründung in Deutschland beabsichtigen und einen Wohnsitz in Deutschland haben. Insofern Teilnehmer bereits eine Kapitalgesellschaft mit der eingereichten Geschäftsidee gegründet haben, darf diese bei Online-Registrierung zum Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen maximal vier Monate zurückliegen.

Preise Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Es stehen insgesamt rund 600.000 Euro pro Wettbewerbsjahr zur Verfügung, um jungen innovativen Technologieunternehmen eine (finanzielle) Starthilfe zu geben, pro Phase sind das:

  • 32.000 Euro für bis zu sechs Hauptpreisträger
  • 7.000 Euro für bis zu fünfzehn weitere Preisträger
  • ein Unterstützungsangebot für die Preisträger durch individuelles Coaching, Qualifizierung und Networkingevents

Weiteres zum Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Weitere Infos zur Bewerbung, den Preisen und Bedingungen des Gründerwettbewerbs – Digitale Innovationen finden Sie unter .

Vorheriger Artikel:
Gründerpreis NRW
Nächster Artikel:
Hessischer Gründerpreis

Aktuelles aus unserem GründerDaily

http://usm1.com.ua

more information best-cooler.reviews

В интеренете нашел классный блог , он рассказывает про https://el-smoke.club.